Aktuelles

Juli 2017 - Spendenaufruf: Hundehütten für das öffentliche Tierheim in Botosani

Die Hundehütten im öffentlichen Tierheim von Botosani sind größtenteils morsch oder aus Langeweile und Verzweiflung zerbissen und bieten den Hunden keinen ausreichenden Schutz mehr. Auch im heißen Sommer regnet es und die Hunde werden dann pitschnass. Der nächste Winter kommt bestimmt und die Hunde benötigen bei Temperaturen bis zu minus 20 Grad unbedingt einen Ort, an dem sie etwas geschützt sind. 

Wir möchten daher Hundehütten für das "Public Shelter" und auch für Florea, die etwa 50 Hunde bei sich beherbergt, bestellen. Die Hundehütten werden in Rumänien von einem Schreiner gefertigt und direkt nach Botosani geliefert.

Bereits Anfang des Jahres hatten wir 16 Doppelhütten für kleine bis mittelgroße Hunde für das öffentliche Tierheim bestellt, die auch schon bewohnt sind. Nun möchten wir weitere Hütten bestellen, auch ein paar für große Hunde.

Eine Hundehütte für zwei kleine bis mittelgroße Hunde kostet 95,00 Euro, eine Doppelhütte für mittelgroße bis große Hunde kostet 110,00 Euro.

Die Hütten sind isoliert und bieten den Hunden auch im Winter Schutz vor der Kälte.

Wenn Sie uns und die Hunde in Botosani unterstützen möchten,
können Sie unter dem Stichwort "Hundehütten für Botosani"
eine Spende tätigen.
Selbstverständlich stellen wir Ihnen für eine Geldspende eine
Spendenbescheinigung aus.

Unser Spendenkonto:
Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V.
Sparkasse Bochum
IBAN: DE68 4305 0001 0021 4093 88
BIC: WELADED1BOC

Previous Next

08. Juli 2017 - Sachspenden für Botosani

Hannes und Britta Christmann haben am 8. Juli wieder viele, viele Sachspenden zum Sammelpunkt nach Neustadt bei Coburg gebracht. Von hier aus werden die Sachspenden Zug um Zug nach Rumänien gelangen.

Es waren viele Säcke Handtücher, Bettwäsche, Trocken- und Nassfutter sowie Putzmittel dabei. Auch eine Hundehütte wurde gespendet und wird nun bald einem Hund in Botosani Schutz bieten.

Vielen lieben Dank an Hannes und Britta Christmann!

Previous Next

08. Juli 2017 - Trödeltag in Mönchengladbach

Am 8. Juli war wieder Trödeltag und Frank Kremer stand seit den frühen Morgenstunden auf den Trödelmarkt in Mönchengladbach.

Dank einiger Sachspenden konnte Frank 340 Euro einnehmen, die er unserem Verein wieder zur Verfügung gestellt hat. Wir werden von dem Geld Hundehütten für die Hunde im öffentlichen Tierheim bestellen, da der größte Teil der Hütten morsch ist und kaum mehr Schutz bietet.

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank für Deine tolle Unterstützung!

07. Juli 2017: Futter für Ador und Florea

Wieder konnten wir dank unserer Futterpaten 1150 kg Trockenfutter für die Hunde von Florea und die vielen Fellnasen unseres Partnervereins bestellen.

250 kg davon waren für die Hunde von Florea bestimmt und wie immer hat Dana, die Vorsitzende von Ador, das Futter zügig zu Florea gebracht, die sich sehr, sehr gefreut hat. Florea ist völlig mittellos und kann ihre Hunde nur mit Futterspenden versorgen.

Ador hat zusätzlich zum Trockenfutter für erwachsene Hunde noch einmal 100 kg Welpenfutter erhalten, denn im Moment will die Welpenflut wieder einmal nicht abreißen.

Previous Next

Manu, eine Tierschutzgeschichte aus Deutschland

Anfang Juni erfuhren wir durch die Adoptantin zweier unserer Hunde über die schlechten Haltungsbedingungen eines etwa 14 Jahre alten Bordercollie-Rüden. Dies war nicht etwa im Ausland, es war mitten in Deutschland. Der arme alte Rüde musste die letzten Jahre bei Wind und Wetter im Garten verbringen. Zu Spaziergängen hatte man schon lange keine Lust mehr, im Haus war er unerwünscht und medizinische Versorgung blieb ihm verwährt.

Zunächst wussten wir nicht wie wir helfen können, denn wir besitzen kein Tierheim. Unter unseren Pflegestellen gibt es jedoch eine Bordercollie-Liebhaberin, die wir zu Rate zogen. Wir vereinbarten, dass sie sich den alten Herrn einmal anschauen würde, Fotos machen solle und dann versuchen wollten,  ein neues Zuhause für ihn zu finden, denn sein Besitzer wollte den Hund so schnell wie möglich los werden.

Bei dem Besuch bot sich unserer Pflegestelle und deren Bekannten ein Bild des Jammerns. Sie wurden von einem überaus freundlichen Hund begrüßt, der aber aufgrund seiner extrem langen Krallen kaum laufen konnte. Zudem machten ihm Schmerzen in Rücken und Gelenken zu schaffen und er hechelte extrem. Sein Zahnfleisch und die Ohren waren stark entzündet. Dennoch war er überglücklich, als er den Garten nach Jahren für einen kleinen Spaziergang endlich verlassen konnte, dass er gestreichelt wurde. Die beiden Helfer brachten es nicht übers Herz, den Rüden weiterhin seinem Schicksal zu überlassen und entschieden spontan, natürlich in Absprache mit seinem Besitzer, ihn mitzunehmen.

Selbstverständlich wurde Manu, wie er nun in seinem neuen Leben gerufen wird, umgehend einem Tierarzt vorgestellt und behandelt. Die Pfotenhilfe hat selbstverständlich die Übernahme der Tierarztkosten zugesichert, damit Manu schnellstmöglich geholfen werden konnte. Inzwischen hat er sich so wunderbar in sein neues Rudel integriert, folgt seinem Retter auf Schritt und Tritt, kommt dort auch mit den beiden vorhandenen Rüden gut aus und ist einfach nur dankbar. Hören kann Manu nichts mehr, aber er kann spüren, dass er nun sehr geliebt wird. Für Manu hat sich auf seine alten Tage noch einmal das Leben geändert und er darf für den Rest seines Lebens bei Jörg bleiben.

Vielen Dank an seine Retter Anke und Jörg!

Previous Next

29. Juni 2017 - Futter für die Hunde von Botosani

 

504 Dosen Welpennassfutter sowie 400 KG Welpentrockenfutter wurden in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert;

504 Dosen Welpennassfutter und 252 Dosen Nassfutter für alte und kranke Hunde erhielt unser Partnerverein Ador.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten!

Previous Next

10. Juni 2017 - Etwa 200 Hunde ...

 

... hat unser Partnerverein Ador jeden Tag zu versorgen. Darunter viele Welpen, kranke und auch alte Hunde.

Wir haben deshalb wieder 640 kg Trockenfutter für erwachsene Hunde sowie 500 Dosen Welpennassfutter und 250 Dosen Nassfutter für ältere und geschwächte Hunde in das Tierheim von Ador liefen lassen.

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

31. Mai 2017 - 500 Dosen Welpennassfutter ...

... wurden schon sehnsüchtig erwartet und heute in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Wir bedanken uns im Namen vieler hungriger Welpen herzlich bei unseren Futterpaten!

27. Mai 2017 - Trödelmarkt

In aller Frühe hat sich Frank Kremer am 27. Mai auf den Weg zum Trödelmarkt nach Mönchengladbach gemacht. Bei wunderschönem Wetter hat Frank an seinem angestammten Platz unter der Brücke insgesamt 355,00 Euro eingenommen und unserem Verein zu Verfügung gestellt. 

Lieber Frank, ganz lieben Dank!

Um uns weiterhin unterstützen zu können, benötigt Frank immer wieder Nachschub.

Wer noch gut erhaltene Dinge hat, die er Frank schicken oder bringen kann, der kann sich direkt bei Frank melden:
Frank Kremer, Tel.: 0178/4753931, Email: remerk2@t-online.de

27. Mai 2017 - Welpenfutter für das öffentliche Tierheim in Botosani

 

Cristina, die sich um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmert, hat uns vor drei Tagen um Hilfe für die im Tierheim lebenden kleinen Welpen gebeten. Allein fünf Mutterhündinnen mit Welpen und viele, viele Welpen ohne Mutter befinden sich derzeit im Tierheim. Das grobe Erwachsenentrockenfutter ist weder nahrhaft noch klein genug für die Welpen und die Helfer wussten nicht mehr, wie sie die Kleinen satt bekommen sollten. Wir haben deshalb sofort bei einem nahe gelegenen Futtermittelhersteller 400 KG Welpentrockenfutter in das öffentliche Tierheim liefern lassen.

Nassfutter für Welpen gibt es in Rumänien leider selten, doch auch hier haben wir einen Hersteller gefunden, der in der nächsten Woche noch eine große Menge Welpennassfutter nach Botosani liefern wird.

Vielen Dank an unsere Futterpaten, die es möglich gemacht haben, dass wir den Welpen im öffentlichen Tierheim so schnell helfen konnten.

25. Mai 2017 - 25. Mail 2017 - Futter für die Hunde von Ador und Florea

 

750 kg Futter für erwachsene Hunde und 200 Kg Futter für die vielen Welpen,die Welpen, die im Moment bei Florea leben, wurden heute geliefert.

Herzlichen Dank, liebe Futterpaten!

24. Mai 2017 - Welpenimpfungen

Leider befinden sich im öffentlichen Tierheim von Botosani im Moment wieder sehr viele Welpen. Viele davon wurden in dieser Hundehölle geboren. Denn auch mit trächtigen Straßenhündinnen haben die Hundefänger kein Erbarmen.

Doch auch Welpen werden eingefangen oder, was vielleicht noch furchtbarer ist, von ihren Besitzern gleich selbst am Tor des Lagers abgegeben. Dazu kommen immer wieder Vermehrungen innerhalb des Tierheims, da die Wärter nicht zuverlässig unkastrierte Hündinnen und Rüden trennen.

 

 

Wir haben die Kosten für die Impfung von 30 Welpen übernommen, die als Schwächste unter den Schwachen ohne Schutz vor Krankheiten regelmäßig zu den ersten Todesopfern gehören.

Previous Next

23. Mai 2017 - Kleine Kastrationsaktion im öffentlichen Tierheim von Botosani

Zu den besonders furchtbaren Entwicklungen im öffentlichen Tierheim von Botosani gehört sicher, dass im Tierheim regelmäßig Hündinnen gedeckt werden und sie ihre Welpen dann in diesem großen Lager zu Welt bringen müssen. Das Leid dieser kleinen Hundekinder, von denen nur wenige die ersten Wochen überleben, ist unvorstellbar. Die Hundefänger wie auch Betreiber des Tierheims achten schlichtweg nicht zuverlässig darauf, Hündinnen und Rüden in getrennten Zwingern unterzubringen. Kastrationen werden grundsätzlich nicht durchgeführt, lediglich die Hunde, die ins Ausland adoptiert werden und ausreisen dürfen, werden vor Ausreise noch kastriert.

Wir haben deshalb nun eine erste kleine Kastrationsaktion im öffentlichen Tierheim finanziert.

30 Rüden, deren Vermittlungschancen von den Tierschützern vor Ort als sehr gering eingestuft werden, haben wir von einem zuverlässigen Tierarzt vor Ort kastrieren lassen. Dadurch werden weniger Hündinnen trächtig werden und es wird mittelfristig zu weniger Aggressionen unter den Hunden kommen. Denn immer wieder kommt es im öffentlichen Tierheim von Botosani zu schlimmen Beißereien unter den Hunden, die jede Woche für einige Hunde tödlich enden.

Herzlichen Dank an all unsere Spender, 
die auch diese sinnvolle Hilfe möglich gemacht haben!

 

Previous Next

20.05.2017 - Und das Leid hört nicht auf

Ausgesetzte Hundeoma
Mit heißem Wasser übergossene Hündin

Wollten wir jede Woche über all die ausgesetzten, verletzten und misshandelten Tiere berichten, die unser Partnerverein jede Woche findet, dann würde dies ganz sicher den Rahmen unserer Homepage sprengen.

So beschränken wir uns auf die Vorstellung jener "Fälle", die auf die ein oder andere Art besonders tragisch, berührend oder einfach nur besonders traurig sind. Wir tun dies vor allem deshalb, um zu informieren. Über die Not und den Alltag sowohl der Straßenhunde in Botosani wie auch der Tierschützer vor Ort. Die meisten von uns waren noch nie in Nordrumänien und viele werden auch nie dorthin fahren.

Dennoch ist es uns wichtig, ein bisschen vom dem zu zeigen, was das Leben von insbesondere Hunden in diesem Land ausmacht. Ganz häufig hat es leider viel mit menschlicher Gleichgültigkeit zu tun, nicht selten auch mit offener Gewalt.

Vor wenigen Tagen fand Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins Ador, eine alte, etwa 12jährige Hündin ausgesetzt in einer Busstation. Ihrem Schicksal ergeben lag sie traurig vor den Bänken auf den Boden, ausgesetzt von ihren Besitzern.  

Zwei Tage später dann wurde Dana darüber informiert, dass eine Hündin auf der Suche nach Futter und Streicheleinheiten Anwohnern ein Dorn im Auge und in großer Gefahr sei. Als Dana zu der genannten Stelle fuhr, fanden sie eine überaus liebe, etwa acht Jahre alte Hündin, die vor einem Mehrfamilienhaus saß und auf Zuwendung und etwas Brot wartete. Die Hausbewohner aber wollten die Hündin "loswerden" und übergossen sie mit heißem Wasser.

Previous Next

15.05.2017 - Bald gibt es Strom

Bislang erfolgte die Stromversorgung des Tierheims unseres Partnervereins Ador lediglich über einen Generator. Größere Geräte wie eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank, der für die Kühlung z.B. von Impfstoffen und Medikamenten auf der Krankenstation benötigt wird, konnten jedoch nicht betrieben werden.

Einzig der Anschluss an die öffentliche Stromversorgung kann hier Abhilfe schaffen, doch diese Lösung ist aufgrund der Lage des Tierheims außerhalb von Botosani mit hohen Kosten verbunden, die Ador nicht tragen kann.

Dank einer sehr großzügigen Spende von Familie Direuil war es nun möglich, den Anschluss des Tierheims an die öffentliche Stromversorgung in Auftrag geben zu können! Die ersten Gräben wurden gezogen und Stromkabel verlegt.

Wir bedanken uns von Herzen bei all den Menschen und ganz besonders bei Familie Direuil, die uns und unserer Arbeit ihr Vertrauen schenken und dies möglich gemacht haben!

