Fellnasen suchen ein Zuhause - Deutschland

Della wartet auf einer Pflegestelle in 97337 Dettelbach

Della ist auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Die kleine Della ist eine echte Kämpferin.
Zusammen mit ihren 2 Schwestern wurde sie von den Hundefängern eingefangen und ins öffentliche Hundeauffanglager in Botosani gebracht. Alle drei Schwestern erkrankten, zwei von ihnen starben, aber Della hat gekämpft und überlebt.

Sie ist durch die Fürsorge der Tierschützer menschenbezogen und freundlich und sucht nun dringend vor dem Winter ein warmes Plätzchen, wo sie in Ruhe ankommen darf und die Strapazen ihres bisherigen Lebens vergessen kann.

Della wurde geschätzt im August 2017 geboren, wird wohl einmal mittelgroß werden und ist bei ihrer Ankunft in Deutschland natürlich geimpft und gechippt.

Wenn Sie Zeit und Geduld für die Erziehung eines Welpen haben und sich in die schöne Della verliebt haben, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Janka wartet auf einer Pflegestelle in 23611 Bad Schwartau

Janka ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Auch die gut gemeinte Herbstdekoration kann leider nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Leben im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani alles andere als idyllisch ist.

Deshalb geben sich die Tierschützer ja auch alle erdenkliche Mühe gerade kleinen Hunden wie Janka zu helfen, damit sie noch vor dem kalten Winter ein neues Zuhause finden.

Jankas kurzes Fell wird sie nicht wirklich schützen und deshalb ist es für die kleine Hündin wichtig, dass sie nicht den harten Winter in einem Zwinger in Botosani zubringen muss.

Jankas Geburtsjahr wird auf 2015 geschätzt, ihre Größe auf ca. 30 cm, sie bräuchte also nur ein kleines Körbchen, aber dafür Menschen mit einem ganz großen Herzen. Janka ist für jeden Scherz zu haben, wie man auf den Fotos sieht, und wird sicher nach einer gewissen Anpassungszeit ein fröhliches Familienmitglied werden.
Bei ihrer Ausreise ist Janka geimpft, gechippt und kastriert. 

Wenn Sie Ihr Herz für Janka entdeckt haben, nehmen Sie doch bitte Kontakt auf mit:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Camilla wartet auf einer Pflegestelle in 38302 Wolfenbüttel

Camilla ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Oft werden ältere Hunde in Rumänien einfach entsorgt, vielleicht weil der Besitzer gestorben ist und niemand den Hund möchte, vielleicht auch werden sie einfach durch einen niedlichen Welpen ersetzt und sind überflüssig.

Warum auch immer, Camilla tauchte eines Tages auf den Straßen Botosanis auf und hatte das Glück, von Tierschützern gefunden und in ihre Obhut genommen zu werden. Sie wurde dem Tierarzt vorgestellt, der ihr einige Zähne ziehen musste und den Zahnstein entfernte, sie wurde geimpft und kastriert und könnte nun jederzeit ausreisen.

Dass sie bald ausreisen kann, wäre den Tierschützern unseres Partnertierschutzvereins Ador wichtig, weil sie schon so viele Hunde zu versorgen haben und Camilla ein so menschenbezogener freundlicher kleiner Hund ist, der in der Masse leicht untergeht.

Camillas Geburtsjahr wird geschätzt auf 2007 bis 2009, sie ist eine ruhige, freundliche Hündin, die sowohl mit Menschen als auch mit anderen Tieren gut sozialisiert ist. Nach einem sicher nicht immer einfachen Leben in Rumänien hätte sie es so sehr verdient nun endlich einmal im Mittelpunkt zu stehen und umsorgt und verhätschelt zu werden.

Wenn Sie ein Herz für eine kleine ältere Hündin haben und Camilla bei sich aufnehmen wollen, wenden Sie sich bitte an: 
Ellen Ewert, Tel. 05331 7034942, E-Mail: ewert.13@web.de

Previous Next

Linda wartet auf einer Pflegestelle in 37412 Herzberg

Linda ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Entsorgt wie Müll und einfach über den Zaun geworfen, so landete Linda bei einer Tierschützerin in Botosani. Zum Glück hat sie den Sturz heil überstanden, aber Linda muss sich erst einmal orientieren, sehen, wie das Leben mit vielen anderen Hunden so läuft und wahrscheinlich trauert sie auch ihren Menschen nach, egal wie mies sie sich ihr gegenüber verhalten haben.

Linda ist eine gestandene Hundedame mit einem geschätzten Alter von 6 Jahren, ihr Geburtsjahr ist wohl 2011. Sie bekommt jetzt regelmäßig Futter und ist in Sicherheit vor den Hundefängern, aber das alles ersetzt kein liebevolles Zuhause, keine weiche Decke und menschliche Zuwendung.

Linda sucht also Menschen, die ein Herz für eine kleine Hündin haben, die keine Flausen mehr im Kopf hat und einfach gerne ihre Menschen begleiten möchte. Möglicherweise durfte sie nie in einem Haus leben, aber das wird sie ganz schnell lernen, denn an positive Veränderungen gewöhnen sich auch Hunde schneller als an negative.
Bei ihrer Ausreise ist Linda geimpft und gechippt. 

Sollten Sie sich für Linda interessieren, so nehmen Sie bitte Kontakt auf zu:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Ole wartet auf einer Pflegestelle in 44791 Bochum

Ole ist gut auf seiner Pflegestelle angekommen.

