Happy End Geschichten 2. Teil

Weihnachtsgrüße von Missy, früher Zara

Liebe Frau Wenger,

wir schicken Ihnen viele liebe Weihnachtsgrüße
aus Deisenhofen!

Frohes Fest und guten Rutsch.
Ihre Fam. Hammer mit Missy

Abbi, früher Flummi

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Flummi, nun Abbi, wurde in
Rumänien auch "Duracell" genannt, weil sie nie still bleiben konnte. Bei ihrem Frauchen hat sie sich prächtig entwickelt und ist nur noch völlig aus dem Häuschen wenn Besuch kommt oder sie Hunde zum Toben trifft.

Abbi ist eine ganz entzückende kleine Maus.

 

 

Previous Next

Luna und Sammy, früher Sissi und Ziza

in Rumänien
in Rumänien
Beide in ihrem neuen Leben


Zwei Fellnasen aus Rumänien sind nun beste Freunde. Zuerst zog Ziza, nun Sammy genannt, bei seiner Familie ein. Wenige Monate später folgte Pflegehündin Sissi, die sich ruckzuck einen Platz in den Herzen ihrer Zwei- und Vierbeiner erobert hatte. Sissi, nun Luna genannt, durfte für immer bleiben.

Previous Next

Rudi, früher Barbos

in Rumänien
in seinem neuen Leben

Hallo Frau Luthe,

wir wollten Ihnen einmal wieder ein paar Neuigkeiten von unserem Rudi zukommen lassen.

Nach sechs Wochen ist er so richtig im neuen Zuhause angekommen und fühlt sich als Schleswig-Holsteiner. Er spricht bereits sehr gutes Deutsch: Sitz, Platz, bleib, hier... alles überhaupt kein Problem, er lernt blitzschnell und möchte uns alles recht machen. Er saust mittlerweile die offene Treppe zum oberen Gechoss rauf und runter als habee er nie etwas anderes gemacht, war bereits nach eineinhalb Wochen komplett stubenrein, liebt es mit dem Auto zu fahren und kann prolemlos im Haus alleine bleiben.

Seine anfängliche Unsicherheit uns Schreckhaftigkeit schwindet von Tag zu Tag und es macht riesigen Spaß seine Fortschritte gemeinsam zu erabeiten und zu beoachten. Jede Woche kommt unsere Trainerin zu uns nach Hause und wir üben alle wichtigen Kommandos oder, heute zum Beispiel, "Besuch", der darf seinetwegen nämlich gerne wegbleiben, wir reichen Rudi momentan völlig zu seinem Glück. Aber wir bekommen das alles hin, denn Rudi möchte uns immer gefallen und irgendwann wird er schon merken, dass der Besuch uns nicht klaut. Auch die Pferde hat er schon kennengelernt und hält bisher höflich Abstand. Noch ahnt er nicht, dass eine Karriere als Reitbegleithund für ihn offen steht wenn er mag. Aber alles zu seiner Zeit.

Momentan freut er sich im Stall am meisten über die vielen Hundekameraden, er versteht sich nämlich wirklich mit allen Hunden, egal ob groß oder klein, männlich oder weiblich, jeder wird freudig zum Spiel aufgefordert und Rudi erfreut sich größter Beliebtheit. Es macht riesigen Spaß, ihn völlig ausgelassen durch die Reithalle toben zu sehen, schneller und wendiger als alle anderen. Vermutlich ist er z.T. aus Gummi.

Wir sind absolut glücklich mit unserem Rudi und hätten es nicht besser treffen können. Und wir sind uns ziemlich sicher, auch er hätte uns ausgesucht, wenn ihm ein Internetzugang zur Verfügung gestanden hätte. Bereits jetzt können wir uns unser kleines "Rudel" nicht mehr ohne einander vorstellen.

Danke, dass sie diesen wunderbaren Hund gerettet und uns anvertraut haben!

Viele Grüße,
Nadja & Maik Schott

Previous Next

Post von Frida

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Liebe Frau Brückner-Schoeler,

Frieda hat den Zahneingriff gut überstanden. Leider wurde festgestellt, dass sie einige faule Zähne hatte. Der Kleinen mussten über 10 Zähne gezogen werden, die teilweise bis in die Wurzel verfault oder locker waren. Darunter war auch leider der obere Eckzahn. Sie hat sich jedoch sehr, sehr schnell von dem schweren Eingriff erholt und bei der Nachuntersuchung konnte festgestellt werden, dass alles gut abheilt ist. Sie muss davor große Schmerzen gehabt haben, dass erklärt auch warum sie Trockenfutter und Kaustangen stets abgelehnt hat.

Wir hoffen sehr, dass sie nun gut mit den Zahnlücken zurecht kommt. Sie macht auf jeden Fall den Eindruck, als sei es kein Problem für sie.

Ansonsten kommt sie gut mit uns und wir wir gut mit ihr zurecht. Sie ist bis auf Kleinigkeiten wirklich sehr problemlos und wir haben sie alle fest in unser Herz geschlossen und möchten sie nicht mehr missen.

Liebe Grüße und ein schönen Sonntag
Janet Schramm

 

 

Previous Next

Smilla, früher Roberta

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Hallo, liebe Frau Frie,
ist unsere Smilla nicht wirklich traumhaft hübsch geworden?

Sie holt, glaube ich, im Moment ihre ganze "Jugendzeit" nach - wenn wir draußen sind, soll und muß ich immer mit ihr umhertoben, vom Hin- und Herjagen über dem "Ball hinterherspringen", über die Wiese in einem Wahnsinnstempo wetzen  bis hin zum Umfallen auf der Wiese und anständig durchkraulen!:-) Es macht ihr richtig Spaß, so dass sie anschließend nicht mal für Futter reinkommen mag....

Auch "Schnüffel"-Spaziergänge an der Straße sind kein Problem mehr, solange nicht so viele Menschen da sind. Zu unseren Kindern hat sie allerdings schon sehr Vertrauen gefaßt, Schwanzwedeln inclusive!

Sie ist einfach nur zum "liebhaben", kuscheln und toben. (Mittlerweile hat sie sich auch einen Couch-Platz bei mir ergattert, aber psst, nur, wenn mein Mann nicht da ist :-).....) Aber auch er wird langsam von ihr akzeptiert. Auch das Autofahren stellt für sie kein Problem mehr dar, solange sie es sich auf der Rückbank "bequem" machen kann :-). Ich hatte sie anfangs im Kofferraum, aber da war sie noch so "schlank", dass sie am Netz vorbei gehuscht ist und sich hinten hingelegt hat. Naja, wenn sie so entspannter fahren kann....natürlich angeschnallt! Solange die Kinder noch Platz zum sitzen haben :-)...

Auf jeden Fall macht es immer wieder Spaß, zu sehen, wie solch ein "Geschöpf" aufblüht und Vertrauen faßt. (Vielleicht werde ich doch noch Pflegestelle..., wer weiß) So, das waren erstmal die neuesten "Geschichten" von unserer Smilla, aber ich denke, da werden noch einige folgen....