Previous Next

13.05.2017 - Drei schwere Notfälle in einer Woche

Rüde mit offener Wunde
Trächtige Hündin mit Beckenbruch
Hündin mit gebrochenen Beinen

 

Diese Woche war keine gute Woche für die Tierschützer unseres Partnervereins Ador. Gleich drei Mal fanden sie Hunde, die fast gelähmt vor Schmerzen schwer verletzt im wahrsten Sinne des Wortes in Botosani "liegengelassen" wurden. Einen Rüden fanden sie mit offenem Bruch zusammengekauert in einer Hausecke, der Gestank von verwesendem Fleisch war deutlich merkbar, der schwer verletzte Hund lag sicher schon länger hier und quälte sich vor den Augen zahlreicher Passanten. Dana, die Vorsitzende von Ador, brachte den armen Kerl in eine Tierklinik, wo nur noch die Amputation des betroffenen Beines blieb.

Einen Tag später dann fanden unsere Tierschutzkollegen eine Hündin am Straßenrand, die von einem Auto angefahren und einfach liegengelassen worden war. Die hochträchtige Hündin blutete aus dem Bauchraum und die tierärztliche Erstversorgung ergab, dass auch ihr Becken gebrochen war. Die Hündin wurde sofort notfallmäßig kastriert, da alle ihre Welpen durch den Aufprall im Mutterleib gestorben waren. 

Zwei Tage später dann fanden Tierschützer eine weitere Hündin, die ebenfalls von einem Auto angefahren und achtlos ihrem Schicksal überlassen worden war. Beide Vorderbeine der Hündin waren gebrochen und sie befindet derzeit in der Tierklinik. Noch ist offen, ob eine Amputation nötig sein wird.

Previous Next

11.05.2017 - Wir vergessen Euch nicht

 

In Erinnerung an die 230 Hunde, die am 11. Mai 2011 im öffentlichen Tierheim von Botosani auf grausame Art und Weise ermordet wurden.

08.05.2017 - Impfungen für die Hunde im öffentlichen Tierheim

Seit Anfang des Jahres konnten wir Dank unserer Spender bisher für 170 neu eingelieferte Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani die Impfkosten übernehmen. 

Es ist sehr wichtig, die neu eingelieferten Hunde sofort zu impfen, damit sich keine Seuchen ausbreiten. Eine Impfung kostet umgerechnet etwa 8,00 Euro und schützt die Hunde vor vielen Erkrankungen, die sich gerade in Tierheimen rasend schnell ausbreiten können.

07.05.2017 - Sachspenden für Botosani

Am 26. Februar und noch einmal am 8. April fuhren Hannes und Britta Christmann erneut mit einem voll beladenen Kombi samt Anhänger Sachspenden zu einer Sammelstelle in die Nähe von Coburg.
Diesmal war sogar ein gespendeter OP-Tisch samt Zubehör für die Klinik des privaten Tierheims dabei, ebenso wieder viele Säcke und Kartons mit Decken, Handtüchern, Bettwäsche, Putzmittel und auch einige Hundert Kilo Futter.

Von der Sammelstelle aus wird das Futter regelmäßig von unseren rumänischen Tierschutzkollegen abgeholt.

Wenn Sie Sachspenden haben
und diese zu Familie Christmann bringen oder schicken können,
nehmen Sie bitte Kontakt zu Britta und Hannes auf: Tel. (mobil) 0171 4701746

Liebe Britta und lieber Hannes, ganz herzlichen Dank!

Previous Next

05.05.2017 - Geburtstagsgeschenke für unsere Straßenhunde

Anlässlich ihres 40. Geburtstags hat Frau ter Jung auf Blumen und Geschenke verzichtet und stattdessen ihre Gäste gebeten, Geld für die Straßenhunde von Botosani zu spenden. Insgesamt kamen dadurch 500.00 Euro zusammen, die Frau ter Jung unserem Verein überwiesen hat.

Zwei Hunde von Familie ter Jung stammen aus Botosani (von unserem Verein Akela, nun Randi) und sie möchten mit der Spende Hunden helfen, die noch keine eigene Familie gefunden haben.

Liebe Frau ter Jung,
unser ganzes Team bedankt sich ganz herzlich!

01.05.2017 - Futternotruf aus dem öffentlichen Tierheim

Am 27. April erhielten wir einen Notruf von Cristina, die sich um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmert. Die Betreiber des Tierheims hatten ihr mitgeteilt, dass jeder Hund nun nur noch 200 Gramm Trockenfutter aus den Beständen der "City Hall" (dort wird das Futter für die Hunde gelagert) erhält. Das ist natürlich viel zu wenig, gerade für die großen und die schwachen Hunde.

Selbstverständlich haben wir sofort 1000 Kilo hochwertiges Trockenfutter für erwachsene Hunde und 300 Kilo Trockenfutter für Welpen bestellt und es am 1. Mai direkt in das öffentliche Tierheim liefern lassen, damit die Hunde nicht hungern müssen. Es gibt dort einen Container, wo das Futter ebenfalls eingelagert werden kann, und die Tierschützer darüber verfügen können. 

Vielen Dank an all unsere Spender und Futterpaten!

Previous Next

01.05.2017 - Puf, nun Fiete

Am 26. April war der große Tag, der OP Termin für das erste Auge.

Fiete leidet von Geburt an am grauen Star, seine Augen sind außerdem viel zu klein. Durch die Operation sollte die trübe Linse entfernt werden und dadurch Fiete zum ersten Mal im Leben mehr Sehkraft bekommen.

Bei der Operation stellte sich heraus, dass nicht nur die Linse trüb war, sondern auch die Kapsel hinter der Linse. Die Prognose ist deshalb leider nicht so gut wie ursprünglich angenommen. Dennoch hoffen wir, dass Fiete durch die Entfernung der trüben Linse mehr Sehkraft bekommt. 

Die ersten Nachuntersuchungen sind positiv verlaufen, der Augendruck ist normal und auch die Wunde ist gut verheilt. In den nächsten Wochen wird sich zeigen, wie erfolgreich die Operation war.

Fiete hat alles ganz brav mit sich machen lassen, sämtliche Untersuchungen hat er geduldig über sich ergehen lassen. Er ist so ein lieber großer Kuschelbär.

 

 

26.04.2017 - Parasitenschutz für die Hunde unseres Partnervereins

Die artgerechte Unterbringung und Versorgung von Straßenhunden beinhaltet nicht alleine nur deren regelmäßige und ausreichende Fütterung. Auch ein guter Parasitenschutz gehört dazu.

Dank unserer Spender konnten wir 500 Entwurmungstabletten und Spot-on-Präparate zum Schutz gegen Zeckenbefall für 150 Hunde in das Tierheim unseres Partnervereins Ador schicken.

Herzlichen Dank!

Previous Next

26.04.2017 - Futter für das Tierheim von Ador und für Florea

1080 Kg Futter für erwachsene Hunde und 150 Kg Welpenfutter wurden heute in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert. Auch Floreas Hunde wurden nicht vergessen und mit 32 Futtersäcken versorgt.
Für die nächsten Tage ist gesichert, dass alle kleinen und großen Fellnasenbäuche gefüllt sind. 

Herzlichen Dank liebe Futterpaten!

Previous Next

26.04.2017 - Veränderungen im öffentlichen Tierheim von Botosani

Cristina, eine der Tierschützerinnen, die sich um die Hunde im sog. Public Shelter von Botosani kümmert, hat uns heute über in wenigen Tagen anstehende Veränderungen informiert, deren Folgen für die knapp 800 Hunde im Tierheim noch nicht zu überschauen sind.

Es steht ein Wechsel der Betreibergesellschaft des Tierheims an, was bedeutet, dass es bald eine neue Leitung, neue Wärter aber auch einen neuen Tierarzt geben wird.

Cristina schreibt:

Liebe Freunde,

ich möchte Euch über einige Neuigkeiten im Public Shelter von Botosani informieren. Wie viele von Euch wissen, wird das Tierheim im Moment noch von der Betreibergesellschaft Trioconstruct geführt. Doch deren Vertrag mit der Gemeinde endet am 1. Mai. Am 28. April wird entschieden, wer neuer Betreiber des Tierheims werden wird. Wir haben keine Ahnung, wer der neue Leiter, wer der neue Tierarzt und wie deren Haltung uns und den Hunden gegenüber sein wird.

Wir können nur das Beste hoffen! Es ist durchaus möglich, dass in der Zeit zwischen dem Ende des Vertrags mit Trioconstruct und dem Inkrafttreten des neuen Vertrags Arbeiter der Gemeinde im Tierheim abgestellt werden, die nicht gut mit den Hunden umgehen ... Uns stehen vielleicht schwere Zeiten bevor. 

Doch lasst uns optimistisch bleiben; ich hoffe, dass ich Euch bald gute Neuigkeiten berichten kann und nicht Probleme und Auseinandersetzungen überwiegen, wie dies in der Vergangenheit so oft bei der Einführung einer neuen Betreibergesellschaft der Fall war.

 

08. April 2017 - Trödelmarkt

Am 8. April war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat insgesamt 305,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank für Deine Unterstützung!

 

Wir möchten uns auf diesem Wege auch bei den Sachspendern bedanken, die Frank immer wieder Trödel zusenden.

 

Wer noch gut erhaltene Dinge hat, die er Frank schicken oder bringen kann,
der kann sich direkt bei Frank melden:

Frank Kremer, Tel.: 0178/4753931, Email: remerk2@t-online.de

06. April 2017 - Futterlieferung für Ador und Florea

820 Kilogramm Futter für erwachsene Hunde und 100 Kilogramm Welpenfutter wurden heute an unseren Partnerverein Ador geliefert.

Wir haben zusätzlich noch einige Futtersäcke für Floreas Hunde mitbestellt, die natürlich auch nicht hungern sollen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Futterpaten!

 

 

Previous Next

02. April 2017 - 8 Hündinnen und zwei Rüden ...

... konnten wir dank unserer Spender in Botosani kastrieren lassen. Nur so kann es gelingen, die Welpenflut einzudämmen.

Egal ob freilaufende Haus- oder Straßenhunde: Nur Kastrationen werden langfristig das Tierelend auf Rumäniens Straßen verringern.

Vielen Dank!

Previous Next

25. März 2017 - Futter für die vielen Hunde im öffentlichen Tierheim

Das öffentliche Tierheim in Botosani ist wieder einmal völlig überfüllt. Leider sind die Auslandsadoptionen weiter zurückgegangen und für viele Hunde scheint der Albtraum, hier eingesperrt zu sein, kein Ende nehmen zu wollen.

Natürlich wünschen wir uns gerade für die menschenbezogenen und freundlichen Hunde, die besonders leiden, in erster Linie ein liebevolles Zuhause. Bis dieser Wunsch hoffentlich für zumindest einige Hunde Realität geworden ist, gilt es, die Versorgung der knapp 800 Hunde zu sichern.

 

Wir haben deshalb 1000 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde, 200 Kilo Trockenfutter für Welpen und 500 Dosen Welpennassfutter bestellt und in das Tierheim liefern lassen.

Ein herzliches Dankeschön an all unsere Spender!

15. März 2017 - Menschliche Grausamkeit und großes Tierelend: Teil 2

Dana fährt jeden Tag viele Kilometer, um auf Feldern, Wiesen und den kleinen Wäldern um Botosani Straßenhunde zu füttern. Viele dieser Hunde sind sehr scheu und lassen sich nicht einfangen, dennoch sollen sie natürlich nicht hungern.

Kurz, nachdem Dana eine Hündin am Straßenrand gefunden hatte, die in einen Sack gesteckt und zum qualvollen Sterben abgelegt worden war, fand sie in einem Waldstück eine kleine Hündin. Festgebunden mit einem Draht wäre die Hündin ohne Frage verdurstet und verhungert. Wieder stand Dana, die in ihrem Leben als Tierschützerin in Rumänien schon viel Schreckliches gesehen hat, vor dieser kleinen, freundlichen und sehr verschmusten Hündin und konnte wieder einmal die Auswüchse menschlicher Grausamkeit nicht fassen ...

Die kleine Hündin befindet sich nun in der Obhut unseres Partnervereins und begeistert alle mit ihrem bezaubernden Wesen.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

15. März 2017 - Menschliche Grausamkeit und großes Tierleid: Teil 1

Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins, hat wieder einen grausamen Fund gemacht. Am Straßenrand sah sie eine Hündin liegen, die in einem stabilen Plastiksack offensichtlich bei lebendigen Leibe entsorgt werden sollte. 

Irgendjemand hatte vermutlich bereits versucht, der verstörten Hündin zu helfen, indem er den Sack vorne aufgerissen hatte. Dadurch konnte die Hündin zwar wieder atmen und musste nicht qualvoll ersticken. Doch sie konnte sich kein Stück weit fortbewegen, da ihre Hinterläufe noch immer fest eingewickelt waren. 

Hungrig, durstig und traurig lag die Hündin an der Straße, völlig hilf- und schutzlos. Natürlich nahm Dana die Hündin mit und brachte sie zu ihrem Tierheim, wo sich die liebe Hündin nun erholen kann.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

11. März 2017 - Trödelmarkt-Erlös für Pufs Augenoperation

Am 11. März war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach,  diesmal bei sonnigem Wetter mit einigermaßen angenehmen Temperaturen.  


Frank hat 280,00 Euro eingenommen, die wir für die bald anstehende Augenoperation für Puf verwenden werden.

Lieber Frank, vielen, vielen Dank für Deine Unterstützung!

09. März 2017 - Futter für Ador

Am 9. März wurden insgesamt 1200 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und für Welpen in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich für die Unterstützung. 

22. Februar 2017 - Neue Hütten

Am 22. Februar wurden die von unserem Verein in Rumänien bestellten und bereits gelieferten Hundehütten in den Zwingern aufgestellt.

Previous Next

Februar 2017 - Ruby im 7. Himmel

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Ruby lebte lange Zeit im öffentlichen Tierheim von Botosani. Bevor sie von Hundefängern in dieses große Lager gebracht worden war, hat sie vermutlich viele Jahre auf der Straße gelebt.

Im Herbst 2015 hatte sie dann das große Glück und durfte zu ihrer eigenen Familie nach Travemünde reisen. Dort genießt sie seitdem am Ostseestrand das Leben mit ihrer Familie und Hundefreund Boomer.

Nun hat uns Ihre Familie das folgende Video geschickt, das mehr sagt als tausend Worte:

Flash ist Pflicht!

18. Februar 2017 - erster Spenden-Trödelmarkt in 2017

18. Februar war Frank Kremer zum ersten Mal in diesem Jahr auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach. Er hatte gleich einen tollen Start - Einnahmen in Höhe von 315,00 Euro.

Frank stellt uns das Geld wieder für unsere Tierschutzarbeit zur Verfügung.

Lieber Frank, wir danken Dir von ganzem Herzen für Deine tolle Unterstützung!

17. Februar 2017 - Futterlieferungen nach Botosani

Previous Next

Am 17. Februar wurde das öffentliche Tierheim in Botosani mit Futter beliefert:

1000 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde,
  240 Kilo Trockenfutter für Welpen und
  500 Dosen Welpennassfutter
werden nun für ein paar Tage ausreichen, um die etwa 800 Hunde satt zu bekommen.

Für das Tierheim unseres Partnervereins Ador konnten wir
1000 Dosen Nassfutter für Welpen und erwachsene Hunde bestellen und liefern lassen.

 

Ein großes Dankeschön an all unsere Futterpaten!