Am Rande von Botosani lebt eine Dame, die immer wieder Hunde von der Straße bei sich aufnimmt und somit vor den Hundefängern rettet. Auf ihrem Grundstück leben die Hunde im großen Rudel.

Auch Ole gehört zu diesem Rudel und zeigte sich bei unserem Besuch im August als ein sehr angehmener und mit allem verträglicher Junghund. Er hat uns bei unserem Rundgang auf dem Grundstück stets begleitet. Auch als wir eine Hundemutter mit ihren 6 Welpen besuchten, die außerhalb des Grundstück der Dame lebt, hat uns Ole Gesellschaft geleistet. Die Spielaufforderungen der Welpen nahm er gern an und tobte ganz sanft mit ihnen. Auch zu uns hat er immer mehr Vertrauen gefunden. Zu Beginn unseres Besuchs hielt er noch etwas Abstand, taute aber zusends auf und wollte dann auch gern bekuschelt werden.

Für Ole suchen wir nun auch vor dem nahenden Winter ein liebevolles Zuhause. Der hübsche Rüde wäre seinen Menschen bestimmt ein toller Begleiter. Ole ist etwa Anfang 2017 geboren und wird schätzungsweise 50-55 cm Schulterhöhe erreichen. Selbstverständlich ist Ole geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie Ole bei sich aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Valery wartet auf einer Pflegestelle in 40822 Mettmann

Valery ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Valery ist geschätzt vier Jahre alt (geboren etwa 2013) und eine ganz liebe Hundeseele.

Sanft, ruhig und verträglich wartet sie im öffentlichen Tierheim von Botosani auf Menschen, die eine mittelgroße, freundliche Begleiterin suchen und sie aus diesem riesigen Auffanglager herausholen. Gechippt, geimpft und kastriert wartet Valery darauf, in ein besseres Leben zu reisen.

Wenn Sie sich für Valery interessieren, melden Sie sich bitte bei:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, 
Mobil: 0157 - 58254193, E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Persia wartet auf einer Pflegestelle in 40225 Düsseldorf

Persia ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Persia wurde, wie leider immer noch viele Hunde, egal ob groß oder klein, in der Nähe von Botosani ausgesetzt und zum Glück von Tierschützern rechtzeitig gefunden.

Sie lebt nun zwar in Sicherheit und bekommt im privaten Tierheim unseres Partnertierschutzvereins Ador regelmäßig Futter und ärztliche Versorgung, doch möchte die kleine, menschenbezogene Hündin gerne einen Platz, wo mehr Zeit für sie und gemeinsame Aktivitäten ist.
Vor allem Kuscheln kommt im stressigen Tierheimalltag eben leider oft zu kurz. Persia ist absolut verträglich mit anderen Tieren, auch Katzen stellen für sie keinerlei Problem dar, und menschlichen Kontakt sucht sie sowieso immer.

Persia ist eine kleine Hündin, die geschätzt 2016 geboren wurde. Sie ist keinesfalls überdreht oder hyperaktiv wie manche kleine Hunde, sondern ruhig und freundlich, also der ideale Hund für Menschen, die eine ausgeglichene Begleiterin zu schätzen wissen.

Sie ist selbstverständlich bei ihrer Ausreise geimpft, gechippt und kastriert.

Sollten Sie erwägen, der kleinen Persia ein Zuhause zu geben, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Anja Bommes, Tel.: 0211 - 348918, E-Mail: abommes@hotmail.de

Previous Next

Malu wartet auf einer Pflegestelle in 38302 Wolfenbüttel

Malu ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Malu ist ein Glückspilz, denn sie hat ihre Kindheit im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani überlebt. Sie wurde nicht, wie so viele andere Welpen von ansteckenden Krankheiten dahingerafft oder von anderen Hunden attackiert. So viel Glück haben nicht alle Welpen und die Tierschützer versuchen nun alles, um auch noch ein gutes Zuhause für Malu zu finden und ihr damit ein Happy End zu ermöglichen.

Sie wurde geschätzt im Juli 2017 geboren und ist im Moment 35 cm groß, wird aber sicher noch etwas wachsen, wenn sie erst genügend gutes Futter und ein warmes Plätzchen mit einem weichen Körbchen gefunden hat. Mit ihrem flauschigen Fell sieht sie aus wie ein kleines Bärchen. 

Wenn Sie Geduld und Zeit für die liebevolle Begleitung eines Welpen ins Erwachsenenalter haben und sich für Malu interessieren, melden Sie sich bitte bei:
Ellen Ewert, Tel. 05331 7034942, E-Mail: ewert.13@web.de

Previous Next

Jolene wartet auf einer Pflegestelle in 51371 Leverkusen

Jolene ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Jolene ist dem Aussehen nach wohl eine kleine Pekinesenmischlingshündin. Vielleicht hatte sie einmal ein Zuhause, vielleicht musste sie sich aber auch auf der Straße durchschlagen, jedenfalls fingen die Hundefänger sie ein und nun sitzt die arme Kleine im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani und wartet, ob es vielleicht Menschen gibt, deren Herz sie erweicht und die sie bei sich zu Hause aufnehmen würden.

Jolene ist geschätzt im Jahr 2012 geboren und wird von den Tierschützern als pfiffige und liebe kleine Hündin beschrieben, die die Nähe des Menschen sucht und sich deshalb im Auffanglager auch absolut unwohl fühlt.