Viele liebe Grüße
Verena Preuß

Previous Next

Urlaubsgrüße von der Ostsee sendet Lina, früher Didina

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Liebe Frau Frie,

Ende September hat Lina ihren 1. Urlaub mit uns an der Ostsee verbracht. Das Wasser mit den Wellen war ihr nicht wirklich geheuer und sie hat sich auch nur einmal reingelegt, als es windstill und kein Wellengang war. :-) Aber sie hat trotzdem ihren Spaß gehabt, sehen sie selbst:
Ansonsten ist alles Bestens, Lina geht es super und unsere Bindung wächst stetig. Ich bin in der HuSchu immer ganz stolz auf sie, weil man so schön mit ihr arbeiten kann und ich, im Gegensatz zum Terrier, von Lina (fast) immer die volle Aufmerksamkeit bekomme. Wir machen gerade, zusätzlich zum Erziehungskurs und Mantrail, noch einen Longierzirkel- und Trickkurs mit. Cooper liegt das longieren nicht so aber Lina macht das wirklich sehr gut.
Manchmal wird es uns Menschen allerdings gerade etwas viel mit der HuSchu *lach*, zumal wir auch immer wieder Anfragen für Lina als Statistin bei Problemhunden erhalten, weil sie so toll mit anderen Hunden umgeht. Allein diese Woche war Lina 2 x Statistin, einmal für einen JRT und einmal für einen Berner-Mix (ehemaliger Kettenhund).
Ich habe schon gesagt, wir sollten uns selbstständig machen, mit Lina als Therapiehund für Hunde. :-))  

Das war es mal wieder für heute.
Viele liebe Grüße Martina Valentin Lina und Cooper

Previous Next

Urlaubsgrüße von Toby, früher Kiko

in Griechenland
in seinem neuen Leben
Previous Next

Chico, früher Little Sock

in Rumänien
bei seiner Familie

Hallo Frau Luthe,
hier wie versprochen einige Bilder von unserem kleinen Liebling, der schon so viel größer geworden ist.

Er macht jetzt viel Blödsinn. Besonders Schuhe und Taschentücher sind nicht mehr vor ihm sicher. Außerdem versucht ersich in unserem Garten nach China durchzugraben (Wenn wir ihn nur ließen!!) Aber ein Blick aus seinen wunderschönen braunen Augen und wir können einfach nicht böse sein. Außerdem haben wir gemerkt, dass er wirklich ein sehr schlauer und gelehriger Hund ist.

Er kann schon "Sitz, Platz, Pfötchen". Bleib, Komm und Aus macht er zwar nicht immer aber immer öfter. Unser Kater ist (wie Sie auch auf einem Bild sehen können) sein bester Freund, auch wenn dieser mit der Pfote ihn manchmal zur Ordnung rufen muss.

Chico wiegt jetzt mehr als 7 kg und hat eine unglaubliche Energie. Wie gut, dass wir zu fünft sind. So findet sich immer jemand zum spazieren gehen, spielen, jagen und natürlich gaaaaanz viel schmusen. Also sie müssen sich um Chico keine Sorgen machen, er ist ein festes Mitglied unserer Familie geworden.

Liebe Grüsse sendet Familie Kathrin und Friedrich Stenner

Previous Next

Post von Susi ...

Previous Next

Meggie

in Griechenland
in ihrem neuen Leben

Hallo und guten Tag Frau Frie!

Nun ist Meggie schon seit fast 10 Wochen bei uns, doch es kommt mir so vor, als wäre es schon viel länger....
Ich möchte hier gerne berichten, wie es der kleinen Maus so geht ...  

Vor ein paar Monaten fing meine Suche (im Internet) nach einem kleinen, katzenverträglichen und gesunden Hund an....
Als ich das Bild und die zwei Videos von der zerzausten
Meggie auf der Pfotenhilfe-Griechenland-Seite sah....wie ihre kleine Rute hin und her wedelte....ging mir sofort das Herz auf!

Meine Mutter rief Sie dann an, um sich zu informieren... Dann ging alles relativ schnell, eine Woche vor den
Sommerferien fuhren wir nach Kürten und holten Meggie ab.
Nach der Verabschiedung von Meggies superlieben Pflegemama , fuhren wir die 200 km zurück nach Frankfurt, bei der Meggie die meiste Zeit schlief.

Zuhause angekommen gingen wir erstmal eine große Runde spazieren... Meggie spielte sofort mit dem Ball und apportierte auch gleich.   Sie genießt es immer wieder gelobt zu werden und will immer alles richtig machen...

Sobald wir im Haus sind, ist sie ruhig und zufrieden. Sie ist sehr verschmust und möchte viel gekrault und gekuschelt werden....   Anfangs begrüßte Sie unseren Kater Paul sehr stürmisch... der war sehr irritiert und ließ sich dann für ein paar Stunden nicht mehr blicken. Mittlerweile schmust er sich mit seinem Köpfchen an Sie und lässt sich von ihr beschnuppern... er hat nun verstanden, daß Meggie eine echte Katzenfreundin ist! Die beiden sind schon richtige Freunde geworden!

Meggie ist ein kleines Prinzesschen, doch sie lässt es sich nicht anmerken und hält auch mit den grössten Hunden auf der großen Hundewiese mit! Maikäfer-,Grashüpfer- und Fliegenfangen kann sie wie eine Weltmeisterin :-)  Wir zeigen ihr, daß lange Spaziergänge, auch im Regen, richtig Spaß machen...

Meggie kann am Tag problemlos einige Stunden alleine bleiben. Wenn es  mal länger wird, besucht sie ihre Mopsfreunde Nena und Paisa, das ist immer Super - mit anderen Hundis
spielen ist sowieso das Größte!    Meggie hat unser Leben bereichert.

Sie bringt uns sehr oft zum Lachen, Schmunzeln oder zum " guck mal wie süß sie ist" sagen :) Ihre Dankbarkeit lässt sich spüren, sie gibt uns so viel Liebe zurück, wie wir ihr geben.
Wir würden Sie nie wieder hergeben!!!
Wir danken Ihnen nochmals für diesen kleinen Schatz.

Viele liebe Grüsse aus Frankfurt und einen Hundekuss von Meggie
Maike Atanassov und Familie

Previous Next

Anna

Anna noch in Rumänien
und in ihrem neuen Leben

Hallo Frau Luthe.

Meine Frau und ich wollen nächsten Monat in die Pfotenhilfe eintreten.

Anna geht nun zur Welpenschule und ist dort eine richtige Streberin. Wir haben uns einer privaten Hundelaufgruppe angschlossen. Diese trifft sich jeden Abend bei uns im Wald. Dort wurde unsere Süße Maus von allen herzlich aufgenommen. Mit den anderen Hunden kommt sie wunderbar klar und tobt immer mit allen. Wie es halt auch normal sein soll.

Einen besten Kumpel hat sie auch schon gefunden, einen schweizer Sennenhund. Wenn die beiden toben, ergibt das immer ein Bild für die Götter. Es klingt es zwar gefährlich, das ein Riesenhund mit unserer Anna tobt, er ist aber immer ganz vorsichtig und behutsam.

Anna hat sich bei uns sehr gut eingelebt und bereichert unser Leben jeden Tag. Wie man auf dem Foto sieht, ist sie auch schon richtig gewachsen.