Previous Next

13. Februar 2017 - Futter für die Hunde von Ador in der Eiseskälte

820 Kilogramm Futter für erwachsene Hunde und 100 Kilogramm Welpenfutter wurden heute in das Tierheim von ADOR geliefert.

Hier liegt nach wie vor meterhoher Schnee und noch immer sind Minusgrade im zweistelligen Bereich an der Tagesordnung.

 

Vielen Dank an unsere Futterpaten!

Februar 2017: Eddys langer Weg zum Glück

 

Als im Herbst 2016 die Tierschützer im öffentlichen Tierheim von Botosani in einem der vielen Zwinger Eddy entdeckten, war Eddy bereits am Ende seiner Kräfte. Verzweifelt saß er dort mit verletztem, vermutlich gebrochenem Vorderlauf und entsprechend höllischen Schmerzen.

Mit letzter Kraft kam Eddy ganz zaghaft ans Gitter, um um Hilfe zu bitten. Mit leisem Winseln versuchte der arme Kerl, auf seine Zustand aufmerksam zu machen, was aber im lauten Gebell in diesem großen Lager unterging. Das verletzte Pfötchen angewinkelt, stellte Eddy sich auf die Hinterbeine, um mit der gesunden Pfote Kontakt aufzunehmen.

 

Flash ist Pflicht!

 

Kurz, nachdem dieses Video entstand, wurde das Tierheim von einer Staupeepidemie heimgesucht und das Tierheim unter Quarantäne gestellt. Eddy magerte weiter ab, bis er sich nicht mehr auf den Beinen halten konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich bereits eine liebe Familie aus Osnabrück gemeldet mit dem Wunsch, Eddy zu adoptieren. Die Familie wusste nicht, ob Eddy überleben würde, ob vielleicht später sein Vorderbein amputiert, ob Eddy je wieder ganz gesund werden würde.

Die Tierschützer brachten ihn und einige besonders geschwächte Hunde notdürftig in einem kleinen Raum im Tierheim unter, in dem normalerweise Vorräte gelagert werden. Sie versuchten mit allem, was ihnen zur Verfügung stand, Eddy zu retten, der inzwischen nur noch Haut und Knochen war.

Mit Erfolg. Eddy nahm jede Woche ein bisschen mehr zu und endlich konnte er auch geimpft werden. Denn diese Impfung benötigte Eddy, um ausreisen zu dürfen zu seiner eigenen Familie.

 

 

Monate verstrichen und dann endlich, Anfang Februar, durfte Eddy ausreisen. Seine Familie, die all die Zeit um ihn gebangt hatte, nahm Eddy in Empfang und was dann geschah, kann wirklich nur als Happy End bezeichnet werden. Nach wenigen Stunden in Deutschland hat Eddy verstanden, dass nun alles anders ist. Heute, eine Woche nach seiner Ankunft in Deutschland, hüpft und springt Eddy auf allen vier Pfoten vor Glück, liebt seine Familie, versteht sich sehr gut mit seinen Hundefreunden, hat bereits einen Lieblingssessel und genießt sein Leben.

Eine tierärztliche Untersuchung hat ergeben, dass Eddys Vorderbein zwar etwas verkürzt ist, er aber dennoch ohne Probleme laufen kann und keine Operation nötig ist. Natürlich muss Eddy weiter Muskeln aufbauen und noch vieles in seinem neuen Leben kennenlernen. Doch an der Seite seiner Familie wird ihm dies schnell gelingen.
 

Wir danken allen, die an Eddys Schicksal Anteil genommen haben und natürlich
vor allem seiner Familie, die Eddy ein liebevolles Zuhause geschenkt hat,
ohne zu wissen, was auf sie zukommt.

 

Previous Next

07. Februar 2017 - 16 neue Hütten für die Hunde im öffentlichen Tierheim

Der Winter hat Botosani weiter fest im Griff. Auch diese Woche werden wieder nachts um die minus 20 Grad erwartet. Der einzige Schutz vor der Kälte, den die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani haben, sind Holzhütten. Die vorhandenen Hütten sind wortwörtlich in die Jahre gekommen, sind teilweise so zerstört, dass sie weder vor Wind noch vor Kälte und Schnee schützen können. Zudem sind und waren sie nicht isoliert.

Wir haben deshalb für den sog. alten Teil des Public Shelters, dessen Hütten noch älter als die in den neueren Tierheimzwingern sind, 16 gut isolierte Holzhütten bauen und in das Tierheim liefern lassen.

 

Ein herzliches Dankeschön an unsere treuen Spender, die es uns immer wieder möglich machen, dort zu helfen, wo die Not am größten ist.

Previous Next

28. Januar 2017 - Futter für die Hunde in Botosani

Am 28. Januar 2017 wurden 720 Kilo hochwertiges Trockenfutter für erwachsene Hunde und Welpen in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert. Gerade in der kalten Jahreszeit benötigen die Hunde dringend gutes Futter um die Minusgrade überstehen zu können.

 

Ganz herzlichen Dank an all unsere Futterpaten und auch die Spender für die Hunde in Botosani!

 

Previous Next

23. Januar 2017 - Misshandelt und Haut und Knochen ...

Am Mittag des 23. Januar, in Schnee und Eiseskälte, fand eine Frau auf einem Feld nahe Botosani eine Hündin, völlig abgemagert, rachitisch, mit Räude,infizierten Wunden und geschwollenen Beinen. Sie verständigte unseren Partnerverein Ador, der die Hündin in seine Obhut nahm und zum Tierarzt brachte.

Melly ist noch sehr jung, sieben oder acht Monate alt. Sie hat lange, sehr sehr lange gehungert und die Schmerzen wie auch der Juckreiz müssen die Hündin entsetzlich gepeinigt haben.

All das alleine ist furchtbar. Hunger, Räude und Rachitis kann ein Hund ohne menschliches Zutun erleiden.
Doch Melly wurde die Rute und ein Ohr abgeschnitten. Bestialisch und grausam.

Melly hatte einen Besitzer. Einen, den wir keinem Lebenwesen dieser Welt wünschen.

Hier lesen Sie mehr zu Melly ... 

Previous Next

19. Januar 2017 - Futter für unser Partnertierheim

Am 19. Januar wurden 1.220 Kilo Trockenfutter in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert. Die Hunde haben nun für ein paar Tage ausreichend Futter. Gerade in den Wintermonaten ist es sehr wichtig, dass die Hunde genügend Futter bekommen und somit der extremen Kälte ein klein bisschen entgegenzusetzen haben.

Ganz lieben Dank an all unsere Futterpaten!

Previous Next

19. Januar 2017 - Säcke voller Hunde im öffentlichen Tierheim

Seit Anfang Januar haben die Hundefänger ihr brutales Geschäft wieder aufgenommen. Am 19. Januar erhielten sie dann Unterstützung durch einen Bürger der Stadt Botosani, der gleich persönlich seine eigenen kleinen Hunde im öffentlichen Tierheim ablieferte. Nicht an der Leine oder unterden Arm geklemmt, nein, er brachte seine Hunde in Säcken ins Tierheim.

Wohl wissend, dass diese mit ihrem dünnen Haarkleid bei Temperaturen tagsüber um minus 12 Grad und nächtlichen minus 20 bis minus 25 Grad erbärmlich frieren, wenn nicht sogar erfrieren werden. 

Ein trauriger Tag in Botosani. Aber leider kein ganz untypischer.

Flash ist Pflicht!

08. Januar 2017: Schneesturm auf dem Weg zum Victoria Shelter

Überall in Botosani ist der Winter mit Eiseskälte und scharfem Wind eingekehrt.
Die Tierschützer von Ador wurden auf dem Weg zu ihrem Tierheim, dem Victoria Shelter, von einem Schneesturm regelrecht überrascht, sie mussten den Wagen stehen lassen und den weiten Weg zu Fuß weitergehen.

Auch im Victoria Shelter frieren die Hunde. Zwar sind einige in Zwingern untergebracht, die durch Hundeklappen in warme Innenräume führen, doch aufgrund der Überbelegung müssen auch hier viele Hunde im Freien leben, mit nur einer Hütte zum Schutz.

Flash ist Pflicht!

08. Januar 2017 - Minus 20 Grad im öffentlichen Tierheim von Botosani

Der Schnee hat im öffentlichen Tierheim von Botosani Einzug gehalten. Wobei der Schnee nicht das Problem ist. Sorgen bereiten die zugefrorenen Leitungen, denn nun haben die Hunde kein Trinkwasser mehr. Es ist so kalt, dass es kaum mehr möglich ist die Hunde zu impfen, da die Impfstoffe im Freien sofort gefrieren.

Nassfutter gefriert ebenfalls nach wenigen Minuten. Nachts werden nun bereits bis minus 20 Grad gemessen, tagsüber sind es um die minus 15 Grad. Die Tierschützer versuchen Stroh in die Hütten zu legen. Doch jeder weiß, es werden viele Hunde erfrieren. Es gibt so viele kleine Hunde, Hunde mit nur einem dünnen Haarkleid, alte Hunde. Und die Welpen ...

 

Previous Next

08. Januar 2017 - Weihnachtskarten für unsere Hunde

Seit vielen Jahren unterstützt uns Marion Sporket durch den Verkauf Ihrer selbstgebastelten Weihnachtskarten.

In diesem Jahr kamen 100,00 Euro zusammen, die uns Marion für unsere Arbeit zur Verfügung stellt.

 

Liebe Marion, ganz herzlichen Dank!

31. Dezember 2016 - ... noch einmal Futter für Botosani

Zum Jahresende wurde auch das Tierheim unseres Partnervereins noch einmal mit insgesamt 920 Kilo Trockenfutter beliefert. 

Wir möchten all unseren Futterpaten für ihre großartige
Unterstützung ganz herzlich danken!
Ohne Euch wäre es nicht möglich, unseren Partnern in Rumänien so schnell und unkompliziert zu helfen. Monatlich werden einige Tonnen Trockenfutter und auch viele Dosen Nassfutter bestellt und direkt in die Tierheime geliefert.

Previous Next

30. Dezember - Futter für das öffentliche Tierheim Botosani

Pünktlich zu Weihnachten konnten noch einmal insgesamt 1300 Kilo Trockenfutter für Welpen und erwachsene Hunde in das öffentliche Tierheim von Botosani gebracht werden, damit die Vierbeiner auch über die Feiertage einen gefüllten Napf haben.

Vielen Dank an all unsere Futterpaten.

Previous Next

29. Dezember - Medikamente für Rumänien

Noch vor Weihnachten hatten wir 500 Entwurmungstabletten und Spot-On gegen Flöhe und Zecken für 140 Hunde auf den Weg nach Botosani gebracht, für das öffentliche Tierheim und das Tierheim unseres Partnervereins Ador.

Herzlichen Dank an die Spender!

Previous Next

28. Dezember - Das Jahr neigt sich dem Ende zu...

... und wir möchten dies zum Anlass nehmen, noch einmal all unseren Unterstützern, Helfern, Pflegestellen, Adoptanten und Spendern Dankeschön zu sagen. Ohne sie wäre nichts von dem, was wir dieses Jahr wieder für die Straßenhunde von Botosani erreicht haben, möglich gewesen.

So konnten wir dank Ihrer Hilfe insgesamt rund 26 000 Kilo Trockenfutter und 5400 Dosen Nassfutter in Rumänien bestellen und sowohl in das öffentliche Tierheim wie auch das Tierheim unseres Partnervereins Ador liefern lassen. Für viele Hunde, die von den Tierschützern vor Ort verletzt, häufig angefahren, gefunden wurden, konnten wir zudem die Kosten für dringend notwendige Behandlungen übernehmen.  

Über 400 Hunde konnten wir in beiden Tierheimen impfen und 55 Straßenhunde und -katzen kastrieren lassen. Wir haben den Weiterbau des Tierheims von Ador u.a. durch die Finanzierung der Heizungsanlage und dem Weiterbau der Krankenstation unterstützt. Für mehrere hundert Hunde haben wir die Kosten für Entwurmung und Parasitenschutz übernehmen können. Der Bau von 14 stabilen, wetterfesten und gut isolierten Hundehütten wurde von uns in Auftrag gegeben, die den im Freien lebenden Hunden von Florea ab nun Schutz bieten werden. 

Letztendlich stellt diese Hilfe vor Ort für uns einen wichtigen Kern unserer Arbeit dar. Wir möchten die Lebensbedingungen der in Rumänien lebenden Tiere verbessern, was nichts anderes meint als dass sie möglichst wenig hungern müssen, dass sie gegen Krankheiten geimpft und vor Parasiten geschützt sind und soweit möglich einen Unterstand gegen Kälte und Regen haben. Natürlich kann dies angesichts der Vielzahl von Straßenhunden, die es alleine in Botosani gibt, nie eine Hilfe für alle notleidenden Hunde sein. Auch wenn das vielen wie ein Tropfen auf einen heißen Stein erscheint, für die, deren Leben sich dadurch etwas verbessert, die ab und zu mit gefülltem Magen schlafen können, die keine Schmerzen erleiden, die nicht zitternd im kalten Regen liegen müssen, für die wird das Leben an vielen Tagen und Wochen um vieles erträglicher. 

Für einige Hunde aus Botosani ist dieses Jahr das Leben nicht nur erträglicher geworden, für genau 213 Hunde ist das Jahr 2016 das beste ihres bisherigen Leben. Sie haben ein eigenes Zuhause gefunden. Darunter sind auch dieses Jahr wieder einige gehandicapte Hunde, deren Schicksal uns besonders am Herzen liegt. Auch ihnen konnten wir dank Ihrer Unterstützung helfen, konnten Behandlungen und auch Operationen finanzieren wie beispielsweise bei Jonny, Corina, Joshi, Barry und Alcott, die heute ihr Leben in ihren Familien schmerzfrei genießen können. 

Zehntausende von Hunden in Rumänien werden auch diese Weihnachten in Zwingern, an Ketten, in Hinterhöfen, zusammengekauert in Hausecken und Vorgärten erleben, die meisten von ihnen hungrig und frierend, viele verletzt und mit Schmerzen.

Für sie möchten wir auch im nächsten Jahr mit Ihrer Hilfe weitermachen. Und uns freuen wie 2016 für und mit jenen, die es geschafft haben. Die behütet sind, geborgen, nach Spaziergängen im Kalten in die Wärme dürfen, einen Menschen an ihrer Seite haben und spüren, was auch immer ab jetzt geschieht, nichts muss mehr alleine getragen werden.

 

Das Team der Pfotenhilfe bedankt sich von Herzen für Ihre Hilfe
und wünscht Ihnen, Ihren Familien und Ihren vierbeinigen Gefährten
schöne Weihnachte
n und einen guten Start in das Neue Jahr.

***

27. Dezember - Vielen Dank, liebe Britta ...

Britta Gebauer, Gründungsmitglied und aktive Mitstreiterin unseres Vereins, verlässt die Pfotenhilfe.
Das ist die weniger erfreuliche Seite der Medaille.

Aber nun kommt die schöne Seite: Britta geht dem Tierschutz nicht verloren, sie engagiert sich nun mit voller Kraft für den Tierschutzverein Ador in Botosani, den auch die Pfotenhilfe bereits seit vielen Jahren tatkräftig unterstützt. Britta hat für Ador eine eigene Homepage aufgebaut und wird diese Seite hauptverantwortlich gestalten und weiter ausbauen.