Jolene bräuchte nur ein kleines Körbchen und würde sicher im Gegenzug dafür viel Freude und Abwechslung in das Leben ihrer neuen Menschen bringen.

Wenn Sie ein Plätzchen für Jolene hätten und sich vorstellen könnten, sie bei sich aufzunehmen, dann könnte sie schnellstmöglich geimpft, gechippt und kastriert zu Ihnen kommen. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne grenzen.de

Previous Next

Jelle wartet auf einer Pflegestelle in 72768 Reutlingen

Jelle ist gut auf ihrer Pflegestelle angekommen.

Auch Jelle möchte den Winter nicht im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani verbringen. Als eher kleine Hündin hat sie es schwer und ihr Fell ist auch nicht so dicht, dass es ihr viel Schutz bieten würde. 

Jelle ist geschätzt 2015 geboren und noch nicht lange im Auffanglager, vielleicht hatte sie auch ein Zuhause und wurde einfach weggefangen. Sie ist freundlich zu Mensch und Tier und würde natürlich lieber heute als morgen den ungastlichen Ort, an dem sie sich zur Zeit aufhalten muss, gegen ein warmes, kuschliges Körbchen bei liebevollen Menschen eintauschen. Bei Ihrer Ausreise ist Jelle natürlich geimpft, gechippt und kastriert. 

Wenn Sie Jelle gerne bei sich aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de

Previous Next

Thilo wartet auf einer Pflegestelle in 49504 Lotte

Thilo ist gut auf seiner Pflegestelle angekommen.

Immer wieder werden in Botosani und Umgebung Mutterhündinnen und ihre Welpen einfach ausgesetzt und irgendwo im freien Feld schutzlos ihrem Schicksal überlassen, obwohl es im Winter bedenklich kalt ist und ihre Überlebenschancen dadurch sehr gering sind.

Das bedeutet dann für die Tierschützer, dass sie, wie im Fall von Thilo und seinen Geschwistern, gleich 7 Hunde auf einmal aufnehmen müssen.

Die Mutter und ihre 6 Welpen sind zwar bei unserem Partnertierschutzverein untergekommen, aber der Platz wird immer knapper und die Versorgung so vieler Hunde sehr anstrengend für die wenigen aktiven Helfer.

Deshalb suchen wir für Thilo, der wohl im September 2015 geboren wurde und etwa mittelgroß ist, ein gutes Zuhause, in dem er die Strapazen und Ängste seiner frühen Jugend vergessen und sich ganz auf seine Familie konzentrieren kann.

Thilo wird dann geimpft, gechippt und kastriert so schnell wie möglich ausreisen können.

Wenn Sie sich für Thilo interessieren, dann melden Sie sich bitte telefonisch bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Tito wartet auf einer Pflegestelle in 52078 Aachen

Tito wartet nun schon einige Monate auf seiner Pflegestelle, was verwundert, wenn man den kleinen Hundemann in seiner Pflegefamilie erlebt. Tito lebt hier im gemischten Rudel und ist die gute Seele im Hundeverband. Jeden seiner Hundekumpel hat er fest in sein Herz geschlossen, ist gerade bei den älteren Hundeomas auf seiner Pflegestelle sehr rücksichtsvoll und weiß einfach, wie man sich zu benehmen hat.

Für seine Pflegefamilie tut der kleine Kerl wirklich alles, ist sehr schmuse- und liebesbedürftig, drängelt sich aber auch hier nicht vor und freut sich einfach, dabei sein zu dürfen. Er fährt entspannt im Auto mit, läuft gut an der Leine und liebt Spaziergänge, bleibt ohne Probleme stundenweise alleine, ohne irgendetwas kaputt zu machen. Friedlich wartet er auf die Rückkehr seiner Pflegefamilie und freut sich jedes Mal ein Loch in den Bauch, wenn er alle wieder um sich hat.

Allerdings gibt es eine Besonderheit, die bislang jede Vermittlung von Tito verhindert hat: Alles, was Tito nicht kennt, seien es Menschen oder andere Hunde, verunsichern Tito erst einmal. Wir gehen davon aus, dass das mit Titos schlechten Erfahrungen in Rumänien zu tun hat. Irgendwann 2015 oder 2016 wurde Tito von Hundefängern gepackt und in das öffentliche Tierheim von Botosani gebracht wurde. Hier erlebte der kleine Hundemann eingesperrt mit vielen dominanten Artgenossen und ungeduldigen Wärtern eine furchtbare Zeit, die geprägt war von ständiger Angst. Schon damals war Tito auf dem rechten Auge erblindet, was ihn noch mehr zum leichten Opfer machte.

Mit anderen Worten benötigt Tito Zeit um festzustellen, dass ihm Menschen (oder auch andere Hunde unterwegs) nichts Böses wollen. Doch eben diese Unsicherheit war bislang bei Kennenlernbesuchen das Problem. Seine Interessenten hat Tito im wahrsten Sinne des Wortes nicht an sich herangelassen, was für seine Besucher natürlich regelmäßig frustrierend endete.

Wir suchen deshalb für Tito Menschen, die nicht von ihm erwarten, dass er sich sofort anfassen lässt und die ihm Zeit für den Vertrauensaufbau geben. Dann ist Tito der loyalste kleine Gefährte, den man sich vorstellen kann. Fröhlich und vor allem ausgesprochen menschenbezogen ordnet sich Tito dann gerne in sein neues Rudel ein.
Über ein stabiles, ruhiges Zuhause ohne kleine Kinder mit schönen Spaziergängen und vielen Streicheleinheiten würde sich Tito sehr freuen. Gerne auch bei aktiven, sportlichen Menschen, denn auch beim Joggen ist Tito ein toller Begleiter!