Schönen Abend und ganz liebe Grüße von uns Dreien...
Anna, Oliver und Andrea

 

Previous Next

Henry, früher Lucky

in Griechenland
in seinem neuen Leben

Hallo Britta,
wie du sehen kannst, wachse ich zu einem stattlichen Hundeherrn heran. Bin jetzt schon 57 cm hoch, wiege 30 kg und bin ein absolutes Temperamentbündel.

Ich hab mich hier total schnell eingelebt und viele Freunde gefunden, mit denen ich mich ausgezeichnet verstehe.

Auf zwei Bildern kannst du auch unseren tollen Zaun sehen, wir haben den hinteren Teil des Gartens eingezäunt, das ist für meine Menschen entspannter, sie können jetzt auf der Terrasse sitzen ohne uns (Oskar + mir) ständig hinterherzurennen.

Oskar und ich sind ein tolles Team. Meist verstehen wir uns gut (wenn nicht gerade der Eine dem Anderen seinen Kauknochen stibitzt ;-)  ),Morgens machen wir unsere Runde und begegnen dann oft unseren Freunden, dann gibts was leckeres zu futtern und danach wird erstmal geruht und wenn hier die Mittags- und Abendglocke läutet veranstalten wir ein Geheul, mann das müsstest du hören... Mittlerweile gehts auch mit dem Autofahren. Der Tierarzt ist  ganz nett, dem wurde ich vor ein paar Wochen vorgestellt  der hat mir dann gleich noch die Impfung verpasst , war aber gar nicht so schlimm.

Spielen und herumtollen ist meine Lieblingsbeschäftigung. Dafür bin ich immer zu haben. Ach ja, die Krater die du auf einem Foto siehst, das sind von mir angelegte Einbrecherfallen, mittlerweile 7 an der Zahl und echt tief, wer da nachts über den Rasen schleicht... nunja...Pech.

Im September fahren wir  für 10 Tage ans Meer. Texel - ich bin gespannt - auf die Dünen, das Meer, den Sand, die langen Spaziergänge. Wir haben ein hundetaugliches Haus mit eingezäuntem Garten  gemietet. Drück uns mal die Däumchen, schönes Wetter wäre total gut.

So und jetzt geht's noch ne Runde durch den Wirscheider Wald.
Viele Grüße aus dem Westerwald.

Henry (Lucky)
Elfi, Dieter, Robin, Jannik, Anna und Oskar

Previous Next

Motte

in Griechenland
in ihrem neuen Leben

Hallo Frau Frie! Hallo Frau Neuberger!
Wir haben lange überlegt, aber irgendwie wissen wir nicht so recht, wie wir einen "Abschlussbericht" für die Homepage schreiben könnten. Ich denke, das liegt uns nicht so sehr.

Aber nichtsdestotrotz sind wir sehr froh, Motte hier zu haben. Wir haben in den letzten Wochen sehr viel mit ihr unternommen, ihr immer wieder völlig neue Dinge gezeigt, die sie mit Sicherheit noch nicht kannte.

Das meiste nimmt sie in absoluter Gelassenheit hin, andere Dinge mochte sie überhaupt nicht (z.B. schwimmen gehen oder den Besuch des Tierparks).... und doch bleibt sie immer neugierig. Das schönste ist allerdings, dass sie wirklich auf alle Menschen total offen zugeht, als hätte sie nie schlimme Erfahrungen gemacht.

Sie hat einen so endlos lieben und tollen Charakter... sie hat es einfach nur verdient, dass es ihr nie wieder schlecht geht und ich denke, das werden wir ihr ermöglichen können.

Wir werden uns auf jeden Fall immer bemühen, die kleine Motte-Maus glücklich zu machen!

Ganz liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg bei Ihrer Vermittlung!
Bettina & Jens Düvel

Previous Next

Scooby

noch in Rumänien
bei seiner neuen Familie

Uns erreichten Fotos vom
kleinen Scooby in seinem
neuen Zuhause.

 

 

 

 

 

 

Previous Next

Mascha

in Rumänien
in ihrem neuen Leben

Liebe Frau Frie,
liebe Frau Brückner-Schoeler.

Als aller Erstes:
Nochmals Danke für die Vermittlung dieses Hundes.  

Mascha ist jetzt seit 3 Wochen bei uns und ist einfach nur Klasse. Sie hat sich super eingelebt, und scheint vor fast gar nichts Angst zu haben. (Ausser unser Staubsauger behagt ihr nicht so) Sie fährt mit (da ist es auch egal, ob kleiner Micra oder großer Ford Transit Bus). Sie liebt Menschen, Menschen, Menschen ... . Je mehr desto besser. Denn jeder Mensch ist ein potentieller Streichler.  

Am Sonntag hatte Mascha ihren ersten Restaurantbesuch. Sie ist eine ruhige, gelassene Begleiterin. Sie lag während der ganzen Zeit zwischen meinem Mann und mir und wurde auch nicht unruhig während der Kellner an ihr vorbei ging.

Gestern morgen sind wir dann wieder zum Wohnwagen nach Roermond gefahren, um den freien Tag meines Mannes zu genießen. Wir waren ca. 6 Stunden mit unserem Schlauchboot auf dem Wasser. Und Mascha immer mit dabei. Sie scheint sich zu sagen: Wenn Uwe und Pia keine Angst haben, warum sollte ich?!? Sie steht selbst bei der Fahrt vorne auf dem Schlauch, damit sie nur alles mitbekommt. (Typisch Mädchen)

Wenn wir ankern, liegt sie ruhig neben uns und schläft. Was ihr zur Zeit noch nicht so ganz geheuer ist, ist wenn ich ins Wasser gehe und ein wenig weg schwimme. Dann fängt sie an zu weinen, so dass mein Mann (der mit ihr im Boot ist) sie nicht beruhigen kann. Aber das lernt sie auch noch. Sie selber scheint ein wenig Wasserscheu zu sein. Mit den Füssen geht sie zwar ins Wasser aber dann gaaaaaanz schnell wieder raus. Und jede Pfote wird seprarat geschüttelt und trocken geleckt. Also von einem Labrador hat sie nun wirklich nix. Muss aber auch nicht sein.

Unsere Campingplatznachbarn sind alle "schockverliebt".
Ich habe schon 2 ernstzunehmende Angebote, falls ich mal in den Urlaub fahren möchte - gar kein Problem..... Ne, ne, ne wenn Urlaub dann nur mit Mascha.

Mit dem Fressen klappt mittlerweile auch gut, es stellt sich raus, dass Mascha erst ab frühen Nachmittag anfängt zu fressen. Ich stelle ihr zwar morgens ungefähr die Hälfte ihrer Tagesration hin, sie geht aber erst ab Nachmittags dran. Mit dem Gassigehen hat sich sehr schnell ein Rhythmus ergeben. "Unfälle" hatten wir nur an den ersten zwei Tagen. Aber war meine Schuld. Ich war zu langsam.....
Seit dem wird alles draussen erledigt.

Wir haben ein paar Fotos zusammengestellt, um einen kleien Eindruck zu geben, wie Mascha sich so macht.