Liebe Britta,
wir danken Dir sehr für alles, was Du für die Pfotenhilfe seit ihrem Beginn geleistet hast.

Wir freuen uns für den Tierschutzverein Ador, dem Du mit Deiner Homepage sicher sehr helfen wirst. Und wir freuen uns, dass Du nicht aus der Welt bist und wir uns in unserem gemeinsamen Bemühen, den Hunden in Rumänien zu helfen, weiter begegnen werden.

Und wer jetzt neugierig geworden ist, der kann gerne die neue Homepage von
Ador besuchen unter www.asociatia-ador.com.

17. Dezember - Trödeltag

Am 17. Dezember war Frank Kremer trotz der Kälte wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach. Frank hat viele Stunden ausgehalten und 230,00 Euro eingenommen, die er uns für unsere Arbeit zur Verfügung stellt.

 

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank!

15. Dezember - für 17 Hunde aus dem Public Shelter ...

beginnt ein neues Leben. 17 Hunde wurden heute abgeholt und treten nun ihre weite Reise zu ihren Familie und Pflegestellen an. Noch wissen sie nicht, dass nun endlich alles Leid, alle Angst und Not für immer zu Ende ist. Gerade nach den letzten Wochen haben viele Familien um ihre Hunde gebangt und sich voller Sorgen gefragt, ob ihre Hunde diese schwere Zeit im öffentlichen Tierheim überleben werden.

Am Samstagabend werden diese 17 Hunde das erste Mal in ihrem Leben in weichen Körbchen im Warmen schlafen.

Previous Next

15. Dezember - Extraration Nassfutter zu Weihnachten

Am 15. Dezember wurden insgesamt 1000 Dosen Nassfutter für Welpen und erwachsene Hunde in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert. An Weihnachten wird nun jeder Hund eine Extra-Ration an Futter bekommen, denn Nassfutter für alle Hunde gibt es sonst nicht.

 

Ganz lieben Dank an all unsere Futterpaten, die dies ermöglichen.

Previous Next

10. Dezember - Neues von der "Krankenstation" des PS Botosani

Die Tierschützer haben bereits vor einigen Wochen für die besonders schwachen, abgemagerten und kranken Hunde in einem kleinen Schuppen des Public Shelters, in dem normalerweise Vorräte gelagert werden, eine kleine "Krankenstation" eingerichtet. Einige der hier untergebrachten Hunde konnten sich anfangs nicht einmal mehr eigenständig auf den Beinen halten und der Verbleib in den zugigen und offenen Zwingern hätte vielen den Tod gebracht. Hier, in diesem kleinen Schuppen, haben sie mit Stroh gefüllte Körbchen, ein festes Dach über dem Kopf und sie werden einzeln gefüttert, was in den normalen Zwingern bei 750 Hunden leider nicht machbar ist.

Elena und Daniel Dinu haben auch heute für die Hunde im öffentlichen Tierheim wieder frisches Fleisch gekauft und verfüttert.

Allen Hunden im Krankenzimmer geht es inzwischen wieder besser, auch Eddy, der bereits von seiner eigenen Familie sehnsüchtig erwartet wird, hat zugenommen und schaut in seinem gefütterten Mäntelchen schon sehr viel besser aus.

Previous Next

10. Dezember 2016 - Jede Menge Sachspenden für Botosani

Am 8. Oktober und noch einmal am 3. Dezember fuhr Hannes Christmann ein mit Sachspenden voll beladenes Auto samt Anhänger zu einer Sammelstelle in die Nähe von Coburg. Dort werden die Sachspenden in regelmäßigen Abständen von unseren rumänischen Tierschützern abgeholt.
Es war eine Menge Futter dabei, ettliche Säcke mit Decken und Handtüchern, auch eine Kühltruhe, ein Herd, eine Spüle, Putzmittel, Hundebetten und vieles mehr.

Hannes und Britta Christmann haben bereits 3 Handicap-Hunden (Barry, Ice und Joshi) unseres Vereins ein liebevolles Zuhause gegeben und helfen nun weiter, indem sie Sachspenden für unsere rumänischen Tierschützer sammeln und zum Sammelplatz bringen.

Liebe Britta und lieber Hannes, ganz herzlichen Dank vom gesamten Team der Pfotenhilfe!

Previous Next

09. Dezember - hochwertiges Futter für das öffentliche Tierheim Bototsani

Am 9. Dezember wurden 720 Kilo hochertiges Trockenfutter und 500 Dosen gutes Nassfutter in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert. Die Hunde dort benötigen bei der Kälte dringend gutes Futter um den Winter mit bis zu minus 25 Grad zu überstehen.

Herzlichen Dank an all unsere Futterpaten, die uns jeden Monat unterstützen!

Previous Next

08. Dezember - Impfstoff für 20 Hunde

Dank lieber Spender
konnten wir wieder die Kosten für Impfstoffe für 20 Hunde, die neu in das öffentliche Tierheim gebracht werden, übernehmen.

Im Moment ist es damit möglich, dass alle Hunde im Public Shelter gegen Staupe geimpft sind und werden, sodass es zu keinen Neuerkrankungen kommen wird.

06. Dezember 2016 - Ein riesiges Dankeschön an die Flexwork Personaldienstleistungsgesellschaft

Die Inhaberin der Flexwork Personaldienstleistungsgesellschaft mbH in Braunschweig, Frau Claudia Kricheldorf, und alle Mitarbeiter haben dieses Jahr auf Ihre Weihnachtsfeier verzichtet und stattdessen 1000,-- Euro für die notleidenden Hunde in Botosani gespendet.

So konnten wir sofort hochwertiges Futter für die Hunde im öffentlichen Tierheim bestellen, das angesichts ständig sinkender Temperaturen ganz dringend benötigt wird. Der erste Schnee ist bereits vor Tagen in Botosani gefallen und die Hunde benötigen nun besonders nahrhaftes Futter, um den eisigen Temperaturen zu trotzen.

 

Das Team der Pfotenhilfe bedankt sich sehr herzlich bei Frau Kricheldorf und ihren Mitarbeitern!

Previous Next

29. November 2016 - Die Quarantäne im PS ist aufgehoben

Die Quarantäne im öffentlichen Tierheim von Botosani ist aufgehoben. Die Hundefänger sind wieder auf den Straßen und fangen neue Hunde ... der Albtraum beginnt von vorn.

Im Moment leben 740 Hunde im PS und nun beginnt wieder der Wettlauf gegen die Zeit.

Heute wurden 12 Hunde neu gefangen und ins PS gebracht. Alle Hunde konnten dank lieber Spender unseres Vereins sofort geimpft und damit vor einer Staupeinfektion geschützt werden.

Herzlichen Dank!

Previous Next

25. November 2016 - Entwurmungstabletten und Impfungen

Wir haben den Tierschützern insgesamt 620,- € überwiesen, damit Entwurmungstabletten und Impfungen für die Hunde im Public Shelter gekauft werden können.

Da ab nächster Woche die Hundefänger wieder ihre Arbeit aufnehmen und neue Hunde ins Public Shelter bringen werden, haben wir die Übernahme der Impfkosten gegen Staupe für erst einmal 20 Hunde zugesagt. Letztlich ist die vorbeugende Impfung der einzige verlässliche Schutz für die eingesperrten Hunde, nicht an Staupe zu erkranken. Nur durch Impfungen kann eine so schreckliche Entwicklung, wie wir sie in den letzten Wochen beobachten mussten,  verhindert werden.

Die Gemeinde lässt die Hunde lediglich einfangen und bezahlt die Hundefänger, ihre Versorgung und Betreuung, zu der auch ein verlässlicher Impfschutz gehört, ist nicht vorgesehen. Gäbe es die ehrenamtlich arbeitenden Tierschützer vor Ort nicht, blieben die Hunde ohne jede Hilfe. Gegen vieles, was den Hunden im PS nun das Leben so unendlich schwer macht, gegen die Kälte, die Beißereien, die Angst, können wir nichts tun. Auch die vielen Infektionen, die sich infolge der erbärmlichen Lebensbedingungen der Hunde entwickeln, können wir nicht aufhalten.

Doch wir können verhindern, dass sich Hunde mit Erkrankungen infizieren, gegen die es Impfstoffe gibt. Eine Impfung gegen Staupe kostet 6 Euro.
6 Euro
, die darüber entscheiden können, ob ein Hund qualvoll sterben muss oder nicht.

Bitte unterstützen Sie uns im Kampf gegen ein durchaus vermeidbares Leid!

Previous Next

23. November 2016 - Futter für Ador und Florea

Am 23. November wurde das Tierheim unseres Partnervereins mit 950 Kilo Trockenfutter
und Florea mit 320 Kilo Trockenfutter beliefert.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten!

Previous Next

23. November 2016 - Neuigkeiten aus dem PS

Elena schrieb uns:
Gestern haben wir uns um alle Hunde gekümmert. Sie erhielten Zusatznahrung (frisches Fleisch oder Spezialtrockenfutter), die kranken Hunde bekamen Medikamente und Infusionen. Im Moment gibt es nur noch wenige Hunde, die nicht fressen können und deshalb sehr,sehr dünn sind. Den meisten Hunden geht es besser. Nach meiner Erfahrung hat eine Hund gute Überlebenschancen, solange er weiterhin frisst.

Ich habe die Arbeiter gebeten, den Hunden das Trockenfutter in Schüsseln zu geben und nicht auf den Boden zu legen, auch wenn viele der Futterschüsseln kaputt oder verbeult sind. Daniel Dinu hat seine Reparaturarbeiten an den Hundehütten fortgesetzt. Wir haben den Quarantänebereich erneut desinfiziert. Wir werden nun als nächstes damit beginnen, die Hunde zu entwurmen und das Wasser zu desinfizieren.

Tausend Dank an alle Menschen, die an der Seite unserer Hunde in ihrem schrecklichen
Überlebenskampf stehen.

Previous Next

22. November 2016 - Hundemütter und ihre Welpen

So muss es sich anfühlen, wenn ein Albtraum wahr wird, schrieb uns gestern Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins Ador.

Der Tag begann früh mit einer bestürzenden Entdeckung. In einem Kanalschacht fand Dana eine Mutterhündin mit ihren acht Welpen, wovon bereits fünf tot neben ihrer Mutter und den noch lebenden Geschwistern lagen. Ohne Wasser oder gar Futter ihrem Schicksal überlassen. Vermutlich mehrere Tage hatte die Mutterhündin mit ihren Welpen hier ausharren und miterleben müssen, wie ein Welpe nach dem anderen starb. Die überlebenden Welpen waren dehydriert und sehr schwach, im Moment werden sie von Dana gemeinsam mit ihrer Mutter versorgt.

Doch damit war dieser Tag noch nicht zu Ende. Wenig später sah Dana eine abgemagerte Mutterhündin auf dem Feld laufen, die sie zu ihren vier kleinen Welpen führte. Auch diese kleine Familie befindet sich jetzt in der Obhut von Ador.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

17. November 2016 - Futterlieferung ins öffentliche Tierheim

Am 17. November wurden insgesamt 800 Kilo gutes Trockenfutter für Welpen und erwachsene Hunde in das öffentlich Tierheim von Botosani geliefert. Außerdem wurden noch einmal 250 Dosen hochwertiges Nassfutter für die kranken Hunde geliefert.

Wir hoffen alle, dass es den Hunden bei der Genesung hilft und sie etwas zu Kräften kommen.

Vielen Dank an all die Menschen, die in ihren Gedanken bei den Hunden sind und uns Geld für Futter und die medizinische Versorgung spenden.

Previous Next

16. November 2016 - Kämpfe um Futter und Behandlung

Die Behandlung der erkrankten Hunde wird Tag für Tag fortgesetzt. Leider haben einige Hunde, die bereits auf dem Weg der Besserung waren, einen Rückfall erlitten, sodass einige Hund leider noch immer nicht außer Gefahr sind.

Doch den Tierschützern vor Ort bereitet noch etwas anderes Sorge: die Hunde liefern sich vermehrt Kämpfe um das Futter. Gestern schrieben unsere Tierschutzkollegen, dass im Moment täglich mehr Hunde durch Beißereien als infolge von Erkrankungen sterben.

Previous Next

15. November 2016 - Gute Nachrichten

Unsere Tierschutzkollegin Cristina in Botosani hat uns heute mitgeteilt, dass die Quarantäne im Public Shelter voraussichtlich bis spätestens Ende nächster Woche aufgehoben wird.

Letztlich können wir alle erst aufatmen, wenn dies tatsächlich von Behördenseite bestätigt ist. Doch diese Nachricht bestärkt uns in unserem Hoffen, dass bald alle Hunde, die schon sehnsüchtig von ihren Familien hier in Deutschland erwartet werden, endlich in ein besseres Leben reisen dürfen.

13. November 2016 - Die Situation im Public Shelter ...

... entspannt sich allmählich. Die meisten kranken Hunde sprechen gut auf ihre Behandlung an, die Zahl der neu erkrankten Hunde ist ebenso rückläufig wie die Zahl der täglichen Todesopfer. Noch immer gibt es von offizieller Seite keine Verlautbarung zum Ende der verhängten Quarantäne.

Doch davon unabhängig versuchen die Tierschützer vor Ort weiterhin, die Lebensbedingungen der Hunde im Public Shelter so gut es geht zu verbessern.

Einige der zerstörten Hundehütten, die kaum noch Schutz vor Kälte, Regen und später Schnee bieten können, wurden zwischenzeitlich durch Helfer repariert und z.T. sogar durch neue Hütten ersetzt. In viele Hütten wurde gestern Stroh gelegt, sodass es die Hunde bei den nun zu erwartenden Minustemperaturen wenigstens kurzfristig etwas wärmer haben. Das Public Shelter ist und bleibt ein furchtbarer Ort für jeden dort eingesperrten Hund.

Previous Next

05. November 2016 - zur Situation im PS Botosani

Noch gibt es leider keine neuen Informationen von Behördenseite hinsichtlich der geplanten Dauer der Quarantäne im Public Shelter. Nach Rücksprache mit dem Tierarzt Daniel, der sich mit anderen Tierschützern täglich um die kranken Hunde im PS kümmert, gehen wir jedoch im Moment davon aus, dass die Quarantäne noch bis Ende November/Anfang Dezember bestehen bleiben wird.

Folgendes schrieb das Helferteam gestern Abend nach einem weiteren arbeitsreichen Tag im Public Shelter:
Again a day with allot of work in the public shelter for the sick dogs. Today we focused more on the sick puppies and on the very week dogs. Some of the sick dogs feel better, some of them go back to being sick after a while of good health, but mostly we are optimistic about the general situation. Since 2 days no one died, we have very few new cases....

Thank you all for helping us, and please keep in mind we still have a long way to go,
we still need money for antibiotics, vitamins, good food for them, etc....
please stay near us and together we can pass this crisis!

05. November 2016 - Dank an unseren fleißigen Trödelmarkt-Verkäufer

Am 5. November war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach
und hat 271,00 Euro für unsere Fellnasen eingenommen.

Lieber Frank, ganz herzlichen Dank!