Tito ist geimpft, gechippt, kastriert und mit seinen vier Jahren und ca. 30 cm ein Begleiter, der überall hin mitgenommen werden kann.

Wenn Sie Tito einmal kennenlernen möchten, dann melden Sie sich bitte bei:
Petra Krecke, Mobil : 0171 - 184 7083, E-Mail: petra.krecke@gmail.com

Previous Next

Mina wartet auf einer Pflegestelle in 57392 Schmallenberg-Bad Fredeburg

Aufgrund eines schweren Schicksalsschlags stellen wir Mina und Fly, zwei liebe und freundliche Hunde, die ursprünglich aus Griechenland kommen, vor. Mina und Fly kamen bereits 2012 nach Deutschland. Beide Hunde lebten in Griechenland auf einer Mülldeponie und hatten das große Glück, dass sie von einer unserer Pflegestellen entdeckt und adoptiert wurden. Bei ihr durften sie das Leben in einer Familie mit Kindern und Katzen kennen und genießen lernen.

Leider verstarb im November 2015 ihr Frauchen und unsere Mitstreiterin viel zu früh, ein schwerer Schicksalsschlag für ihre Familie und ihre Hunde. Lange versuchte die Familie beiden Hunden gerecht zu werden, doch nachdem sich nun die Lebenssituation der Familie erneut verändert hat, sind Mina und Fly auf der Suche nach neuen Familien.

Mina ist schätzungsweise im Jahr 2011 geboren und sie hat eine Schulterhöhe von etwa 50-55 cm. Sie ist ein typischer Familienhund, der mit Kindern und Katzen aufgewachsen ist und auch sehr gern wieder in einer Familie mit Kindern leben würde. Aber auch ein Paar oder eine Einzelperson wäre für Mina denkbar. Mina ist zwar kein Jungspund mehr, ist aber dennoch neugierig und lernt sehr schnell - sie möchte wieder gefordert werden und Zeit mit ihren Menschen verbringen. Sie liebt es, von ihren Zweibeinern beschmust zu werden. Die hübsche Hundedame kann gut ein paar Stunden allein bleiben.

Mina hat eine Getreideallergie, was aber bei der Fütterung unproblematisch berücksichtigt werden kann. Mina ist geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie ihr ein neues Zuhause geben möchten, melden Sie sich bitte bei: 
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Henry wartet auf einer Pflegestelle in 45731 Waltrop

Henry ist nun seit Mitte Dezember auf seiner Pflegestelle. Zu Anfang war er sehr ängstlich, kannte er doch gar nichts außer seinen Zwinger und die Krankenstation in Rumänien. Doch innerhalb weniger Tage in Deutschland hat Henry große Fortschritte gemacht und versucht bei seiner Pflegefamilie alles richtig zu machen. Sofort hat er sich den beiden Hunden der Familie super angeschlossen und auch zu seinen Menschen baut er immer mehr Vertrauen auf. An der Leine laufen kannte der hübscher Rüde aus Rumänien nicht, hat es hier aber ganz schnell gelernt.

Henry fährt schon brav im Auto mit und wartet dort, wenn Pflegefrauchen einkaufen ist. Zu Artgenossen ist er bis jetzt sehr freundlich. Auch kann Henry schon etwas alleine bleiben und stubenrein ist er auch. Henry kann sowohl alleine, aber auch als Zweithund gehalten werden, und Kleintiere dürfen ebenfalls gern in seinem neuen Zuhause sein, denn die interessieren den jungen Rüden nicht.

Henry braucht Menschen, die ihm etwas Zeit bei der Eingewöhnung geben, ihn an seine Pfote nehmen und ihm zeigen, wie toll die Welt ist. Hat der Vertrauen gefasst, legt er seinen Zweibeinern sein Hundherz zu Füßen.

Geboren wurde Henry schätzungsweise im März 2017. Er wird vermutlich einmal 50 cm Schulterhöhe erreichen und er ist selbstverständlich geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie Henry kennenlernen möchten, melden Sie sich gern bei seinem Pflegefrauchen:
Marina Staeubert, Mobil: 0176 - 31468068, E-Mail: Stoffel_III@web.de

----------------------------

Henry in Rumänien:
Henry ist einer von den vielen Unglücksraben, die fast ihr ganzes bisheriges Leben im öffentlichen Hundeauffanglager verbringen müssen. Eingefangen durch die Hundefänger Botosanis wurde er mit seinen Geschwistern hier abgeliefert. Im Sommer erkrankten dann eine Menge der Welpen, da sie nicht genug Widerstandskräfte für solch ein Leben haben. Auch Henry erkrankte und sein Leben hing am seidenen Faden. Doch Henry ist ein Kämpfer und er hat es, im Gegensatz zu vielen anderen Welpen, geschafft. Henry kennt kein Spielzeug, keine Spaziergänge, keine Wiesen über die rennen könnte - Henry kennt nur seinen Zwinger und die Krankenstation, auf der er lange um sein Leben kämpfte. 