Liebe Grüße aus Duisburg
Mascha, Uwe und Pia Liermann

Previous Next

Olly, jetzt Shiva

Hallo liebes Pfotenhilfeteam,
wollte euch mal berichten wie es mir jetzt geht.
Nun lebe ich mit zwei Katzen, zwei Kaninchen, ca. 50 Vögeln und drei möchtegern Herrchen bzw Frauchen zusammen.
Ich würde mal sagen mit uns klappt es prima - habe alle in Griff - naja bis auf den Kater Bruno der ist manchmal stinkig aber ich lass ihn einfach im Glauben er hätte das Sagen.
Ansonsten halte ich mein "Frauchen" auf trapp - tja die hat schon einige Kilos verloren, ich auch obwohl ich bei unseren Rudeltreffen einige Leckerchen abstaube - Dackelblick geht immer.
Im Wohnzimmer habe ich mein eigenes Sofa bekommen - das ist Luxus wa`, doch manchmal besetzt Betty (Stubentiger) es einfach - nun ich teile es auch mal - es ist aber auch einfach toll.
In meiner Freizeit liebe ich es Kaninchen aufzuschrecken - wobei "Frauchen" sich immer Aufregt, weiß nicht wieso-  oder stundenlang vor einem Mauseloch auszuharren ist einfach toll, in der Sonne zu liegen und im Schnee zu toben ist einfach klasse.
Was ich aber immer noch nicht ausstehen kann ist Wasser und Matsche - einfach ekelhaft.

Mein "Frauchen" wollte auch noch ein paar Zeilen schreiben.
Liebe Grüße Shiva

 

Hallöchen, also ich kann nur sagen unsere Shiva ist einfach nur lieb, sie hat zwar ihren Dickschädel aber wer hat den nicht? Es hieß Shiva würde nicht gern laufen, aber das kann ich wiederlegen ,denn oft sind wir drei Stunden unterwegs. Besonders liebt sie die Runden mit dem Rudel. Mit anderen Hunden kommt sie klar, sie bellt nicht rum- hatten uns schon gefragt ob sie es überhaut kann, bis sie ihren ersten Schneemann sah, da kam ein wauwau. Wie gesagt Shiva ist einfach nur lieb, ein klasse Hund- komisch das sie so lange im Tierheim gesessen hat.

Wir können nur sagen wir haben eine richtig liebe verschmußte Maus bekommen haben.

Ganz liebe Grüße
von Shiva und Britta Kohl

Previous Next

Leon

Hallo Frau Frie,

Leon hat sich prächtig entwickelt, er ist viel sicherer geworden (es fiel ihm sehr schwer, Situationen als für ihn ungefährlich einzuschätzen: bei Besuch fand er überhaupt keine Ruhe und rannte endlose Kreise,wie auch draußen bei Hundebegegnungen). Er hat ein wundervolles dichtes Winterfell, obendrauf ganz schwarz, nicht mehr rötlich wie bei der Ankunft. Er ist sehr verschmust und fordert auch aktiv seine Massageeinheiten ein (stupsen und dann den Rücken zum Kraulen hinhalten). Auch an unser Laufpensum hat er sich gewöhnt und stellt sich um unsere Uhrzeiten an, wobei er es sonst sehr genießt, sich auf allen verfügbaren Plätzen (siehe Fotos) auszuruhen. Alles in allem ist er ein superpflegeleichter Hund, der sich wunderbar in unsere Familie eingepasst hat. Mein ältester Sohn hat in seinem Zimmer Meerschweinchen, die in einem selbstgebauten Käfig (alte Tischplatte auf Rollen mit 10 Zentimeter Rand) leben. Leon stand jetzt schon mehrfach bei den Schweinchen im Käfig, um mit ihnen gemeinsam trockenes Brot zu fressen oder ihnen ihr Meerschweinchenfutter wegzuessen. Ich möchte manchmal gerne wissen,was er vorher so gefressen hat. Unsere Schweine laufen mitnichten weg, sie kennen noch unseren alten Schäferhund, der sie immer beschnüffelt und abgeleckt hat. Wenn ich überlege, wie aufgeregt Leon am Anfang bei ihrem Anblick war! Ich hoffe,dass Sie sich über die Fotos genauso freuen können wie wir über Leon,

Ihre Ulrike Mathis

Previous Next

Lidl, jetzt Linus

Happy End Geschichte von Linus

Auf der Suche nach einem neuen Hund, unsere Hündin war kurz zuvor mit 15 Jahren gestorben, durchforstete ich im Internet die Foren und Tierheime.

Mir fiel bei der Pfotenhilfe ein Hundegesicht auf und ich nahm Kontakt mit der Organisation auf. Das Hundegesicht war am 2.4.12 aus Griechenland abgehoben und in Bochum gelandet. Da ich aus Dortmund komme, quasi um die Ecke wohne, beschloss ich kurzerhand einen Termin zu wagen. Noch ein wenig unsicher, ob ich wirklich so kurz nach dem Tod meiner vorherigen Hündin einen neuen Hund so lieben konnte wie meine „Alte“, vereinbarte ich kurzfristig einen Termin und konnte bereits am nächsten Tag „das Opfer meiner Neugier“ begutachten.

Wir trafen uns zu einem Spaziergang vor der Haustür und bereits von weitem sah ich ihn. Eine Schönheit war er nicht, etwas zu langgezogen für seine Höhe, Bärentatzen anstatt Pfoten an den Vorderläufen, riesige Schlappohren, abgehackter Schwanz, ein bisschen rund wie eine Currywurst. Er hatte sehr lange nur im Tierheim gesessen und war noch sehr untrainiert. Als ich näher kam, sah ich es jedoch: Sein Gesicht, das mich bereits im Internet voll in den Bann gezogen hatte, die Augen, die einen ansehen, als wüsste er von einem ganz viel. Nach dem Spaziergang war für mich klar: den will ich mit nach Hause nehmen. Scheinbar war unsere Zuneigung zueinander auch der Pflegefamilie direkt aufgefallen, sie hatte jedenfalls nichts gegen eine Vermittlung und so konnten wir einen Übergabetermin für den nächsten Tag vereinbaren.

Ich besorgte ein neues Körbchen und eine neue Hundeleine und dann kam er. Sehr unsicher tapste er im Haus umher, wollte gelegentlich mal markieren und war sich noch nicht darüber im klaren, was nun passieren würde. Er hatte Angst die offene Treppe nach oben zu benutzen und er tat mir in seiner Unsicherheit unendlich leid. Wir kuschelten miteinander und ich blieb auch die Nacht über bei ihm in der Nähe.

Auf der Straße hatte er vor allem Angst, Autos, laute Geräusche, Menschengruppen, Regenschirmen etc. Nur andere Hunde boten ihm in den ersten Tagen Sicherheit und er wollte sich beim Spaziergang nie von ihnen trennen.

Die Verwandlung vom „Angsthasen“ zum „Vollbluthund“ ging jedoch rasend schnell. Er lernte jeden Tag viel dazu und war in kurzer Zeit ein traumhafter Spaziergangbegleiter, durchtrainiert und von schlanker Gestalt, ein Hingucker, der mit allem und jedem gut klar kommt, tobt und spielt, seine pure Freude zeigt, sich vor lauter Wonne überschlägt und Luftsprünge macht, wild herum jagt und ein „elender Charmeur“ geworden ist, der Jeden im Wald und der ihm begegnet um den Finger wickeln kann.