03. November 2016 - Futterlieferung

Am 3. November wurde Futter sowohl in das öffentliche Tierheim von Botosani, als auch in das private Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Für die Hunde im öffentlichen Tierheim wurden 250 Dosen spezielles gutes Nassfutter bestellt, das so dringend für die erkrankten und schwachen Hunde benötigt wird. Für die Welpen wurden 200 Dosen Nassfutter bestellt. An Trockenfutter konnten wir insgesamt 1000 Kilo ins öffentliche Tierheim liefern lassen.

In das private Tierheim wurden 300 Dosen Welpennassfutter und 320 Kilo Trockenfutter geliefert.

Wir danken all unseren Futterpaten und Spendern und auch den Mitgliedern des ehemaligen "Projekt Taura" für ihre Unterstützung

-------------------------------------------------------------

Wenn Sie gerne Futterpate werden und uns mit einem kleinen monatlichen Betrag dabei helfen möchten, den Hunden in Botosani das Leben in den Tierheimen ein klein wenig zu erleichtern, melden Sie sich bitte bei: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Selbstverständlich bekommen Sie für Ihre Spende eine Bescheinigung
zur Vorlage beim Finanzamt.
Weitere Information zur Patenschaft finden Sie hier.

Es dankt Ihnen das Team der Pfotenhilfe ohne Grenzen e. V.

Previous Next

31. Oktober 2016 - Update

Die Tierschützer vor Ort haben das ganze Wochenende von früh am Morgen bis in den späten Abend hinein unermüdlich weitergearbeitet. Mit ersten Erfolgen. So konnten alle kranken von den gesunden Hunden separiert werden, um weitere Ansteckungen zu verhindern. Die kranken Hunde wurden im sog. alten Teil des Public Shelter untergebracht und nun ist es sehr viel leichter, gezielt zu behandeln. Zudem wurden hier die Boxen mit Stroh ausgelegt. Alle erkrankten Hunde erhalten Antibiotika und nach Möglichkeit nahrhaftes Nassfutter.

Heute Morgen nun haben die Behörden die Kadaver von zwei Hunden für eine eingehende Untersuchung abholen lassen. Weitere Informationen gibt es leider im Moment nicht, doch die gute Nachricht ist, dass heute kein weiterer Hund gestorben ist. Noch ist unklar, wie lange die Quarantäne bestehen bleibt oder was in den nächsten Tagen geschehen wird. Wir müssen abwarten.

Cristina, die das ganze Wochenende im Public Shelter war und das Leid der Hunde mit eigenen Augen gesehen hat, hat uns gestern Abend folgendes geschrieben:
Hello, our friends! An update on the situation in the ps. Yesterday, the cages were desinfected and all the dogs received treatment thanks to your help and kindness. The sick dogs were moved in the old ps and the healthy ones are on the first rows. Even though some dogs respond well to the treatment, there are still deaths, more and more sick dogs being discovered everyday. We do all that we can to help them, but we still need your support. More antibiotics and desinfectant are needed. Yesterday was a hard day, not only because we had a lot to do, but also because we saw a lot of sufferance. A lot of dogs in pain, very cold, that beg us to help them only looking at us, because they don't have the strenght to move or just because they consider it useless. They know that whatever they do, they are still going nowhere. No words can describe the sadness we felt in our hearts looking at their scared expresions andshaking bodies. The sadness we felt when one of them died in front of us. Alone. We would like to find them all homes, where they could be happy and loved, sleeping in a worm and soft bed. Not in cold cages, in rain and alone.

Thank you for all your support so far and for being with us with your hearts! Thank you for donations, because without you, nothing of this could have been possible!

Wir haben heute wieder 1000 Kilo Trockenfutter für die Hunde im Public Shelter bestellt und für die schwachen und kranken Hunde zusätzlich 500 Dosen hochwertiges Nassfutter. Für die vielen Welpen noch 200 Dosen Nassfutter.

Previous Next

29. Oktober 2016 - Bericht von Elena Cardas, Tierschützerin in Botosani ...

... über die Lage im Public Shelter.

Elena ging heute morgen zusammen mit anderen Helfern ins Public Shelter und sah, dass Daniel Dinu Zwinger für Zwinger desinfizierte und die Arbeiter die Zwinger, Hundehütten und den Boden säuberten. Sie traf Herrn Cojocaru, den Manager von Trioconstruct (Betreiberfirma des Public Shelter), und sprach mit ihm über die momentane Situation. Er ist vertraglich verpflichtet, jeden Montag ein offizielles Papier an die Behörde zu schicken, in dem er die Zahl der neu gefangenen, der adoptierten und der toten Hunde mitteilt.

Das Veterinäramt wurde aufmerksam auf die erhöhte Todesrate im Public Shelter in den letzten 2 – 3 Wochen und ordnete deshalb eine Quarantäne bis Montag an, dann werden Mitarbeiter des Veterinäramtes kommen und entscheiden, was zu tun ist. Diese kurze Zeit der Quarantäne bedeutet, dass keine neuen Hunde gefangen werden, dass aber auch keine adoptierten Hunde das Public Shelter verlassen dürfen und dass die erkrankten Tiere von den gesunden getrennt werden. Entsprechend dem rumänischen Gesetz verlangten sie den Körper eines toten Hundes für eine Autopsie, um die genaueTodesursache festzustellen.

Es steht momentan nicht im Raum, dass die Hunde getötet werden sollen, alle Beteiligten handeln streng nach den rumänischen Vorschriften und den mit dem Public Shelter abgeschlossenen Verträgen. Momentan wird alles getan, um die Hunde zu retten und die Krankheiten einzudämmen.

Herr Cojocaru stellt die Arbeiter für die Desinfektion des Public Shelter und die Ausbesserung der Hundehütten zur Verfügung und hat sie auch angewiesen, den Tierärzten bei der Impfung und Behandlung kranker Tiere zu helfen.

In diesen schwierigen Zeiten müssen alle zusammenhalten und gemeinsam für das Wohl
der Tiere arbeiten, jeder sollte das tun, was in seiner Macht steht, den Hunden zu helfen.

Previous Next

28. Oktober 2016 - Update vom Abend

Cristina, die sich mit anderen Tierschützern um die Hunde im Public Shelter kümmert,
hat uns heute Abend folgendes geschrieben:


My friends, I come with updates. The shelter is closed for quarantine until Monday, when the sanitary-veterinary authority will confirm if there is an epidemic at the shelter ore not, and they will decide what measures to take about this. We don't know what their decision should be but until Monday we have time to vaccinate the sane dogs and to continue to treat the sick ones....

Allot of you know us since years and you know we will never give up on these dogs. So we will do all we can for them and i hope that, if the time comes for a battle, you will stand by our side. But let us hope that all will be ok and that the dogs will be safe.

We are allowed to enter the shelter and to continue the treatments. Tomorrow we will have a very difficult day, because we have to separate all sick dogs from the healthy ones, to dezinfect all boxes and to continue with vaccination and treatments. It will be a hard day for us, but we will do all we can for the dogs, as usual. Soon i will post pictures with our work from this afternoon, treatments and the begining of the separation of the sick dogs from the healthy ones.

Thank you all for being here for the dogs, and please, keep close!

28. Oktober 2016

Leider ist es in den letzten Tagen zu immer mehr Krankenheitsfällen unter den aktuell etwa 760 Hunden im Public Shelter (PS) von Botosani gekommen. Einige Hunde erkrankten an Staupe, weshalb bereits vor drei Tagen begonnen wurde, alle Hunde zu impfen. Vermutet wird, dass aufgrund der Vielzahl der Hunde, die in den letzten drei Wochen täglich von den Hundefänger in das PS gebracht wurden, Krankheiten wie Staupe eingeschleppt wurden. Zusätzlich leiden viele Hunde aufgrund der Nässe und Kälte an Lungenentzündungen.

Die Tierschützer vor Ort und das Tierarztteam um Daniel Bejanariu arbeiten rund um die Uhr, um möglichst viele Hunde zu impfen und zu behandeln. Da sich viele Hunde nicht anfassen lassen und in Panik geraten, gestaltet sich das schwierig. Helfer wurden zur Unterstützung vorübergehend eingestellt. Kranke Hunde werden zusätzlich behandelt, die Zahl der erkrankten Hunde schwankt zwischen 50 und 100.

Wir haben die Kosten für die Impfung von 100 Hunden wie auch die Entlohnung der zusätzlichen Helfer übernommen, andere Vereine engagieren sich natürlich ebenfalls, sodass im Moment wohl die Kosten für die Impfungen gedeckt sind. Benötigt werden aber weiter Antibiotika und natürlich hochwertiges Futter.

Heute Mittag nun erreichte die dramatische Situation ihren vorläufigen Höhepunkt:
Das Public Shelter wurde geschlossen, im Moment dürfen weder Hunde hinein noch hinaus. Nach ersten Informationen beraten die Verantwortlichen von Stadt und Gemeinde, was weiter zu tun ist.

Wir können leider im Moment nur hoffen.

Previous Next

20. Oktober 2016 - Marcy wurde opertiert

Marcy wurden heute die Mammatumore am Gesäuge entfernt.

Wir hoffen, dass sich die betagte Hundedame nun rasch von der Operation erholt. Leider kann sie sich nicht in ein weiches Körbchen legen und von ihren eigenen Menschen verwöhnen lassen, sie muss nach ein paar Tagen wieder zurück ins Tierheim, hat für den kommenden Winter mit den eisigen Temperaturen nur ihre Hundehütte als Schutz. Aber Marcy freut sich jeden Tag über die Tierschützer, die ihr ein klein wenig Zeit schenken.

Wir danken den Paten von Marsi, die mit zur Deckung
der Operationskosten beitragen.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

19. Oktober 2016 - Futter für die Hunde von Florea

Auch Floreas Hunde haben Hunger und so haben wir 500 KG Futter für erwachsene Hunde und 100 KG Welpenfutter zu Florea liefern lassen. Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins, hat die Organisation übernommen.

Florea und natürlich auch wir bedanken uns herzlich bei unseren Futterpaten.

Previous Next

17. Oktober 2016 - Futterlieferung

Am 17. Oktober wurden 1000 Kilo Trockenfutter (800 Kilo für erwachsene Hunde und 200 Kilo für Welpen) in das öffentliche Tierheim geliefert.

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich

15. Oktober 2016 - Futterlieferung

Am 15. Oktober wurde wieder Futter für die Hunde unseres Partnervereins geliefert. Insgesamt wurden 780 Kilo Trockenfutter für erwachsene Hunde und 130 Kilo Welpenfutter bestellt.

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit ist ein gefüllter Bauch für die Hunde besonders wichtig, damit sie die immer kälter werdenden Temperaturen irgendwie überstehen.

Vielen Dank an all unsere Futterpaten

Previous Next

14. Oktober 2016 - Ein schwarzer Tag im öffentlichen Tierheim

Heute brachten Hundefänger an einem Tag 12 neue Hunde in das öffentliche Tierheim von Botosani. Das Tierheim ist bereits jetzt völlig überfüllt, was die Hundefänger jedoch nicht davon abhält, jeden Tag neue Hunde einzufangen und in das Tierheim zu bringen.

Durch den dadurch entstehenden Stress für alle Hunde und die zwangsläufige Überfüllung der Zwinger kommt es nun im Stundentakt zu Beißereien. Manchmal bleibt es bei einfachen Bißwunden, was schon schlimm genug ist, immer häufiger werden Hunde aber totgebissen oder lebensgefährlich verletzt.

Heute konnte ein Hund nur noch tot aus seinem Zwinger getragen werden, eine kleine Hündin, Meggie (hier kommen Sie zu Meggie Vermittlungsseite), wurde lebensgefährlich verletzt und befindet sich nun in tierärztlicher Behandlung. Noch ist unklar, ob sie die Attacke ihrer Artgenossen überleben wird.

Die nächsten Wochen und Monate werden für die Hunde im Public Shelter die schlimmsten werden. Täglich werden Hunde von ihren Artgenossen totgebissen oder erfrieren im rumänischen Winter, der bald zweistellige Minusgrade bringen wird.

Previous Next

05. Oktober 2016 - Kastration von 15 Hündinnnen

In Zusammenarbeit mit unserem Partnerverein Ador konnten wieder 15 Hündinnnen auf unsere Kosten kastriert werden.

Previous Next

26./27. September - Welpenfutter für das Public Shelter Botosani

Am 26. und 27. September wurden in zwei Etappen
insgesamt 500 Kilo Welpenfutter in das öffentliche
Tierheim von Botosani geliefert.

Wir bedanken uns herzlich bei unseren Futterpaten!

24. September 2016 - Trödeltag

Am 24. September war Frank Kremer wieder für unsere Hunde
auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach.

Es kamen 200,00 Euro zusammen, die Frank uns für unsere
Tierschutzarbeit zur Verfügung stellt.

Lieber Frank, wir bedanken uns ganz, ganz herzlich bei Dir.

24. September 2016 - Neues von Joshi

Joshis Pflegefamilie war Anfang August mit ihm in der Tierklinik, um abklären zu lassen, wie ihm am besten geholfen werden kann, da sein Gang sehr instabil ist und er seine linke Hinterpfote nicht normal aufsetzen konnte und der Pfotenrücken immer wund scheuerte.

Durch die Untersuchung wurde festgestellt, dass Joshi durch einen Unfall oder harte Schläge auf den Rücken eine neurologische und nicht behandelbare Verletzung hat.

Um ihm das Laufen zu erleichtern, wurde eine Orthese für die Pfote angefertigt, die diese nun in die richtige Position bringt, und sie nicht mehr umknicken lässt.

Joshi hat sich schon an die Orthese gewöhnt und freut sich wie ein Schneekönig, wenn sein Frauchen ihm die Gehhilfe anzieht.

Er weiß ganz genau was das bedeutet - Spaziergänge.

Flash ist Pflicht!

20. September 2016 - 950 kg Trockenfutter

Für die vielen, vielen Hunde, die durch uneren Partnerverein täglich versorgt werden, wurden noch einmal knapp 950 Kilo Trockenfutter bestellt und bereits am 20. September ausgeliefert.

Herzlichen Dank an all unsere Futterpaten

Previous Next

17. September 2016 - Luigi wurde von Artgenossen attackiert

Luigi, ein besonders lieber und verträglicher Rüde, wurde am Samstag im öffentlichen Tierheim schwer gebissen. Tierschützer fanden ihn blutend und mit offenen Wunden in seinem Zwinger.

Leider wissen die Tierschützer vor Ort aus Erfahrung, dass Hunde, die einmal Opfer von Beißattacken wurden, immer wieder und immer häufiger von ihren Artgenossen attackiert werden. Luigi kam sofort hilfesuchend zum Zwingerzaun gelaufen, als er die Tierschützer entdeckte.

Hier können Sie mehr zu Luigi erfahren.

Luigis einzige Chance ist, schnell ein eigenes Zuhause zu finden.

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Flash ist Pflicht!

 
Zusammen mit Ernie, Lupa und Miro lebte sie in einem kleinen Hunderudel außerhalb der Stadtgrenzen von Botosani. Das kleine Rudel wird von Tierschützern notdürftig versorgt.