Previous Next

Maruk wartet auf einer Pflegestelle in 49429 Visbek

Der kleine Maruk ist ein sehr freundliches Kerlchen. Nicht nur, dass er die Pflegestelle im Handumdrehen für sich gewonnen hat. Auch Fremde begrüßt er freundlich und ganz ruhig und lässt sich gerne streicheln.

Für Leckerlie macht er schon eilig "Sitz" und "Platz". An der Leine geht der kleine hübsche Maruk auch ganz brav mit, ohne zu ziehen. Er kommt auf Rufen freudig heran. Im Haus verhält er sich ruhig. Maruk ist am liebsten in der Nähe seines Menschen und liebt es heiß und innig, geknuddelt zu werden. Kinder mag er ebenfalls sehr gerne. Alles in allem ist er ein freundlicher und unkomplizierter Begleiter.

Da er am liebsten alle Streicheleinheiten für sich alleine hätte, suchen wir für ihn ein Zuhause ohne andere Hunde. Zwar versteht er sich auch mit anderen Hunden, legt aber auf deren Gegenwart keinen großen Wert. Maruk braucht zudem noch etwas Erziehung, die er bisher nicht hatte. Er ist etwa 5 Jahre alt (geschätztes Geburtsjahr 2013),  hat eine Schulterhöhe von ca. 35 cm und natürlich ist Maruk bereits gechippt, geimpft und kastriert.

Wenn Sie diesem kleinen Schatz ein liebevolles Zuhause schenken möchten, wenden Sie sich bitte an:
Hildegard Prütz, Te.: 05493/720, Mobil: 0157-31777140, E-Mail: juh.pruetz@ewetel.net

-----------------------------

Maruk in Rumänien:
Maruk ist ein kleiner wuscheliger Rüde, der mit seinem hellen Fell unter all den anderen Hunden hervorsticht und etwas ganz Besonderes ist. Er hatte das Pech, im öffentlichen Hundeauffanglager von Botosani zu landen. Wir wissen nicht, welche Rassen in ihm stecken, aber wir wissen, dass er ein freundlicher und verspielter kleiner Rüde ist, der sehr gern Kontakt mit Menschen und anderen Hunden hat.

Previous Next

Eili wartet auf einer Pflegestelle in 24539 Neumünster

Bericht der Pflegestelle:
Eili lebt nun seit zwei Wochen in ihrer Pflegestelle und hat sich sehr schnell eingelebt. Sie schließt sich ihren Menschen eng an und liebt es gekuschelt und beschmust zu werden. Dabei macht sie zwischen Männern und Frauen keinen Unterschied. Die Pflegefamilie ist überzeugt davon, dass Eili keine schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht hat. Auch das Leben im Haus bereitet ihr keine Probleme, sie ist stubenrein und kann sich gut entspannen. Auch Alleinebleiben bereitet ihr keine Probleme.

Mit den vier Hunden der Pflegestelle versteht sie sich bestens und spielt auch, wobei sie Rennspiele zur Zeit bevorzugt. Wird es zu körperlich, bricht Eili das Spiel ab. Eili hat außerdem regelmäßig Kontakt zu weiteren Hunden, auch auf dem eigenen Grundstück, bisher gab es keinerlei Probleme. Sie neigt dann allerding dazu, ihre Menschen abzuschirmen und verbellt dann diese Hunde, wenn sie “ihren” Menschen zu nahe kommen. Dabei lässt sie sich allerdings sehr gut vom Menschen unterbrechen und entspannt sich auch schnell wieder.

Sie ist wachsam und braucht daher Menschen, die diese Eigenschaft schätzen und klar die Führung übernehmen, damit Eili sich nicht gezwungen sieht, eigene Entscheidungen zu treffen. Fremde Menschen auf dem Grundstück werden zuverlässig gemeldet und bei Nichteingreifen des Menschen verbellt. Übernehmen ihre Menschen, indem sie die Besucher begrüßen, nimmt Eili nach kurzer Zeit auch freundlich, vorsichtig Kontakt auf und ist dann ganz entspannt.

Spaziergänge mit Eili sind erholsam. Es ist offensichtlich, dass sie viele Dinge nicht kennt, aber dann schnell als “bekannt” abhakt. Sie läuft prima an der Leine und zeigt sich gut umweltsozialisiert. Eili ist bewegungsfreudig und liebt es mit ihren Menschen zu spielen und zu toben. Dabei ist sie zur Zeit manchmal noch etwas grob und zwickt ganz gerne in die Waden, reagiert aber sofort auf jedes kleine Abbruchsignal. Im eingezäunten Auslauf bleibt sie immer in der Nähe ihrer Menschen und sucht häufig Blickkontakt.

Geboren wurde Eili schätzungsweise im Herbst 2012, sie ist geimpft, gechippt und auch kastriert und misst 60cm. Eili ist eine tolle Familienhündin für Menschen, die selbstbewusste eigenständige Hunde lieben. Gut und gerne könnte in Eili auch eine Brise Herdenschutzhund stecken. Eili kann gut auch als Zweithündin, vorzugsweise zu einem charmanten Hundeherrn, vermittelt werden.
Gesucht wird souveränes und liebevolles Führungspersonal mit Haus und Garten. Gerne kann Eili in ihrer Pflegestelle besucht werden.