Aus unserm „Froschkönig“ ist unser „Prinz Linus“ geworden, den die ganze Familie über alles liebt und bei dem wir so froh sind, dass er den Weg zu uns gefunden hat. Linus hat die Gabe, Herzen zu berühren, soviel steht fest!

Wir danken der Pfotenhilfe für diesen tollen Hund. Ein besonderer Dank geht hiermit an Frau Börner von der Pfotenhilfe. Sie hat unseren Traumhund in den ersten Wochen bei sich aufgenommen und so konnten wir ihn kennenlernen.

Herzlichen Dank und meine höchste Anerkennung für die Arbeit der Pfotenhilfe!

Gundula Brüning 

Previous Next

Jona

Jona fand bereits im November 2011 ein schönes Zuhause. Sie ist nun zu einer bildhübschen Hündin herangewachsen, die sich nicht nur mit allen Hunden sehr gut versteht, sondern auch Menschen liebt. Ganz besonders mag sie das kleine Enkelkind der Familie. Wenn die Kleine ihr Mittagsschläfchen macht, legt sich Jona daneben und hält Wache.

Previous Next

Karlos, nun Barnie

Hallo meine lieben Mädels von der griechischen Pfötchenhilfe, Frau Brückner-Schoeler, Frau Robenek, Frau Luthe, hier spricht Euer Barnie ( Karlos):

Ihr alle, habt mich aus meinem griechischen Straßendasein herausgeholt mit dem Ziel, das es mir solange ich lebe, richtig gut gehen soll. Euer Gedanke war, ich sollte nicht mehr um mein Dasein kämpfen müssen. Als Jungspund mußte ich mich ja irgendwie durchboxen. Es war keine für mich einfache Zeit. Die ständige Sucherei nach Futter u. ungestörtem Schlafplatz, das Suchen nach ein bisserl Zuneigung, der Kampf mit den anderen vielen Straßenburschen, hat mich geprägt.

Mein Frauchen sagt, ich bin so stolz auf Dich, Du hast Mut und Power gezeigt um Deinen Urcharakter zu kennzeichnen und doch noch so viel Liebe u. Vertrauen für uns 2-Beiner zu zeigen. Jetzt in meinem endgültigen Zuhause mit meinen beiden Menschen, bin ich so glücklich, es ist ein Stück Himmel auf Erden!

Das die Mülltonne nicht die ideale Futterstelle für mich ist, brachten mir meine Leute recht flott bei. (Hab ich eingesehen, denn jetzt heißt`s "Mahlzeit Barnie" mmmmhh und das schmeckt so lecker.) Sie haben mir beigebracht, an der Leine zu laufen, war anfangs nicht so easy und diese Lerneinheit hat mir nicht so sonderlich Spaß gemacht, aber ich sehe jetzt ein "watt mutt datt mutt!" Sie haben mir beigebracht respektvoll auch mit anderen 4- und 2-Beinern umzugehen. Ja, das habe ich inzwischen alles drauf. (Nicht immer, aber immer öfter!)

Es macht Spaß so durchs Leben zu marschieren. Meine 2- Beiner haben mir gesagt, sie wollten kein Couchbärchen, sie wollten eine neugierige Schnuffelnase wie mich. Das hält sie fit, meinten sie. Und, meine Lieben, auf Trab halte ich meine beiden Schätzelein! Gemeinsam haben wir viel Spaß, ganz besonders, wenn ich ohne Leine am Wasser mit meinen Kumpels toben darf, oder mit meinen Freunden im Freilauf spielen kann. Leute, dann lach ich mich so richtig kaputt, daß es nur so tropft! Aber ich bin auch gerne wenn es denn sein muß, sehr aufmerksam.

Meine Schule ist Klasse, ich hab einen Superlehrer, der ein Näschen für mich hat! Da laufen die "Lektionen" für uns 4- Beiner so richtig rund, anschließend sind wir alle groggy aber hochzufrieden.

Na bitte, geht doch! Juchhu meine Lieben, mir geht`s Gold!! Ich wünsche Euch allen weiterhin ein Glückshändchen für meine Brüder und Schwestern aus Griechenland, damit auch sie ein liebes und knuffiges Zuhause finden.

Aber ganz unter uns, in mir steckt schon ein Teil Sokrates, ihn werde ich mit meiner DNA würdevoll vertreten.

Liebe Neujahrsgrüsse und ein ganz herzliches Dankewuffwuff
Euer Barnie

Frodo, jetzt Barny

Barny ist nicht mehr weg zu denken.

Ich bin so dankbar, daß wir diesen tollen Hund gefunden und von euch bekommen haben. Lesto und Barny sind wie ein Ehepaar. Sie sind unzertrennlich. Sie suchen sich zwar ab zu zu ihre Freiräume aber eigentlich kleben sie immer aneinender.

Barny hört ganz toll und ist ein völlig aufmerksamer, einfühlsamer Hund. Er ist ungefähr noch gute 20 cm gewachsen. Also eine stattliche Größe, die ich sehr liebe. Allerdings glaubt er oft, ein kleiner Schoßhund zu sein.

Ich schicke euch hier ein paar Fotos von dem Schönen mit.

Merle und Barny sind beste Freunde. Wenn die Beiden zusammen sind, wird gespielt bis einer von Beiden umfällt.

Merle ist auch völlig bei Heidi angekommen und passt perfekt in die Familie.

Im nächsten Jahr kommen wir total gerne zum Pfotentreff nach Erkrath.

Liebe Grüße Trixi Schröder und Familie

Sky

Unsere Sky

Ich möchte hier nun einmal von unserer Sky und ihrem Weg zu uns berichten.

Nachdem wir uns von unserer geliebten Staffmix-Hündin Quira nach 15 ½ Jahren wegen Nierenversagens verabschieden mussten war unsere Trauer so groß das wir die erste Zeit daran dachten gar keinen Hund mehr zu haben.

Jedoch irgendwann kam der Wunsch nach einem vierbeinigen Begleiter doch auf und wurde stärker. Also entschieden wir das wir ja mal schauen können.

Wie sollte der neue Hund denn sein? Der Hund sollte:

    Mit kleinen Kindern verträglich sein · Mit Katzen verträglich sein
    Mit anderen Hunden verträglich sein · Mit Pferden verträglich sein
    Stubenrein sein
    Auch mal allein sein können
    Mindestens schon 2 alt Jahre sein
    Schon in erweiterten Grundzügen erzogen sein und gehorchen
    Und auch kein Auslandshund sein (Lieber ein Hund aus Deutschen Tierheimen da es hier ja auch so viele arme Hunde gibt die ein Zuhause suchen)
    Eher wieder eine kräftige Hundedame ( Bloß nichts Schäferhundiges)
    Kein Internethund (Wegen dubioser PolenHundeZucht)
    Usw.

So, da standen wir mit unserer Liste.

In verschiedenen Tierheimen fanden wir auch nach langen suchen und warten keinen geeigneten Hund. Was tun? Also mal im Internet schauen. Da fanden sich alsbald verschiedene Hunde denen die eine oder andere angedachte Eigenschaft zugesagt wurde.