Anwohnern und auch der Belegschaft eines angrenzenden Betriebshofs ist das kleine Rudel ein Dorn im Auge. Regelmäßig wird gedroht, die Hundefänger zu informieren, damit das Rudel endgültig verschwindet.

Alma war eine sehr sanfte, liebe und vorsichtige Hündin.
Heute wurde sie erschossen.

Wir vermuten, sie ist jenen, die ihr den Tod brachten, noch vorsichtig wedelnd entgegengelaufen ist. Alma wurde drei Jahre. Sie hatte nicht den Hauch einer Chance. Ernie und die anderen leben noch an diesem gefährlichen Ort.

Ernie
Lupa
Miro

03. September 2016 - 1000 Kilogramm Futter

Auch in das öffentliche Tierheim von Botosani haben
wir insgesamt 1000 Kilogramm Futter liefern lassen.

Vielen Dank an unsere Futterpaten!

Previous Next

01. September 2016 - 670 Kilogramm Hundefutter ...

... wurden heute in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten.

Previous Next

29. August 2016 - Eine Adoptantin, ...

Dody im Public Shelter

... die das Leid der Hunde im Public Shelter nicht loslässt,
hat uns geschrieben ...

Hallo Frau Brückner-Schoeler,
wir haben im Februar 2014 Buddy aus dem Public Shelter bekommen. Seitdem schaue ich immer wieder auf die Homepage Ihres Vereines und freue mich für jeden Hund, der es schafft, ein schönes Zuhause zu bekommen. Ganz besonders freue ich mich für die, die es schwer haben, alt oder krank sind. Natürlich spenden wir auch, wenn Hilfe benötigt wird.

Ab und zu sehe ich Hunde oder Hündinnen, die Buddy sehr ähnlich sehen und dann hoffe ich sehr, dass sie bald auf die  Reise gehen dürfen. Buddy ist einfach ein so toller Hund. Oft werde ich gefragt, zu welcher Rasse er gehört - da muss ich dann leider selbst passen, denn ich habe keine Ahnung. Er bekommt viele Komplimente und ich bin dann stolz, denn er ist wirklich sehr schön geworden, hochbeinig und muskulös. Besonders wichtig ist aber, dass er einen wirklich guten Charakter hat. Trotz allem, was er erlebt hat (er hat keine Rute mehr und das ist offensichtlich nicht angeboren) ist er lieb und freundlich, lernbegierig und einfühlsam und mittlerweile auch wieder ein stolzer Hund, der seine Hundefreundin Kira und uns beschützten will.

Ich habe jetzt auf der Homepage Dody entdeckt und er sieht aus wie Buddies Zwilling. So wie er beschrieben wird, ist er ihm wohl auch charakterlich ähnlich und es blutet mir das Herz, dass so ein Hund im Public Shelter sein muss. Was das Alter betrifft: Auch Buddy war wohl schwer einzuschätzen (sein Alter wurde damals mit 3 Jahren angeben) - er hat sich dann aber bei uns erst richtig entwickelt und ist wohl erst  jetzt ca. 4 Jahre alt. Vielleicht ist das auch bei Dody so.

Leider können wir keinen weiteren Hund aufnehmen. Ich würde mir aber sehr wünschen, wenn Dody bald ein schönes Zuhause bekäme oder zumindest eine Pflegestelle. Vielleicht können Sie meinen Brief veröffentlichen und es fühlt sich doch jemand angesprochen - ich bin sicher es lohnt sich.

Liebe Grüße aus dem Odenwald
Buddy und Familie Olejniczak

Buddy in seinem Zuhause und damals im Public Shelter

21. August 2016 - Andos neues Hundehaus

Ando ist ein knapp drei Jahre alter, sanfter und liebevoller Hund.

Unsere Tierschutzkollegin Dana fand ihn vor gut zwei Jahren auf Botosanis Straßen und nahm ihn mit, denn Ando ist ein gehandicapter Hund, dessen Überlebenschancen auf der Straße sehr sehr gering sind. Irgendwann in seinem Leben als Straßenhund hatte Ando wahrscheinlich einen Unfall, vermutlich wurde er wie so viele Straßenhunde von einem Auto erfasst und liegen gelassen. Ando blieb zurück mit gebrochener Hüfte und Hinterlauf, die irgendwie mehr schlecht als recht wieder zusammengewachsen sind. Heute kann sich Ando zwar bewegen, doch nur langsam und sehr eingeschränkt.

Ando lebt in einem kleinen eingezäunten Gehege auf einem Privatgrundstück in einem gemischten Hunderudel im Freien. Wenn ein Zweibeiner in sein Gehege kommt, dann kann Ando gar nicht schnell genug bei ihm sein. Mit seiner Pfote bittet er um Streicheleinheiten und weicht dem seltenen Gast nicht mehr von der Seite. Dabei ist er keineswegs aufdringlich, im Gegenteil. Er bleibt still und leise neben "seinem" Menschen, wartet geduldig, immer darauf achtend, keine Geste, keinen Blick zu verpassen. Allein wenn der zweibeinige Besuch sein Gehege wieder verlässt, versucht Ando noch einmal ganz vorsichtig mit seiner Pfote um ein Bleiben zu bitten, um sich dann an den Gehegezaun zu legen und seinem Besuch noch lange hinterzuschauen.

Dank einer lieben Spenderin konnten wir nun für Ando eine große, gut isolierte, stabile und witterungsbeständige Hundehütte bauen und in seinem Gehege aufstellen lassen.

Bald wird in Rumänien der Regen und später der erste Schneefall einsetzen.
Ando wird davor geschützt sein.

Das Team der Pfotenhilfe bedankt sich herzlich für die großzügige Spende!

Previous Next

21. August 2016 - Hundehütten für Floreas Hunde

Am Rande von Botosani lebt eine ältere Frau namens Florea, die immer wieder Straßenhunde vor den Hundefängern in Sicherheit bringt und sie auf ihrem Grundstück aufnimmt. Meist sind es an die 50 Hunde, die hier im Freien leben. Florea selbst ist völlig mittellos, hat auf ihrem Grundstück keinen Stromanschluss, lebt in einem kleinen Wohnwagen und wird vom örtlichen Tierschutzverein und anderen tierlieben Menschen ab und zu mit etwas Futter für ihre Hunde unterstützt.

Leider gibt es auf dem Gelände neben einigen Bäumen und Büschen keine Unterschlupfmöglichkeit für die Hunde, was bedeutet, dass sie Regen, Schnee und natürlich auch der Kälte des rumänischen Winters mit seinen zweistelligen Minusgraden schutzlos ausgeliefert sind. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, 14 stabile und gut isolierte Hundehütten in Rumänien bauen zu lassen.

Dabei hat uns der Ehemann der Vorsitzenden unseres Partnervereins Ador nach Kräften unterstützt. Er hat das Material besorgt und dann in wochenlanger Arbeit gemeinsam mit einem Helfer 14 stabile und vor allem haltbare Hundehütten gebaut, die mit einem wetterfesten Dach versehen und so oft gestrichen und imprägniert wurden, dass sie viele Jahre nutzbar sein werden. Die Hundehütten bieten auch für größere Hunde Platz und sind so gut isoliert, dass sie tatsächlich im Winter einen guten Rückzugsort bieten können. Während unseres Aufenthalts in Rumänien haben wir dann die 14 Hundehütten zu Florea gebracht, die anfangs vor lauter Glück gar nichts sagen konnte und später in Tränen ausgebrochen ist vor Dankbarkeit. Selbstverständlich haben wir neben den Hundehütten auch mehrere Säcke Trockenfutter für Welpen und erwachsene Hunde mitgebracht, und auch Florea erhielt einen großen Karton mit frischen aber vor allem auch haltbaren Lebensmitteln, für die eine liebe Teamkollegin gespendet hatte.

Schon beim Ausladen haben auch die bei Florea lebenden Ziegen ein reges Interesse an den neuen "Möbeln" gezeigt.

Eine der 14 Hütten wollte Florea dann aber nicht auf ihrem Grundstück abstellen lassen. Sie bat darum, dass wir diese Hütte einem armen Hund zur Verfügung stellen, der hinter Floreas Grundstück von seinem Besitzer an einen Baum gebunden wurde und hier sein Leben an einer Kette fristen muss, ohne Hütte und ohne Schutz. Das haben wir natürlich gerne getan, während uns Florea erzählte, dass der Besitzer des Hundes eigentlich ganz tierlieb sei, nur dessen Frau keinen Hund in und um das Wohnhaus dulde und den Mann vor die Wahl gestellt habe: der Hund oder ich. So landete der Hund kurze Zeit später angekettet an einem Baum mitten auf einem Feld.

Wir möchten uns an dieser Stelle  bei allen unseren Spendern herzlich bedanken, die es uns ermöglichen, vor Ort in Rumänien da zu helfen, wo Hilfe dringend nötig ist. Viele von Floreas Hunden werden diesen Winter nicht schutzlos in meterhohem Schnee oder plitschnass und frierend im Regen liegen müssen.

Herzlichen Dank!

Previous Next

18. August 2016 - 1000 kg Trockenfutter ...

... für erwachsenen Hunde und für Welpen wurden von uns bestellt und in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

 

Vielen Dank an alle Futterpaten.

12. August 2016 - Gut 900 Kilogramm Futter ...

... wurden heute in das Tierheim unseres Partnervereins geliefert.

Für die nächsten zwei Wochen kann damit der Hunger vieler kleiner und großer Fellnasen gestillt werden.

Ein großes Dankeschön an unsere Futterpaten!

Previous Next

06. August 2016 - Trödeltag

Am 6. August war wieder Trödeltag und Frank Kremer hat bei tollem Wetter und heißen Temperaturen 220,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Lieber Frank, das ganz Team bedankt sich bei Dir

01. August 2016 - Knapp 500 Kilo Welpentrockenfutter ...

... wurde in Rumänien bestellt und in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Vielen Dank an unsere Futterpaten

22. Juli 2016 - 10 Hündinnen ...

... konnten in Botosani kastriert werden.

Wieder ein kleiner Schritt auf dem Weg, die Welpenflut
nachhaltig einzudämmen.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

Previous Next

19. Juli 2016 - Unser Partnerverein Ador und Florea ....

... haben heute eine Futterlieferung erhalten. 820 kg Futter haben wir wieder in Rumänien bestellt und zu unserem Partnerverein liefern lassen. Davon sind 520 kg Futter für erwachsene Hunde und 100 kg Welpenfutter für die vielen Hunde, die sich in der Obhut von Ador befinden, bestimmt.

200 kg hat Dana, die Vorsitzende von Ador, zu Florea gebracht. Florea, eine mittellose ältere Frau, die am Rande Botosanis Hunde auf ihrem Grundstück vor den Hundefängern in Sicherheit bringt, beherbergt im Moment wieder an die 50 Hunde, hat selbst aber nicht die Mittel, Hundefutter zu kaufen.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten!

Previous Next

15. Juli 2016 - Trödelmarkt-Erlös für unsere Hunde

In der vergangenen Woche war wieder Trödeltag in Mönchengladbach.
Frank Kremer stand für unseren Verein auf dem Flohmarkt und hat erneut 240,00 Euro eingenommen, die er unseren Fellnasen zur Verfügung stellt.

Lieber Frank,
wir bedanken uns wieder ganz herzlich für Deinen Einsatz!

14. Juli 2016 - Die Kosten für 70 Welpenimpfungen ...

... konnten wir dank der Unterstützung unserer Spender übernehmen.
40 Welpen konnten so ihre erste, 30 weitere Welpen ihre zweite Impfung erhalten.

Bei der großen "Welpenflut", die unser Partnerverein derzeit zu bewältigen hat, ist die frühzeitige Impfung der vielen Hundekinder überlebensnotwendig, um das Infektionsrisiko nachhaltig zu reduzieren.

Herzlichen Dank!

Previous Next

11. Juli 2016 - Welpen, Welpen, Welpen ...

In das öffentlichen Tierheim von Botosani werden fast täglich von den Hundefängern Mutterhündinnen mit Welpen oder hochträchtige Hündinnen gebracht. Viele Zwinger sind inzwischen voll mit Welpen, die Tierschützer haben alleine an die 50 Welpen im Alter zwischen einem und drei Monaten gezählt. Wir haben 500 Kilogramm hochwertiges Welpentrockenfutter direkt ins öffentliche Tierheim liefern lassen.

Auch die vielen Welpen im Tierheim unseres Partnervereins gingen natürlich nicht leer aus. Auch für sie bestellten wir 500 Dosen Welpennassfutter und zusätzlich für unsere beiden Patenhunde Joshi und Marcy 96 große Dosen Calibra-Nassfutter.

Wir danken ganz herzlich unseren Futterpaten!

Previous Next

29. Juni 2016 - Einhundertfünfundzwanzig Welpen ...

125 Welpen befinden sich derzeit in der Obhut unseres Partnervereins Ador. Noch niemals zuvor gab es zu einem Zeitpunkt so viele Welpen. Fast täglich finden unsere Tierschutzkollegen am Straßenrand, im Wald, in abgelegenen Höfen Welpen.

Mindestens ein Mal pro Woche wird ein Sack mit Welpen über die Tierheimmauer geworfen. Wir haben deshalb 500 Dosen Welpennassfutter bestellt und in das Tierheim unseres Partnervereins liefern lassen.

Herzlichen Dank an unsere Futterpaten!


Da kleine Hundekinder nur zu gerne spielen und das Tierheim hier wenig Abwechslung bieten kann, haben wir zudem noch etwas Hundespielzeug gekauft.

So können sich die Kleinen nun mit gut gefüllten Bäuchlein die Zeit vertreiben bis hoffentlich viele von ihnen liebe Menschen gefunden haben, die ihnen ein schönes Zuhause schenken möchten.

Previous Next

25. Juni 2016 - Barrys Rolli

Am 25. Juni ist es soweit, Barry bekommt seinen "Vorne-Rolli".

Unsere Spender haben uns mit insgesamt 467,00 Euro
bei der Anschaffung dieses speziellen Rollis unterstützt,

ganz herzlichen Dank.

22. Juni 2016 - 500 Dosen Welpenfutter ...

... wurden heute dank unserer Spender in das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

30 kleine und 30 bereits etwas größere Welpen warten hier, inmitten des höllischen Lärms dieses großen Hundelagers, auf eine unsichere Zukunft. Die Hundefänger schrecken nicht davor zurück, trächtige Mutterhündinnen, Mütter mit nur wenige Tage alten Welpen aber auch einzelne Welpen von der Straße wegzufangen und an diesen schrecklichen Ort zu bringen. Viele Welpen werden nicht einmal ein halbes Jahr alt.

Vielen Dank an alle Futterpaten.

Previous Next

21. Juni 2016 - Die Futtervorräte unseres Partnervereins ....

... waren Anfang der Woche aufgebraucht.

Dank der Unterstützung unserer Futterpaten konnten wir umgehend 680 Kg Futter für erwachsene Hunde und 200 Kg Welpenfutter bestellen und direkt ins Tierheim liefern lassen.

Herzlichen Dank!

Previous Next

18. Juni 2016 - Veronica Bernstein ...

... hat ihren Laden "Individuell" in Herne aufgegeben und unserem Verein einiges an Sachspenden zukommen lassen, die wir auf dem Trödelmarkt verkaufen dürfen.