Wenn Sie Eili einmal kennenlernen möchten, wenden Sie sich bitte an:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

-------------------

In Rumänien:
Eili teilt das Schicksal weiterer 800 Hunde im öffentlichen Tierheim von Botosani: Eingesperrt in einem kleinen Zwinger wartet sie auf die seltenen Besuche der Tierschützer, um wenigstens kurz für einige Minuten ein paar Streicheleinheiten zu ergattern. Eili ist etwa fünf Jahre alt und alles, was ihr etwas bedeutet, hat man ihr genommen. Die Nähe zu Menschen, das Spielen mit anderen Hunden, die Bewegung, das Laufen ...
Bald wird der Schnee in Botosani wieder meterhoch liegen und die Eiseskälte mit zweistelligen Minusgraden die Hunde frieren lassen. Eili ist eine freundliche und verträgliche Hündin, die lieber heute als morgen dieses furchtbare Lager wieder verlassen würde.

 

Previous Next

Weitere Videos:  Video 2   Video 3

Hugo wartet auf einer Pflegestelle in 41812 Erkelenz

Hugo hat die Hölle des riesigen Auffanglagers von Botosani hinter sich gelassen und lebt seit einigen Monaten nun auf seiner Pflegestelle. Hier musste Hugo, der im Tierheim von Botosani im wahrsten Sinne des Wortes Todesängste ausgestanden hat, erstmal "ankommen". Geholfen haben ihm dabei die vorhandenen Hunde der Pflegestelle, die ihn an ihre Pfoten nahmen und Hugo, der bei seiner Pflegestelle Oscar genannt wird, gezeigt haben, wie schön das Leben sein kann. Nun fehlt Hugo nur noch seine eigene Familie, dann ist sein Glück mehr als perfekt.

Hugo ist ein ausgesprochen sozialer Hund. Futterneid ist ein Fremdwort für ihn, mit seinen Hundekumpeln geht er durch dick und dünn. Hugo läuft gerne und gut an der Leine, auf dem Feld darf er schon weitgehend frei an der Schleppleine laufen und kommt gut auf Zuruf.

Im Haus ist Hugo sehr ruhig und ausgeglichen, er bleibt ohne Probleme mit den Hunden der Pflegestelle stundenweise alleine und gestaltet dabei auch nicht die Wohnung um. Er liebt seine Streicheleinheiten, die für ihn gerne auch kleine Menschenkinder verteilen dürfen. Autofahren findet Oscar ganz besonders toll, wie es für ihn überhaupt einfach schön ist, mit seinen Menschen zusammen sein zu dürfen.

An seine traurige Vergangenheit, an die Hundefänger, die groben Wärter und den Stress eines 800 Hunde beherbergenden Hundelagers erinnert heute nur noch wenig an Oscar. Dennoch ist noch nicht alles vergessen, zu lange und zu grausam waren die Monate im öffentlichen Tierheim von Botosani. Fremde Menschen, vor allem Männer, laute Geräusche und hektische Bewegungen machen Oscar immer noch Angst, wobei er sich mit Geduld und Einfühlungsvermögen (und Leckerlis) heute vertrauensvoll auf alles, was zum Leben dazugehört, einlassen kann.

In seiner neuen Familie wäre ein vorhandener Ersthund wünschenswert für Oscar, denn gemeinsam lässt sich die Welt viel sicherer und leichter erkunden, aber wenn seine Bezugsperson viel Zeit für ihn hat, wäre Oskar bestimmt auch ohne Ersthund glücklich. Oscar hat Rumänien und seine traurige Vergangenheit hinter sich gelassen. Jetzt sucht er geduldige und einfühlsame Menschen, die er ein Leben lang begleiten darf.

Geboren wurde Oscar schätzungsweise im Mai 2015, er hat eine Schulterhöhe von 58cm und ist geimpft, gechippt und auch kastriert.

Wenn Sie Oscar an Ihrer Seite vorstellen können, wenden Sie sich bitte an:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Laika wartet auf einer Pflegestelle in 91362 Pretzfeld

Laika kann uns nicht erzählen, was Menschen ihr angetan haben. Was sie erlebt hat während der vielen Monate, die sie als junge, nur wenige Monate alte Hündin im öffentlichen Tierheim von Botosani verbracht hat. Was die Wärter taten, wenn sie wieder einmal betrunken in ihren Zwinger kamen.

Als wir auf Laika aufmerksam wurden, saß die junge Hündin traumatisiert in ihrer Hütte und wagte schon lange nicht mehr, diese zu verlassen. Beim Anblick von Menschen erstarrte sie.

Eine unserer Pflegestellen entschloss sich dazu, Laika zu sich zu nehmen. Um ihr zu zeigen, dass Vertrauen in Menschen wieder möglich, ja, sogar schön sein kann. Drei Monate hat es gedauert, bis Laika verstanden hat: es gibt Menschen, die gut sind. Das war im Sommer. Als Laika begann, Streicheleinheiten zu genießen, auf Spaziergängen fröhlich und gelöst zu spielen, und sich über Menschen, die sie kennt, zu freuen. Sie sogar zu vermissen.

Geholfen hat Laika dabei ihre Neugierde und ihr Bedürfnis, Menschen trotz allem nahe zu sein. Wenn Laika heute das Wohnzimmer ihrer Pflegefamilie betritt, dann bittet sie noch immer mit fragendem Blick um Erlaubnis, sich auf dem Sofa ankuscheln zu dürfen. Noch immer ist sie in allem, was sie tut, leise und sanft. Wahrscheinlich wird Laika das auch immer bleiben:  eine sanfte und rücksichtsvolle Hündin. Die nie etwas fordert, aber umso mehr und dankbarer zeigen kann, wie sehr sie es schätzt, einen guten Menschen an ihrer Seite zu wissen. Der nicht schlägt und prügelt. Einen, auf den sich Laika verlassen kann.