Der Auswahlkreis wurde immer enger gelegt und die ersten Probespaziergänge wurden gemacht. Eine Hundedame passte ja gar nicht ins Profil.

Ca. neun Monate alt und aus Griechenland, augenscheinlich Schäferhundmix!!! Komm wir fahren mal hin. Ist direkt auf dem Weg nach hause.Und Sie hat coole Augen!!! Ein braunes und ein fast weißes. Wir fuhren vorbei und der kleine Wildfang warf IHRE Leine nach uns aus. Sie hörte ab dem ersten Tag auf uns und war von Anfang an in unseren zu dem Zeitpunkt zwei Jahre alten Sohn vernarrt.

Und seitdem hat Sky sich toll entwickelt. Sie ist enorm gewachsen und sieht so schick aus. Sie passt auf uns alle auf und ist „meißt“ wachsam. Sie hört immer noch auf uns ;-)) Und sie ist ein Herz und eine Seele mit unserem, jetzt drei jährigem, Sohn.

Seit dem die kleine Maus bei uns ist ist wieder ordentlich rambazamba in Haus und Garten. Schnee liebt Sie über alles. Und das Rennen in Wald und Flur. Nur darf das Fahrrad mit unserem Sohn drauf bei „Anderleinetouren“ nicht zu weit weg sein. Dann nämlich zieht Sie so lange an der Leine bis sie wieder in seiner Nähe ist.

Mit dem Pferd hat Sky sich inzwischen arrangiert. Da gibt’s ja immer Hunde und Kinder zum spielen. Und über all die anderen Dinge auf unserer Liste würde Sky nur laut lachen wenn Sie könnte. Denn die paar Kleinigkeiten sind ja nicht einmal erwähnenswert sondern mindestens selbstverständlich …!!

Zu hause möchte der kleine Schmusehund am liebsten mit im Bett und auf dem Sofa schlafen. Und natürlich den ganzen Tag gekrault und gestreichelt werden. Das enorme liebes und Zuneigungsbedürfnis ist ein wesentlicher Bestandteil ihres absolut liebevollen Charakters.

Ein Hund mit einer Seele so groß wie ihre Heimat!!!!!

Previous Next

Orpheus

Hallo Petra,

wollte mal wieder berichten wie es Orpheus so geht:

Der Lauser wurde Anfang November kastriert und hat alles super weggesteckt. Im Schnee ist er voll in seinem Element, tobt und fetzt und hat seinen Spass. Im März werden Orpheus und ich den Begleithundekurs machen und hoffentlich erfolgreich sein. Er hat immer noch seinen eigenen Kopf und taucht teilweise zu sehr in seine Hundewelt ab, aber er folgt immer besser. Wollte dir/euch eine schöne Adventszeit wünschen und nochmals dafür danken, das ihr uns dieses Glück ermöglicht habt.

Anbei wie immer ein paar Fotos vom Buben!

Ganz liebe Grüße aus dem tiefsten Südosten Bayern! Julia und Orpheus

Previous Next

Ella und Lasse

Hallo Regina,

seit fast einem Jahr sind wir Dank dir nun schon stolze Hundebesitzer. Nachbarn aller Altersklassen freuen sich immer wenn sie uns beim Gassi gehen treffen und wundern sich, dass sie die beiden nie bellen hören. Wie oft wir unsere beiden Schnuckelchen nur beobachten und uns aus tiefstem Herzen über sie freuen, kann ich dir gar nicht sagen.

Lasse (Thore) ist jetzt auch schon über ein halbes Jahr bei uns und Ella und er machen uns täglich unglaublich viel Freude. Es ist so schön zu sehen, wie Lasse immer selbstsicherer und interessierter wird. Anfangs klebte er an uns wie eine Klette, mittlerweile ist er sich seiner Familie so sicher, dass er regelmäßig bei langen Spaziergängen auf eigene Faust die Welt erkundet. Er lässt uns gut und gerne schon mal 20 Minuten warten, bis er wiederkommt. Unsere vernünftige Ella hat immer ein wachsames Auge auf ihn, läuft zwischen ihm und uns hin und her und wenn wir weitergehen wollen, holt sie ihn. Zuckersüß!

Lasse kann hier, anders als bei Ute und Hennes, Katzen überhaupt nicht leiden und duldet sie - zum Leidwesen der Nachbarskatze - nicht in seinem Revier. Seine Zurückhaltung im Bezug aufs Spielen mit anderen Hunden hat sich gelegt und er freut sich jetzt fast genauso wie Ella über jeden neuen Kontakt. Allerdings ist es meist so, dass sie nur kurz mit den anderen Hunden und ziemlich bald dann wieder nur miteinander spielen! Sie toben täglich zusammen durch den Garten, es gibt keinen Streit ums Spielzeug – obwohl Lasse seiner Schwester mit Vorliebe ihr Spielzeug wegnimmt - und auch sonst ist ihr Umgang miteinander ganz liebevoll.

Lasse ist noch viel schmusiger als es Ella jemals war. Er fordert seine Streicheleinheiten regelrecht ein, bei jedem der ihm über den Weg läuft und erobert sämtliche Herzen im Sturm. Er drängelt sich für Streicheleinheiten gerne mal vor, aber ihr könnt euch sicher denken, dass wir dafür Sorgen, dass Ella nicht zu kurz kommt. Sie genießt ohnehin das größere Vertrauen, weil sie überhaupt keinen Blödsinn macht, richtig gut hört und deshalb bei Spaziergängen eher von der Leine gelassen wird. Sie ist ein wirklich „pflegeleichter“ Hund, interessiert und klug und sie weiß was sie will. Lasse hingegen lebt anscheinend nach dem Motto „sei schlau, stell dich dumm“. Er klaut Waschlappen aus dem Bad, nagt unsere Schuhe an (wir haben schon enorme Verluste an Gartenschuhen zu verzeichnen), nimmt sich auch mal gerne meine Handarbeit und schleppt sie in den Garten…. und ich folge dem Wollfaden um sie wiederzufinden. Lasse guckt dann immer sehr schuldbewusst und verkrümelt sich ganz schnell obwohl wir ihm überhaupt nicht böse sein können. Er zwingt uns eben wirklich zur Ordnung bzw. dazu, nicht allzu vergesslich zu sein.

Also nochmal: vielen, vielen Dank für die Vermittlung. Wir fünf schicken euch ganz liebe Grüße aus Mönchengladbach, auch an Ute und Hennes.

Previous Next

Ion, jetzt Lucky

Hallo,

Ende 2011 mussten wir unseren Hund einschläfern lassen.Danach haben wir in Tierheimen und auch im Internet nach einen neuen Hund gesucht. Dabei sind wir dann auf ihre Seite im Netz gestoßen.
Dort war unter anderem, damals noch Ion, abgebildet. Nach kurzer Zeit war klar, dass wir diesen Hund haben wollten und haben Kontakt aufgenommen. Ion war damals noch in Griechenland. Nachdem alles soweit geklärt war haben wir dann Ion Mitte Februar 2012 von der Pflegestelle hier in Deutschland abgeholt.