Liebe Frau Bernstein, ganz herzlichen Dank.

Den Verkaufserlös setzen wir für die Hunde in Rumänien ein.

15. Juni 2016 - 10 Kastrationen

Wir haben die Kastrationskosten für 10 Rüden unseres
Partnervereins übernommen.

Previous Next

05. Juni 2016

Viele gut gelaunte Menschen und Hunde und bestes Sommerwetter:

Was braucht es mehr für ein rundum gelungenes und schönes Pfotentreffen ....

Das Team der Pfotenhilfe ohne Grenzen bedankt sich herzlich bei allen zwei- und vierbeinigen Gästen und den unermüdlichen Helfern, die unser 4. Pfotentreffen wieder zu einem
wunderschönen Tag haben werden lassen.

Natürlich auch wieder ein herzliches Dankeschön an Tabea und André
von der Hundeschule Vogt.

Fotos finden Sie hier

04. Juni 2016 - Trödeltag

Einen Tag vor unserem Pfotentreffen war Frank Kremer noch einmal auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat 225,00 Euro eingenommen, die er uns persönlich am 5. Juni für unsere Tierschutzarbeit übergeben hat.

Das Pfotenhilfeteam sagt wieder einmal: Herzlichen Dank lieber Frank!!!

26. Mai 2016 - Futterlieferung an unseren Partnerverein Ador

Auch das Tierheim unseres Partnervereins wurde heute mit
Futter beliefert.

Für die vielen, vielen Welpen die sich in der Obhut der Tierschützer befinden, konnten wir 250 Dosen Welpennassfutter bestellen.

Notfall-Rüde Joshi kann sich nun über 100 Dosen hochwertiges Nassfutter freuen.

Vielen Dank an die Futter- und Hundepaten

Previous Next

26. Mai 2016 - Futterlieferung ins Public Shelter

Wir konnten 1500 kg Trockenfutter in das öffentliche Tierheim von Botosani liefern lassen. Die etwa 800 dort lebenden Hunde haben nun erst einmal wieder jeden Tag einen gefüllten Futternapf.

Herzlichen Dank an all unsere Futterpaten, die das jeden Monat aufs Neue möglich machen.

Previous Next

17. Mai 2016 - 580 KG Hundefutter ....

... darunter 150 Kg Welpenfutter konnten heute in das Tierheim unseres Partnervereins Ador geliefert werden.

Herzlichen Dank an alle unsere Futterpaten!

Previous Next

14. Mai 2016 - Samstag - Trödeltag

Frank Kremer war am 14. Mai wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat 230,00 Euro eingenommen, die er unserem Verein für die Tiere zur Verfügung stellt.

Herzlichen Dank lieber Frank

Im Gedenken an das Massaker von Botosani

Heute vor fünf Jahren, am 11. Mai 2011, wurden im öffentlichen Tierheim von Botosani in einer Nacht 230 Hunde bestialisch abgeschlachtet. Gemeinsam mit den Tierschützern vor Ort und vielen anderen Organisationen, die sich in Botosani für Straßenhunde engagieren, möchten auch wir an das Unvorstellbare, das damals geschah, erinnern.

Damals bot das öffentliche Tierheim von Botosani "nur" Platz für 250 Hunde, heute sind es gut 800 Straßenhunde, die hier ein Leben voller Leid und Angst führen müssen.

Das Bestreben aller war und ist, niemals wieder hilflos der Tötung wehrloser Hunde zusehen zu müssen.

Previous Next

Unterstützen Sie jetzt mit einem Online-Einkauf die Pfotenhilfe

Sie können bei Bestellungen in Online-Shops automatisch den Tierschutz und insbesondere die Hunde in Nordrumänien unterstützen!

Bitte schauen Sie hierzu in die Rubrik
Linksammlung -  einkaufen und spenden oder klicken Sie auf
den nebenstehenden Button.

Unsere Sponsorensammlung wird stetig erweitert. 

Solten Sie dort nicht fündig werden, bei Gooding finden Sie bestimmt Ihren
Lieblings-Online-Shop.

So einfach können Sie beim Einkaufen helfen!

26. April 2016 - 1500 Kilogramm Trockenfutter ...

... konnten heute in das öffentliche Tierheim von Botosani
geliefert werden.

Wir danken ganz herzlich unseren Futterpaten!

Previous Next

25. April 2015 - Futterlieferung

Auch die Hunde im Tierheim unseres Partnervereins haben
Futternachschub erhalten:

200 Kg Futter für erwachsene Hunde und 360 Kg Welpenfutter wurden am 25.04. geliefert.

Herzlichen Dank!

Es droht die Tötung von Hunden im öffentlichen Tierheim von Botosani

Unsere Tierschutzkollegen in Botosani, die sich um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmern, haben uns über die höchst alarmierende Situation informiert und um Unterstützung gebeten:

Meine Freunde, die Lage im öffentlichen Tierheim von Botosani ist sehr kritisch. Im Moment befinden sich 850 Hunde im Tierheim, bei 950 werden die Tötungen beginnen. In letzter Zeit wurden knapp 50 Hunde jede Woche ins Tierheim gebracht, Welpen wie auch erwachsene Hunde.

Dies bedeutet, dass uns nur noch 2 Wochen bleiben, um zu versuchen, möglichst viele Hunde zu vermitteln,damit es nicht für einige zu spät sein wird. Die Tierheimverwaltung möchte, dass vermittelte Hunde schnellstmöglichst das Tierheim verlassen, damit Platz für neue Hunde geschaffen wird. Seit fünf Jahren kämpfen wir dafür, dass kein Hund im öffentlichen Tierheim von Botosani getötet wird. Doch die Vermittlungszahlen sind gering ...

Wenn es uns nicht gelingt, mehr Hunde zu vermitteln, dann werden in zwei Wochen die ersten Hunde sterben. Bitte helft uns, die Hunde von Botosani zu retten.

Previous Next

22. April 2016 - 20 Hündinnen konnten kastriert werden

Wir konnten dank unserer treuen Spender wieder die Kosten für die Kastration von 20 Hündinnen übernehmen.

Angesichts der großen Welpenflut, die jedes Jahr die Tierschützer in Botosani in Atem hält, ist dies wieder ein wichtiger Schritt in Richtung Tierschutz vor Ort.

Previous Next

18. April 2016 - Eine Heizungsanlage für unser Partnertierheim

Der 18.04.2016 war ein ganz besonderer Tag im Tierheim unseres Partnervereins Ador. Endlich wurde die lang ersehnte Heizungsanlage geliefert. Inzwischen wurden schon Kessel und Brenner installiert, Rohre verlegt und Anschlüsse gefertigt.

Im nächsten Winter wird es keine Erfrierungen gerade der kleinen Welpen und alten Hunde mehr geben, in den Näpfen werden nicht mehr Eisblöcke statt Trinkwasser zu finden sein und vor allem kann nun bald auch die Krankenstation im Tierheim in Betrieb genommen werden.

Ohne heißes Wasser wäre ein hygienisches Arbeiten hier nicht möglich gewesen. Wir freuen uns, dass wir dank vieler lieber Menschen, die unsere Arbeit so tatkräftig und unermüdlich unterstützen, diese Heizungsanlage finanzieren konnten, die für das Tierheim von größter Bedeutung ist.

Das Team der Pfotenhilfe bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern!

Previous Next

15. April 2016 - der Bau der Krankenstation beginnt

Wie bereits berichtet, hat sich die Pfotenhilfe am Bau der Krankenstation im Tierheim unseres Partnervereins Ador finanziell beteiligt. Das Material für u.a. stabile Innenwände wurde geliefert und inzwischen auch verbaut.

Noch benötigt es etwas Phantasie, um sich die fertige Krankenstation mit Operationsraum, Quarantänestation und Behandlungszimmer vorzustellen.

Doch die ersten Schritte in Richtung einer funktionierenden
kleinen Klinikeinheit sind getan.

Previous Next

09. April 2016 - Welpenfutter

Im Moment befinden sich sehr viele Welpen sowohl im öffentlichen Tierheim von Botosani wie auch bei einem Tierarzt, der viele kranke und noch sehr junge Welpen aus dem öffentlichen Tierheim holt und in seinem Garten unterbringt. Die Kleinen können das Trockenfutter für erwachsene Hunde nicht fressen und müssen oft hungrig bleiben. Wir haben deshalb in das öffentliche Tierheim 500 Kilogramm und zum Tierarzt 200 Kilogramm spezielles Welpenfutter liefern lassen. Zumindest für einige Tage sind nun viele kleine Bäuchlein wieder gut gefüllt.

Herzlichen Dank an unsere Spender und Futterpaten

Am 09. April 2016 - war wieder Trödeltag

Frank Kremer hat auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach 225,00 Euro eingenommen und unserem Verein zur Verfügung gestellt.

Das ganze Team der Pfotenhilfe sagt herzlichen Dank

06. April 2016 - Schüler aus Recklinghausen unterstützen Tierschutz

Die Schüler der Klasse AG12 des Herwig-Blankertz-Berufskollegs aus Recklinghausen haben unseren Verein mit einer großartigen Spende in Höhe von 1.100 Euro unterstützt.

Jedes Jahr finden am Herwig-Blankertz-Berufskolleg Projekttage statt. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Monika Witting und Diana Schütte haben sich die Schüler in diesem Jahr für ein Tierschutzprojekt entschieden. Es war viel Vorarbeit nötig, denn die Schüler wollten andere Menschen nicht nur durch Infostände auf das Tierelend in Rumänien aufmerksam machen, sie wollten unseren Verein auch mit einer Geldspende unterstützen. Somit wurden viele Hundekekse gebacken, Sachspenden für eine große Tombola gesammelt und auskundschaftet, an welchen öffentlichen Plätzen sie ihre Stände aufbauen durften. In Recklinghausen und Haltern wurden an drei Infoständen neben den Hundekeksen auch noch selbstgemachte Waffeln verkauft und somit konnten die Schüler nach 3 Tagen harter Arbeit Einnahmen in Höhe von 1.100,00 Euro verzeichnen.

Am 6. April wurden wir zur Spendenübergabe von den Schülern und Lehrerinnen in das Berufskolleg eingeladen. Es war uns eine große Freude, die engagierten jungen Menschen einmal persönlich kennenlernen zu können.

Wir möchten uns auch auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei den Schülern und Lehrerinnen der Klasse AG12 des Herwig-Blankertz-Berufskollegs in Recklinghausen für dieses wunderbare Projekt und ihr beeindruckendes Engagement bedanken.

Regina Frie, Karola Börner und das ganze Team der Pfotenhilfe ohne Grenzen e.V.

Previous Next

05. April 2016 - Ankunft im öffentlichen Tierheim von Botosani

 - das Grauen beginnt

Jeden Tag bringen die Hundefänger in diesen Tagen neue Hunde
in das öffentliche Tierheim von Botosani.

Die Hunde werden brutal mit Schlingen eingefangen und in kleine Käfige gesteckt, in denen sie dann in das riesige Lager gekarrt werden. Dort angekommen wird den völlig verängstigten und verstörten Hunden ohne Betäubung eine Marke ins Ohr getackert. Um anschließend in einen kleinen Zwinger gesperrt zu werden, wo die bereits vorhandenen Hunde den Neuankömmling nicht selten sofort massiv attackieren. Nicht wenige der Neuankömmlinge werden am nächsten Morgen tot, zusammengebissen, vorgefunden.

31. März 2016 - 1100 Kilo Trockenfutter und 500 Dosen Welpenfutter

In der letzten Woche im Monat März konnten wir noch einmal Futter bestellen und liefern lassen.

Insgesamt wurden 1100 Kilo Trockenfutter und 500 Dosen Welpenfutter an das Tierheim unseres Partnervereins und das öffentliche Tierheim von Botosani geliefert.

Wegen der vielen Welpen in beiden Tierheimen wird gerade das Welpenfutter dringend benötigt.

Herzlichen Dank an all unsere Spender und Futterpaten

Previous Next

29. März 2016 - Der Bau der Krankenstation ...

... im Tierheim unseres Partnervereins kann beginnen.

Im Tierheim unseres Partnervereins ist in den letzten zwei Jahren viel passiert.

Die Hundehäuser und Außengehege konnten weitgehend fertiggestellt werden. Für die von Anbeginn geplante kleine Klinikeinheit mit Operationsraum, Quarantänestation und Überwachungsraum fehlte bislang jedoch das Geld.

Dabei wird die Krankenstation dringend benötigt, denn im Moment müssen die Tierschützer mit jedem Hund, der krank oder verletzt ist, viele Kilometer zum nächsten Tierarzt fahren. Auch die vielen Kastrationen, die pro Monat anfallen, können bislang noch nicht im Tierheim vorgenommen werden.

Nach Fertigstellung des Klinikbereichs wird sich dies ändern. Und was noch schöner ist: ein Tierarzt, der bereits seit langem mit unserem Partnerverein zusammenarbeitet, hat sich bereiterklärt, zwei Mal in der Woche Straßenhunde und Hunde des Tierheims umsonst zu behandeln und zu kastrieren.

Nun konnte dank der Hilfe vieler Spender das erste Material im Wert von 1329,00 Euro für den Klinikbereich bestellt werden. Stabile Trennwände und Material für deren Konstruktion wurden heute in das Tierheim geliefert.

Ein herzliches Dank an alle, die das mit ihrer Spende möglich gemacht haben.

Previous Next

27. März 2016 - Hundefänger retten Welpen

Eine wahrhaftige Osterüberraschung in Botosani: Am Ostersamstag retteten Hundefänger
11 Welpen vor dem sicheren Tod. Für viele andere kam leider jede Hilfe zu spät.

Herzlose Menschen hatten in eine kleine Öffnung eines unterirdischen Abflussschachts mehrere Welpen geworfen. Viele von ihnen starben qualvoll, 11 von ihnen waren trotz tagelangem Ausharren ohne Futter und Wasser noch am Leben und wurden von Hundefängern entdeckt und gerettet.

Die geretteten Welpen befinden sich nun im öffentlichen Tierheim von Botosani. Auch wenn dies kein schöner Ort für Hundekinder ist, so ist es dennoch besser als in einem Abflussschacht zu verhungern und zu verdursten.

Flash ist Pflicht!

21. März 2016 - Minu, eine 13 jährige Hundeoma sucht ein Zuhause

Vor kurzem bat uns Dana, die Vorsitzende unseres Partnervereins, um Hilfe. Dana hilft soweit ihr das möglich ist einer alten Frau namens Florea, die am Rande Botosanis Straßenhunde auf ihrem Grundstück aufnimmt, selbst jedoch völlig mittellos ist.

Eine der aufgenommenen Hündinnen ist Minu, die einen Gesäugetumor entwickelt hatte, der dringend entfernt werden musste, um Metastasierungen vorzubeugen.

Wir haben gerne unsere Hilfe zugesagt und so konnte Minu
Anfang März auf Kosten der Pfotenhilfe operiert werden.
Minu hat den Eingriff sehr gut überstanden.

Weitere Informationen zu Minu sowie Fotos finden Sie hier.

14. März. und 17. März 2016 - Erneute Futterlieferung

Mit einem gut gefüllten Magen sieht die Welt schon ganz anders aus ...

