Handicap-Hunde


"Jedwede Kreatur hat einen Urtrieb
nach liebender Umarmung"

                                                                                      von Hildegard von Bingen

Tito wartet auf einer Pflegestelle in 52078 Aachen

Obwohl Tito am 1. April zu uns kam, ist er kein Aprilscherz. Auch wenn dieser kleine Kerl uns sehr oft zum Lachen bringt. Tito tapst wie ein süßer kleiner tolpatschiger Bär durchs Leben, erkundet neugierig seine neue Umwelt! Immer gut gelaunt, fröhlich, allem und jeden gegenüber offen! Als Tito ins Tierheim kam, war er noch sehr verängstigt. Kein Wunder, denn sein rechtes Auge schränkte aufgrund einer Erblindung sein Sichtfeld extrem ein. Er konnte auf dieser Seite nicht sehen, wenn eine Gefahr drohte und saß völlig verängstigt an diesem neuen Ort. Hörte 800 Hunde ständig bellen, schreien, war der Grausamkeit der dortigen Mitarbeiter ausgeliefert. Kein Wunder, dass er verängstigt war.

Von einem verängstigten Tito ist heute absolut gar nichts mehr zu erkennen, auch nur annähernd zu erahnen! Tito ist einfach nur ein goldiger, unglaublich lieber, verschmuster, verspielter Traumhund! Er ist sehr Menschen bezogen, freut sich wie verrückt über ein nettes Wort . Auch mit unseren eigenen Hunden versteht sich der Kleine sehr gut. Auf Spaziergängen läuft Tito selbstsicher und prima an der Leine. Auch längere Spaziergänge stellen keinerlei Problem dar. Im Gegenteil, je länger desto besser, findet Tito!

Er bleibt bereits ein paar Stunden alleine und freut sich dann wie verrückt, wenn " seine Zweibeiner" nach Hause kommen. Auch Autofahren ist problemlos. Geduldig auf der Rückbank sitzend oder liegend wartet Tito, bis wir das Ziel erreicht haben. Tito ist geschätzte 4 Jahre alt, ca 30 cm groß und wiegt 9 kg.

In Aachen wurde er einer Augenärztin vorgestellt. Das rechte Auge ist aufgrund einer Verletzung oder Infektion erblindet. Die Verletzung / Infektion ist vollständig verheilt, doch leider hat das Auge als Folge seine Funktion eingestellt. Die Ärztin bestätigte den Eindruck, dass Tito keinerlei Schmerzen hat und eine OP daher nicht erforderlich ist. Er kommt prima mit dem einen gesunden Auge zurecht und kompensiert sein eingeschränktes Sehvermögen durch verstärktes Riechen, z.B. in einer fremden Umgebung.

Dieser tapsige Bär ist ein absoluter Traumhund, der viel Spaß macht, einen oft zum Lachen ringt und durch das gelungene Zusammenspiel zwischen Lebhaftigkeit und Ruhe überzeugt!

Wenn Sie Tito einmal kennenlernen möchten, Ihre Hand in sein kuschelig-flauschiges Fell versenken möchten, dann schreiben Sie eine EMail oder rufen an bei:
Petra Krecke, Mobil : 0171 - 184 7083, E-Mail: petra.krecke@gmail.com

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Ando

Ando ist ein knapp drei Jahre alter, sanfter und liebevoller Hund. Er versteht sich prima mit seinen Artgenossen, drängelt sich nicht vor, ist nicht futterneidisch und einfach nur freundlich. Menschen liebt er sehr, aufmerksam beobachtet er seine Menschen immer im Bemühen, ja alles richtig zu machen.

Unsere Tierschutzkollegin Dana fand ihn vor gut einem Jahr auf Botosanis Straßen und nahm ihn mit, denn Ando ist ein gehandicapter Hund, dessen Überlebenschancen auf der Straße sehr sehr gering sind. Irgendwann in seinem Leben als Straßenhund hatte Ando wahrscheinlich einen Unfall, vermutlich wurde er wie so viele Straßenhunde von einem Auto erfasst und liegen gelassen. Ando blieb zurück mit gebrochener Hüfte und Hinterlauf, die irgendwie mehr schlecht als recht wieder zusammengewachsen sind.
Heute kann sich Ando zwar bewegen, doch nur langsam und sehr eingeschränkt.

Ando lebt in einem kleinen eingezäunten Gehege auf einem Privatgrundstück in einem gemischten Hunderudel; im Freien, mit nur einer Hundehütte zum Schutz vor Wind und Wetter. Wenn ein Zweibeiner in sein Gehege kommt, dann kann Ando gar nicht schnell genug bei ihm sein. Mit seiner Pfote bittet er um Streicheleinheiten und weicht dem seltenen Gast nicht mehr von der Seite. Dabei ist er keineswegs aufdringlich, im Gegenteil. Er bleibt still und leise neben "seinem" Menschen, wartet geduldig, immer darauf achtend, keine Geste, keinen Blick zu verpassen.
Allein wenn der zweibeinige Besuch sein Gehege wieder verlässt, versucht Ando noch einmal ganz vorsichtig mit seiner Pfote um ein Bleiben zu bitten, um sich dann an den Gehegezaun zu legen und seinem Besuch noch lange hinterzuschauen.

Ando wird in diesem Gehege die nächsten 8- 10 Jahre leben. Denn auch wenn seine Hüfte und sein linker Hinterlauf deformiert sind, so ist Ando dennoch ein junger Hund mit einer normalen Lebenserwartung.
Vielleicht würde es uns leichter fallen sein Schicksal zu akzeptieren, wenn er weniger menschenbezogen, scheuer wäre. So aber ist zu spüren, wie gerne sich Ando einem Menschen anschließen würde. Wie gerne er seinem Menschen folgen würde, humpelnd, langsam zwar, aber ohne zu zögern. Überall hin.

Ando hat eine Schulterhöhe von etwa 57cm, er ist geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie mehr über ihn erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
Flash ist Pflicht!
Flash ist Pflicht!
  • © 2013 - 2017 Pfotenhilfe ohne Grenzen