Ion wurde in Lucky umgetauft und hat sich sehr gut eingelebt. Er hat viele Kumpel zum Spielen und ist indessen ein stattlicher Hund geworden. Lucky ist absolut freundlich zu allen Menschen und verträglich mit anderen Hunden.

Wir sind sehr froh darüber, Lucky zu haben. Er bringt viel Freude und Bewegung in unser Leben.

Mit freundlichem Gruß
A. Jäckel

Previous Next

Rosi

Hallo liebe Petra!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Rosi sehr gut geht bei uns.
Im Sommer waren wir mit ihr in Polen an der Ostsee, das hat sie sehr genossen, der große Strand war für sie furchtbar spannend.
Trotzdem ich jeden Tag arbeiten gehe, kann Rosi mit meiner Tante und ihrem Freund Philosch jeden Tag ins Auslaufgebiet fahren, was sie jeden Tag aufs Neue genießt.
Mein Freund und ich haben mit Rosi zusammen eine dreitägige Paddeltour gemacht, das war sehr aufregend für Rosi aber sie hat kein bisschen Angst gezeigt.
Rosi geht sehr gut auf andere Hunde zu, nicht zu aufdringlich, jedoch neugierig und vorsichtig. Sie liebt es, auf Baumstämme zu klettern oder über Hindernisse zu springen. Im Hundeauslaufgebiet sind ein paar Agilitygeräte für Hunde aufgestellt, mit denen sie jeden Tag aufs neue eine Aufgabe bewältigen kann.
Rosi kann schon Pfötchen geben, Sitz, Platz und bleibt, wenn man es ihr sagt und aus dem Raum geht. Sie ist sehr aufmerksam und lernfähig. An der Leine geht sie mitlerweile auch super, also immer schön neben mir.
Mit unserer Katze hat sie sich mitlerweile sehr doll angefreundet, mitlerweile beschwert sich unsere Katze, wenn sie nicht da ist und sie spielen jeden Tag ein bisschen mehr zusammen.
Dennoch ist sie fremden Menschen und vor allem Kindern gegenüber sehr ängstlich und zurückhaltend. Ich denke mir aber, dass auch das noch verfliegt, denn sie ist ja noch nicht mal ein dreiviertel Jahr alt.
Anbei schicke ich dir noch ein paar Fotos von Rosi.
Die ersten drei sind in Polen am Strand, auf dem zweiten war sie gerade baden und auf dem dritten wird sie mit Sand abgetrocknet. Auf dem vierten sitzt sie im Boot zwischen meinen Beinen, auf dem danach sind wir an unserer Anlegestelle angekommen und sie hat meinem Freund seinen Platz weggenommen :D Das vorletze Foto habe ich gerade eben vor ein paar Minuten extra gemacht, es ist aber leider nicht ganz scharf. Sie geht heute nurnoch einmal raus und schläft dann weiter, sie ist ziemlich erschöpft vom Tag. Auf dem letzten Bild Hat sie einen Handschuh an, das Foto ist auch erst zwei Wochen alt.
In der gesamten Zeit, in der sie hier ist, ist sie stolze 6 cm gewachsen (:

Ganz liebe Grüße (bestimmt auch von Rosi),
deine Marlene

Previous Next

Bonnie

Hallo Frau Wenger,
uns geht es sehr gut, vor allem Bonnie. Sie hat sich super toll eingelebt, obwohl sie am Anfang ein wenig Probleme hatte.

Nachdem sie ein paar Wochen bei uns war, verlor sie an vier verschiedenen kleinen Stellen ihr Fell. Wir haben sie darauf nochmals auf Mittelmeerkrankheiten testen lassen, aber Gott sei Dank alles negativ. Der Tierarzt hat sie komplett untersucht und fand nichts. Danach wurde sie auch noch läufig. Da ging er ihr gar nicht gut. Daraufhin  hat unser Tierarzt ihr 3 Aufbauspritzen gespritzt um ihr Immunssystem zu stärken und auf einmal ging es ihr wieder super. Ihr Fell wuchs wieder und sie ist super fit. Spiel und ist ganz lebendig. Sie macht uns richtig freute, sogar unser alter Rüde mit 11 Jahren spielt wieder.

Die junge Damen macht aber überhaupt keinen Regen, sobald es richtig regnet, möchte sie nicht vor die Tür. Da haben wir immer ein kleinen Problem. Schnee findet sie super.

Auto fahren macht sie super gerne. Sie darf auch fast überall mit und ist total anständig. Mit anderen Hunden versteht sie sich super, nur von den großen Hunden hat sie Angst und ist sehr vorsichtig. Vorsichtig ist sie auch bei fremden Menschen und lässt sich nicht streicheln.

Am Mittwoch, den 31.10.2012 wird Bonnie kastriet. Der Tierarzt meinte eine Läufigkeit wäre gut, zwecks den Hormonen. Sonst geht es ihr super. Sie folgt aufs Wort, läuft bei Fuß und braucht eigentlich gar keine Leine. Sie ist oft im Pferdestall und versteht sich mit den anderen Hunden super.

Wir sind alle froh, das wir die Bonnie haben.

Liebe Grüßen von allen und vor allem von Bonnie.
Alexandra Huttenlocher mit Familie

Previous Next

Hella

Liebe Frau Wenger,
uns geht es gut. Hella ist mittlerweile festes Familienmitglied und fühlt sich wie ein 3. Kind. Ich denke wir haben sie auch etwas verzogen :-) Sie ist zwar nicht die Größte (Schulterhöhe 44 cm) aber sie hat die Energie von einer ganz Großen!!

Manchmal denke ich, sie stammt wirklich vom Husky ab. Sie ist nur ganz selten müde zu bekommen und hält uns ganz schön auf Trab. Wir haben angefangen sie auf Barf-Futter umzustellen, weil sie Trockenfutter von Anfang an verweigert hat und Nassfutter nur mit Widerwillen gefressen hat. Seit wir Barfen frisst sie ENDLICH mal richtig.

Anbei ein paar Fotos von unserem Pfiffikus :-)

Ich wünsche Ihnen eine schöne Winterzeit und noch viel Spaß und Energie bei der Tierrettung.

Viele Grüße
Kerstin Brückl

Dodi, jetzt Philosh

Liebe Andrea Brückner-Schoeler,
jetzt ist es ein Jahr her dass Philosh zu uns kam und ich kann nur sagen:
„Sie haben uns (wahrscheinlich aus Versehen) den besten Hund der Welt gegeben!!!"
Philosh hat sich mit Hilfe unserer Dackeldame Dinah sehr schnell und gut bei uns eingefunden, seine Ängstlichkeit ist einer sehr schönen Zurückhaltung gewichen, er ist im Umgang mit anderen Hunden ganz wie wir es uns wünschen, freundlich und gar nicht dominant. Philosh ist ein ganz und gar ausgeglichener Hund.

Das einzige was wir derzeit noch üben ist, dass Besuch nicht angebellt werden darf, aber auch das stellt keine Schwierigkeit dar.

Philosh ist ein wunderschöner Hund geworden,(ca 65cm groß) die Proportionen stimmen perfekt, wir werden oft angesprochen und sind dann natürlich sehr stolz!