Dank der Futterlieferungen in dieser Woche von insgesamt 540 Kilogramm Futter für erwachsene Hunde und 190 Kilogramm Futter für Welpen und Junghunde können die Hunde im Tierheim unseres Partnervereins Ador wieder einige Tage lang satt werden. Doch nicht nur diese. Auch an die Hunde von Florea wurde gedacht. Florea, die mittellos am Rande Botosanis Straßenhunde auf ihrem Grundstück aufnimmt, hat 10 Futtersäcke für erwachsene Hunde erhalten, damit auch ihre Hunde nicht hungern müssen.

Herzlichen Dank an alle Spender, die die Hunde in Botosani so zuverlässig unterstützen!

Previous Next

12. März 2016 - Zeckenplage

Im Moment leiden viele Hunde in Botosani unter einem starken Zeckenbefall. Wir haben deshalb eine Großpackung mit Spot-On-Mitteln gegen Zeckenbefall nach Botosani geschickt. Je nach Gewicht der betroffenen Hunde können zwischen 72 und 144 Hunde wirksam behandelt werden. Dana, die Vorsitzende unseres Partnerverein Ador, hat damit begonnen, neben den Hunden im Tierheim auch Straßenhunde zu behandeln, denn gerade sie sind auf diesen Schutz besonders angewiesen.

Nur durch die Unterstützung unserer Spender war diese Hilfe möglich. Herzlichen Dank!

Previous Next
Flash ist Pflicht!
Flash ist Pflicht!

05. März 2016 - Trödelmarkt in eisiger Kälte

Am 5. März war Frank Kremer wieder auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach, erneut in eisiger Kälte. Dieses Mal konnte Frank 220,00 Euro einnehmen, die er unserem Verein zur Verfügung stellt.

Frank könnte gut weitere Sachspenden gebrauchen, die er auf dem Trödelmarkt verkauft, um unseren Verein zu unterstützen.

Wer gut erhaltene Dinge hat, die er Frank zuschicken kann, dann bitte melden unter:
Frank Kremer, Tel.: 0178/4753931, Email: remerk2@t-online.de

Frank, wieder einmal ganz lieben Dank für Deine Unterstützung

03. März 2016 - Futterlieferung für die vielen Welpen

Anfang März konnte die Pfotenhilfe ohne Grenzen wieder Futter für die vielen hungrigen Hunde von Botosani bestellen.

Es war bestimmt für einen Tierarzt, der sehr viele Welpen in seiner Obhut hat, gerettet aus dem öffentlichen Tierheim von Botosani. Desweiteren für die Welpen, die sich noch im Public Shelter, dem öffentlichen Tierheim von Botosani, befinden, und für die Welpen, die sich in der Obhut unseres rumänischen Partnervereins befinden.

Für die nächsten Tage haben all die Welpen ein
volles Bäuchlein.

Ganz herzlichen Dank an unsere Futterpaten, die dies ermöglicht haben.

Previous Next

03. März 2016 - Eine tolle Idee, um zu helfen

Tintin, der nun Toni genannt wird,  hatte das große Glück, Anfang 2015 ein schönes und liebevolle Zuhause in Brandenburg zu finden.

Regelmäßig unterstützt Tonis Frauchen die Hunde in Botosani mit Spendenpaketen, die neben vielen nützlichen Dingen wie Medikamente, Decken, Geschirre und Leckereien auch die ein oder andere Aufmerksamkeit für die rumänischen Tierschützer beinhalten.

Nun hatte Tonis Frauchen anlässlich des Jahrestags von Toni eine weitere tolle Idee, wie sie den Hunden in Botosani helfen kann:

Liebe Frau Brückner- Schoeler!
Jetzt wird es fast ein Jahr, dass Toni bei mir ist und sich auch richtig zu Hause fühlt.

Nun hatte ich da so eine Idee in Erinnerung an meinen verstorbenen 1. Hund Willy und in Gedanken an Tonis Leidensgefährten in Botosani. Haben (symbolisch) eine kleine Stiftung gegründet, wo Gelder aus Verkäufen bei Ebay, Spenden statt Geschenke durch Freunde u. Familie und Gage von den Auftritten unserer kleinen Band reinkommen.

Bis jetzt sind schon 40 Euro drin, die demnächst auf Ihr Spendenkonto gehen. Das Jahr ist noch lang und Anlässe zum Sammeln gibt es immer. Hauptsache es hilft ein bisschen. So viele Schicksale , die ich auf Ihrer Internetseite lese, machen mich sehr traurig. Aber es bestärkt darin, etwas zu tun, wie so viele liebe engagierte Menschen auf Ihren Seiten .

Herzliche Grüße von Toni und Katrin Brunk

----------------------------------------------------------

Tonis Happy End Geschichte können Sie hier lesen.

Previous Next

24. Februar 2016 - Impfstoffe für 200 Hunde

Im Januar konnte die Pfotenhilfe mit Impfstoffen für 200 Hunde die Arbeit der Tierschützer
unterstützen, die sich tagtäglich um die Hunde im öffentlichen Tierheim kümmern.

Unser Partnerverein benötigte ebenfalls Unterstützung für die Impfungen der vielen Welpen.
20 Welpen können nun mehrfach geimpft und somit grundimmunisiert werden.

Vielen Dank an die Spender

13. Februar 2016 - Trödelsaison beginnt

Die Flohmarktsaison hat wieder begonnen. Frank Kremer war trotz der eisigen Temperaturen heute auf auf dem Trödelmarkt in Mönchengladbach und hat 140,00 Euro für unsere rumänischen Fellnasen eingenommen.

Nach vielen Stunden in der Kälte konnte Frank genau nachempfinden, wie sehr die Hunde in Botosani frieren müssen.

Lieber Frank, wir danken Dir wieder einmal von ganzem Herzen für Deinen Einsatz

 

12. Februar 2016 - Futterlieferung für unseren Partnerverein

Am 12. Februar wurden 1100 Kilo (900 Kilo für erwachse Hunde und 200 Kilo für Welpen) an unseren rumänischen Partner-
verein geliefert.

Jetzt im Winter benötigen die Hunde mehr denn je Futter um die kalten Temperaturen überstehen zu können.

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich für ihre
Unterstützung.

Stolen Dogs For Black Money In BOTOSANI

Flash ist Pflicht!

  
Eine Tierschützerin berichtet über schmutzige Machenschaften:
Hundefänger verkaufen gestohlene Hunde an Tierheimbetreiber

Eine engagierte Tierschützerin in Botosani, Elena, die regelmäßig die Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani (dem sog. Public Shelter) betreut und füttert, hat heute einen Film veröffentlicht, der den vermutlich organisierten Diebstahl von (Privat)hunden durch Hundefänger und den anschließenden Verkauf dieser Hunde an den Betreiber des öffentlichen Tierheims in Botosani dokumentiert.

Elena schreibt dazu:
Dies ist ein Film, der eindeutig zeigt, dass im öffentlichen Tierheim von Botosani Hunde untergebracht werden, die nicht aus Botosani, sondern aus ganz anderen Bezirken und Städten fernab Botosanis stammen. Schon lange hatte ich diese Vermutung, doch nun ist es mir gelungen, anhand der Mikrochips einiger eingesperrter Hunde deren Besitzer ausfindig zu machen. Diese berichteten, dass ihnen die Hunde gestohlen und anschließend verkauft wurden und sie dies auch bei der Polizei anzeigen wollten. Das Unternehmen Trioconstruct, das das öffentliche Tierheim in Botosani betreibt, wie auch die involvierten Hundefänger streiten jegliche Beteiligung an diesem ungeheuerlichen Vorgehen ab. Zeugen jedoch bestätigen, dass die Hundefänger die von ihnen gestohlenen Hunde für 25 Lei (entspricht knapp 6 Euro) an das öffentliche Tierheim verkauft haben.

Elena möchte nun, da sie konkrete Beweise für die dunklen Machenschaften der Hundefänger und der Tierheimverwaltung hat, zur Polizei gehen, deren Aufgabe es letztlich sei zu klären, wie Hunde aus 30 km entfernten Ortschaften in das öffentliche Tierheim von Botosani gelangen.

05. Februar 2016 - Futterlieferung für Welpen

Am 5. Februar wurde hochwertiges Welpenfutter
(120 Kilo Trockenfutter und 200 Dosen Nassfutter) für die
vielen, vielen Welpen in Botosani geliefert, die von Tierschützern teilweise aus dem öffentlichen Tierheim befreit und in deren Obhut genommen wurden.

Previous Next

05. Februar 2016 - Barry, ein ganz besonderes Happy End

Barry hat das Straßenleben böse mitgespielt.
Irgendwann, vielleicht vor ein paar Monaten, vielleicht auch vor noch längerer Zeit, wurde er vermutlich angefahren und liegen gelassen. Irgendwo in Botosani. Beide Vorderbeine waren gebrochen und sind irgendwie wieder zusammengewachsen. So zusammengewachsen, dass Barry heute nur sehr, sehr schlecht laufen kann. Nur kleine Strecken. Die Schmerzen, die Barry, ein noch junger, sanfter, großer und zutiefst menschenbezogener Hund, erleiden musste, sind kaum vorstellbar. Aber er hat überlebt.

Kaum jemand von uns wagte wirklich zu glauben, dass Barry mit seinem großen Handicap jemals die Chance auf ein eigenes Zuhause erhalten würde. Aber das Unwahrscheinliche ist eingetreten. Im Januar durfte Barry zu seiner eigenen Familie reisen, wo er nun mit seinem kleinen Rudel spielen, kuscheln und das Leben genießen darf. Natürlich wurde Barry nach seiner Ankunft tierärztlich untersucht und Fachärzten vorgestellt um abzuklären, ob und wie Barry zu helfen sei. Das Ergebnis ist auf den ersten Blick nicht sehr erfreulich. Es gibt keine Möglichkeit, durch einen oder mehrere operative Eingriffe Barrys Vorderbeine so wiederherzustellen, dass ihm ein besseres und schmerzfreies Laufen möglich wäre. Barry wird immer auf die Einnahme von Schmerzmitteln, die er selbstverständlich jetzt schon erhält, angewiesen sein. Doch die Ärzte konnten eine gute Möglichkeit aufzeigen, Barrys Lebensqualität und Bewegungsfreiheit zu verbessern. Für Barry wird ein Rollwagen angefertigt, wodurch beim Laufen sein Brustkorb und die Vorderbeine entlastet werden. Dies wird dann auch zu einer Reduktion der Schmerzmedikation führen und Barry ermöglichen, auch etwas weitere Strecken zu laufen.

Die Kosten für Barrys Behandlung und die Anfertigung des Rollwagens übernehmen wir, die Pfotenhilfe, sehr gerne. Wir sind überaus dankbar dafür, dass Barry seine eigene Familie gefunden hat, die nicht zögerte, ihm ein liebevolles Zuhause zu schenken und ihn zu dem gemacht hat, was er heute sein darf: ein rundum glücklicher Hund.

01. Februar 2016 - Welpenfutter für unser Partnerverein

Für die vielen Welpen in der Obhut unseres Partnervereins haben wir 300 Dosen Welpennassfutter und 60 Kilo hochwertiges Welpentrockenfutter bestellt und in das Tierheim liefern lassen.

Gerade jetzt im Winter ist das Futter besonders wichtig, damit die Welpen bei der Eiseskälte überleben.

Vielen Dank an all unsere Spender

Previous Next

01. Februar 2016 - Heute war wieder ein ganz besonderer Tag für Corina

Ihre Prothese konnte angepasst werden und Corina war es sogar schon möglich, einige Schritte damit zu gehen.

Nun wird sie in den nächsten Tagen ganz fleißig mit ihrem Pflegefrauchen üben, um dann bald auf allen vier Beinen begeistert durch die Gegend zu rennen. Corina ist ein Sonnenschein. Alle Untersuchungen, die Operation, die langwierige Nachbehandlung, die aufwendige Wundversorgung, all das hat Corina lieb und gelassen mitgemacht.

An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den lieben Menschen, die für Corinas Operation, Behandlung und Prothese gespendet haben, bedanken.

Unser ganz besonderer Dank gilt Corinas Pflegefrauchen Jacqueline, die Corina aufgenommen und ihr die Chance auf ein schmerzfreies und - das dürfen wir sicher mit Recht sagen -
glückliches Leben gegeben hat.

Herzlichen Dank!

Previous Next

26. Januar 2016 - 1500 Euro konnten wir unserem Partnerverein Ador ...

... zur Verfügung stellen, um Trennwände für die Innenzwinger des Tierheims und Blechprofile für die Dächer der Hundehäuser zu kaufen.

Nun bleiben die Innenräume auch bei kräftigen Regengüssen trocken und die Hunde müssen nicht mehr im Nassen sitzen.

Vielen herzlichen Dank an unsere Spender, die dies möglich
gemacht haben!

Previous Next

23. Januar 2016 - 500 Entwurmungstabletten

Wir haben 500 Entwurmungstabletten auf den Weg nach Rumänien gebracht.

Inzwischen sind die Tabletten angekommen und die Hunde können versorgt werden.

15. Januar 2016 - Futterlieferung nach Ador und ins öffentliche Tierheim

Am 11. und am 15. Januar 2016 wurde Futter ausgeliefert.

Insgesamt konnten für das Tierheim unseres rumänischen
Partnervereins und für das öffentliche Tierheim in Botosani
2225 Kilo Trockenfutter und 500 Dosen Welpennassfutter
bestellt werden.

Wir danken unseren Futterpaten ganz herzlich für die
Unterstützung

Previous Next

12. Januar 2016 - Marion Sporket Weihnachtskarten Erlös

Marion Sporket hat auch im Jahr 2015 wieder ganz wundervolle Weihnachtskarten gebastelt und den Verkaufserlös in Höne von 60,00 Euro unserem Verein zur Verfügung gestellt.

Wir danken Dir von ganzem Herzen, liebe Marion.

So viele Jahre unterstützt Du uns nun mit den gebastelten Weihnachtskarten, ganz herzlichen Dank

05. Januar 2016 - Endlich wieder Wasser ...

Zwei Tage mussten die etwa 800 Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani ohne Wasser ausharren. Die Wasserpumpe war defekt und das noch vorhandene Wasser war bei den nun in Botosani herrschenden minus 16 Grad in den Trinkgefäßen gefroren.

Heute endlich wurde auf Drängen der Tierschützer vor Ort die alte Pumpe repariert und die Freude der Hunde über das frische Trinkwasser war groß.

Da die alte Wasserpumpe sehr marode ist, werden wir die Kosten für den Kauf einer neuen Pumpe übernehmen (um die 100,-- €), damit die Hunde im öffentlichen Tierheim nicht ein weiteres Mal Durst leiden müssen.

Flash ist Pflicht!

04. Januar 2016 - Eine tierliebe Dame aus dem Norden Deutschlands ...

... hat immer wieder etwas Geld in einem Glas gesammelt und es bei unserem Teammitglied Gabi Eberhardt in den Laden
gebracht.

49,14 Euro kamen zusammen, die wir nun für die Hunde in
Rumänien einsetzen werden.

Vielen Dank liebe Silvia!!!

 


  • © 2013 - 2017 Pfotenhilfe ohne Grenzen