Dann vertraut Laika gerne ihrem Menschen, hört gut und ist auf Spaziergängen sicher abrufbar. Schnell vorbei fahrende Autos, hektische Bewegungen (insbesondere solche, die mit hoch erhobenen Armen verbunden sind) machen Laika noch Angst und lassen sie drei Schritte zurückgehen.

Laika ist ausnahmslos mit allen Hunde verträglich. Mit ihren Artgenossen, so scheint es, hat Laika nie schlechte Erfahrungen gemacht. Im Gegenteil. Deshalb wünschen wir uns für Laika ein Zuhause, in dem ein souveräner Ersthund sie ein bisschen unter seine Fittiche nimmt. Und Menschen mit Geduld, die Laika nicht in Watte packen, sie fordern und fördern und ... das ist vielleicht das Wichtigste, sie lieben wie sie ist. Sanft, vorsichtig, aber auch voller Lebensfreude.

Mit ihrem vierbeinigen Rudel bleibt Laika ohne Probleme einige Stunden alleine, macht nichts kaputt und wartet lieb und geduldig, bis ihre Pflegefamilie wieder nach Hause kommt. Geboren wurde Laika schätzungsweise Anfang 2015, sie ist geimpft, gechippt und auch kastriert.

Laika weiß, wie Menschen sein können. Aber sie weiß inzwischen auch, dass es so schön sein kann, an der Seite eines Zweibeiners durchs Leben zu gehen. Genau diesen Menschen sucht Laika nun. Der gut zu ihr ist, ihr Sicherheit gibt und den sie begleiten darf. 

Wenn Sie Laika einmal kennnlernen möchten, melden Sie sich bitte bei Laikas Pflegestelle:
Nicole Reichel, Tel.: 09194 - 7264689, Mobil: 0151-41229666,
E-Mail: reichel-nicole@gmx.de

Previous Next

Weitere Videos:    Video 2    Video 3

Badina wartet auf einer Pflegestelle in 91099 Poxdorf

Badina lebt seit Mitte Juli auf ihrer Pflegestelle und hat sich dort ganz schnell in das Herz ihrer Zweibeiner geschlichen. Sie mag alle Menschen, egal ob groß oder klein - Hauptsache jemand findet Zeit zum Schmusen und Kuscheln. Selbst mit den Katzen der Pflegestelle hat die kleine Hundedame keine Probleme. Von Beginn hat war Badina stubenrein und sie läuft perfekt an der Leine, als hätte sie niemals etwas anderes gemacht. Die deutschen Grundkommandos lernt sie derzeit und ist dabei wirklich klever. 

Badina ist eine ganz entzückende Hündin im besten Alter, schätzungsweise Mitte 2013 geboren. Flausen hat sie deshalb nicht mehr im Kopf, aber beim Spielen kommt dann doch ab und zu der Clown in ihr durch. Badina kann auch ohne Probleme ein paar Stündchen allein bleiben und stellt nichts an. Sicher wird Badina keine Sportskanone mehr, denn sie ist eher etwas gemütlich, aber Spaziergänge findet sie toll.

Badina passt gut in eine Familie mit Kindern (ab Schulalter) oder zu einem nicht zu aktiven Paar. Sie ist eine recht kleine Hündin und braucht auch nur ein kleines Körbchen.

Wer die anschmiegsame Hundedame fertig geimpft, gechippt und kastriert gern bei sich aufnehmen möchte, meldet sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, Mobil: E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------- 

Bericht aus Rumänien:
Badina wurde mit ihren vier Welpen von einer Anwohnerin in Botosani entdeckt und in einem Kellerloch in Sicherheit gebracht, bis Tierschützer unseres Partnervereins die kleine Familie abholen konnte. Sie ist eine sehr fürsorgliche Mutter, umsorgt ihre Kleinen, spielt mit ihnen und ist sofort zur Stelle, wenn eines ihrer Welpen nach ihr ruft. Dabei ist sie auch anderen Artgenossen gegenüber sehr freundlich und aufgeschlossen. Doch nicht nur ihren Nachwuchs liebt Badina, auch Menschen schließt Badina schnell in ihr Herz. Dabei ist Badina nicht aufdringlich, freut sich aber umso mehr, wenn sie gestreichelt und gekrault wird.

Badina ist auf den ersten Blick eine vielleicht unscheinbare Hündin, die mit ihrem lieben Wesen aber umso mehr besticht. Badinas Welpen stehen nun allmählich auf eigenen Beinen und werden hoffentlich bald ihre eigenen Familien finden. Auch für Badina wünschen wir uns nun ein schönes Zuhause, wo die kleine Hündin endlich ihr Leben in Geborgenheit genießen darf.

Previous Next

Gorgo wartet auf einer Pflegestelle in 91301 Forchheim

Gorgo ist ein bildschöner Windhund  mit ca. 60 cm Schulterhöhe und knapp 21 kg. Er wird im Februar 2 Jahre alt und ist verträglich mit Hündinnen und Rüden. Menschen gegenüber ist er freundlich, aber noch zurückhaltend – immerhin wurde er schon als Welpe im Tierheim abgegeben und muss noch viel kennen lernen.