Täglich fahren wir gemeinsam mit Rosi (auch von der Pfotenhilfe Griechenland) in das Auslaufgebiet, dort gilt es zu toben, andere Hunde zu treffen und es sich gut gehen zu lassen.

Sie merken, wir sind ganz und gar froh und glücklich mit unserem besten Hund der Welt! Wir möchten uns noch einmal für Ihre Arbeit bedanken und Ihnen und der Pfotenhilfe weiter viel Erfolg wünschen!

Es senden herzliche Grüße aus Berlin Familie
Winkler, Dinah und Philosh

Sinja

Hallo Frau Frie,
uns geht es super. Sinja hat sich zu einer kleinen Hundedame gemacht. Sie ist ein normales Mädchen, sie liebt Schuhe über alles, ob mit Klettverschluss oder Schnürsenkel, alle werden ins Körbchen geschleppt. Sinja geht es Gesundheitlich sehr gut. Bei Wasser ist sie total der Angsthase. Ich habe ihr letzte Woche den Popo in der Badewanne gewaschen, ich habe geglaubt man kann sie bis Bochum schreien hören so laut war sie. Da müssen wir noch sehr dran arbeiten. Bei Leuten, die sie kennt, Familie und Fußball-Team, ist sie für jede Kraulaktion dankbar. Selbst die Fußball-Väter dürfen sie jetzt streicheln. Dabei ist sie bei Männern noch zurückhaltender als bei Frauen. Bei Kindern hat Sinja keine Probleme. Bei fremden Leuten ist sie sehr ängstlich und unsicher. Sinja ist Zuhause und im Garten sehr wachsam. Seit Anfang des Monats haben wir einen Garten. Meiko und Sinja haben viel Platz zum spielen und toben im Garten. Nach dem Garten ist unser Hund manchmal grün ( Rasen frisch gemäht ) oder auch schwarz ( in der Erde gebuddelt man weiß ja nie was man findet).

Mittlerweile ist sie so mutig, dass sie aus dem Teich trinkt. Sinja ist eine super Läuferin, wenn sie ihrer 5 Minuten bekommt rast sie die Rennstrecke in der Wohnung oder Garten auf und ab. In unserer Siedlung sind mittlerweile mindestens 5 Welpen. Irgendjemand trifft man immer. Ihre beste Freundin ist eine Schäferhündin von knapp 5 Monaten. Die ist dreimal so viel wie Sinja aber die zwei mögen sich. Jetzt wohnt auch ein kleiner Cavelier King Charles in der Siedlung. Sinja drehte richtig ab wie sie ihn das erste Mal sah. Der Rüde ist schwarz –weiß und sah aus wie Scotty und Spike. Ob sie sich deshalb so freute??? Im Moment haben wir viel im Garten zu tun, deshalb hat die Antwort ein bisschen gedauert.

Mit sonnigen Grüßen aus Düsseldorf
Familie Nieder

Previous Next

Tadi, jetzt Talli

Tadi wurde mit seiner Schwester Tinke auf einem Campingplatz ausgesetzt und seinem ungewissen Schicksal überlassen. Aufmerksame Anwohner entdeckten das Geschwisterpaar und brachten es ins Tierheim. Kurze Zeit später durften die beiden nach Deutschland reisen, Tinke in den Süden und Tadi in den Norden Deutschlands. Hier hat er eine liebe Familie gefunden, heißt jetzt Talli  ... und ist kräftig gewachsen!

Previous Next

Fly und Hedi, jetzt Mina

Fly in Griechenland
in seinem neuen Leben
Mina in Griechenland
jetzt in Deuschland

Fly lebte als kleiner Welpe im Norden Griechenlands an der Kette, tagein, tagaus musste er an einer kurzen Kette mal in der prallen Sonne, mal im strömenden Regen ausharren. Futter bekam er selten, ein liebes Wort wohl nie.

Auch Hedis erste Lebensmonate waren alles andere als schön. Auf einer Müllhalde, unweit von Flys Kettendasein, versuchte das kleine Welpenmädchen mühsam  zu überleben. Beide Hundekinder hatten Glück und wurden von einer Tierschützerin gefunden, die sie in Sicherheit brachte.

Fly fand als erster der beiden ein schönes Zuhause in Deutschland. Einige Monate später dann folgte Hedi dem kleinen Fly. Flys Familie hatte sich entschlossen, Hedi als Pflegehund aufzunehmen und ihr damit bei der Suche nach einer eigenen Familie zu helfen. Diese Familie fand Hedi schließlich innerhalb einiger weniger Stunden: Ihre Pflegefamilie wollte sich nicht mehr von Hedi trennen und taufte sie Mina. Nun kann Mina jeden Tag mit Fly über die Wiesen toben und die beiden "Exilgriechen" genießen gemeinsam ihr Leben in Schmallenberg.

Previous Next

Momo

Momo fristete als Straßenkater wie Hundertausende seiner Artgenossen ein hartes und gefährliches Dasein auf Nordgriechenlands Straßen. Eine Tierschützerin nahm Momo noch als kleines Katerchen bei sich auf und einige Monate später konnte Momo auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen. Dann dauerte es gar nicht mehr lange, bis Katerchen Momo seine eigene Familie fand und ... seine große Liebe, Hundekumpel Spike.

Previous Next

Ida

Liebe Frau Wenger!

Nun bin ich schon über ein Jahr bei meiner Familie im schönen Schwarzwald und fühle mich dort „pudelwohl“. Fleißig gehe ich immer noch jede Woche in die Hundeschule und trainiere für die Begleithundeprüfung im Frühjahr. Im Garten zu Hause klappt es mit den Kommandos und dem Abrufen richtig gut, nur beim Freilauf im Gelände lasse ich mich noch gerne durch andere Dinge ablenken. Aber ich arbeite hart daran, denn meine Familie gibt sich richtig viel Mühe und hat eine „Engelsgeduld“! Dabei will ich doch einfach nur spielen und das schöne Hundeleben genießen!!!

Meinen ersten Familienurlaub habe ich auf einem Segelschiff in Holland verbracht. Alle waren ganz begeistert wie toll es mit mir geklappt hat. Am meisten Spaß hat mir der Freilauf ohne Leine am Strand, auf dem Deich oder auf der Sandbank gemacht. Dort konnte ich mich so richtig austoben und war danach von der Nordseeluft ziemlich geschafft.

Ansonsten bin ich sehr genügsam, anhänglich und freue mich über jeden Besuch. Mit anderen Hunden verstehe ich mich sehr gut und ich habe dabei schon ganz viele Freunde gefunden. Frauchen und ich fahren auch öfters mit dem Fahrrad eine Runde was mir sehr viel Spaß macht. Am liebsten mag ich wenn die Mädels auf dem Boden sitzen und ich mich an sie dran kuscheln kann und gekrault werde. Zwischenzeitlich bin ich zu einem nicht mehr wegzudenkenden Familienmitglied geworden worüber ich sehr froh bin!!!

Schöne Grüße aus dem wilden Süden
IDA und Familie

Hier sind noch ein paar Fotos vom Urlaub in Holland:

Previous Next
  • © 2013 - 2017 Pfotenhilfe ohne Grenzen