Windhundtypisch läuft er toll an der Leine. Autofahren ist kein Problem. Im Haus/ Wohnung ist er ruhig und brav und kann bereits kurz allein bleiben, natürlich ist er stubenrein. Sein kurzes Fell ist dicht und pflegeleicht, er verliert sehr wenig Haare. Verträglichkeit mit Katzen ist noch nicht getestet. Kleine Kinder kennt er auch noch nicht.

Gorgo ist nun seit über 2 Monaten in Deutschland und zeigt bisher keinerlei Jagdtrieb. Er bindet sich sehr stark an seine Bezugsperson und ist im Freilauf ein absoluter Streber – sehr gut abrufbar, immer Blickkontakt und einfach ein Traumhund. Das ist natürlich toll, denn so kann er rennen und bekommt super viel Bewegung, was er auch sehr liebt. Daheim möchte er am liebsten in seine Menschen „hineinkriechen“, sucht viel Körperkontakt und kuschelt für sein Leben gern. Im Büro bleibt er immer brav auf seinem Platz und steht erst auf Zuruf auf – wie gesagt, ein kleiner Streber, denn auch Sitz und Platz hat er im Handumdrehen gelernt. 

Gorgo braucht aktive Menschen die Geduld mit ihm haben, ihm die Zeit geben richtig anzukommen  und sich zu binden. Ein souveräner 1. Hund wäre sicher ein großer Vorteil. Aktuell lebt Gorgo mit einem 3 jährigen kastrierten Rüden zusammen. Aber auch ein entsprechender Platz als Allein-Hund wäre, unter den richtigen Umständen, denkbar. Wer Gorgo die Zeit gibt, die er verständlicherweise noch braucht, wird mit einem anhänglichen, lieben und lustigen Begleiter belohnt, den man auch prima mit auf Arbeit nehmen kann.

Gorgo ist gechippt, entwurmt, geimpft, kastriert und negativ auf alle Mittelmeerkrankheiten getestet.

Wenn Sie den hübschen Gorgo einmal kennenlernen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Astrid Kuschke, Tel.: 09133 - 7699999, Mobil: 0178 - 2366614, E-Mail: astridkuschke@gmx.de

 

Previous Next

 

Weitere Videos:  Video 2   Video 3   Video 4   Video 5   Video 6   Video 7   Video 8

Joshua wartet auf einer Pflegestelle in 49434 Neuenkirchen-Vörden

Als Joshua Anfang November kam, fürchtete er sich sehr vor Händen und Berührung, so als ginge es um Leben und Tod. Schon nach ein paar Tagen ließ er sich vorsichtig anfassen und jetzt genießt er es, gekrault und gestreichelt zu werden. Joshu hat Vertrauen gefasst, und das zu erleben, ist immer wieder einfach wunderschön!

Mit seinen Artgenossen auf der Pflegestelle versteht er sich gut, spielt und rauft liebend gerne mit Bobby und auch Begegnungen mit fremden Hunden meistert Joshu souverän. Fremde Menschen, die ihm freundlich begegnen, begegnet er ebenfalls freundlich und lässt sich mittlerweile sogar von ihnen streicheln. Joshu bleibt problemlos eine Weile mit den Hunden der Pflegestelle alleine. Im Auto fährt er ohne Wenn und Aber mit und auf den Spaziergängen in Wald und Flur läuft er sehr schön mit und es gibt kein Ziehen und Zerren an der Leine. Wenn man ihn ruft, kommt er.

Joshua ist ein kleiner Sonnenschein wie sein Schwesterchen Josefa auch, soviel ist sicher. Er ist sehr aufmerksam und gibt z.B. an, wenn der Postbote Briefe eingeschmissen hat. Aber er beruhigt sich auch schnell wieder. Stubenrein war er vom ersten Tag an, und die Treppen rauf und runter laufen konnte er ebenfalls nach kurzer Zeit. Im Haus merkt man ihn kaum und er zieht sich auch gerne zwischendurch in sein Körbchen zurück.

Joshua ist ein gelehriges Kerlchen. Und er ist auch ein zartes Seelchen, das die Schrecken des Hundelagers in Botosani noch nicht gänzlich vergessen hat. Seine Menschen benötigen deshalb ein tiefes Verständnis für Joshua und ein entsprechendes Feingefühl im Umgang mit einem Hund, der keinen guten Start ins Leben hatte. Alles in allem ist Joshua dennoch ein unkomplizierter kleiner Schatz, der ein eher ruhiges Zuhause sucht ohne kleine Kinder. Ein bereits vorhandener Hund an seiner Seite würde ihm die Eingewöhnungszeit erleichtern, ist aber nicht absolut zwingend notwendig. Denn Joshua würde gewiss nach einer Weile gerne die "Prinzen-Rolle" einnehmen ;-)

Joshua ist ca. 1 Jahr, er hat eine SH von ca. 38 cm und wiegt derzeit gerade mal  8,5 kg. Selbstverständlich ist er geimpft, gechippt und auch bereits kastriert.

Wenn Sie diesem lieben und hübschen kleinen Schatz ein liebevolles Zuhause an Ihrer Seite schenken möchten, wenden Sie sich bitte an:
Hildegard Prütz, Tel.: 05493 - 720, Mobil: 01573 - 1777140, E-Mail: juh.pruetz@ewetel.net

----------------------------

Joshua in Rumänien
Josepha, Jonas und Joshua haben vermutlich wie so viele Welpen in Rumänien ihre Mutter schnell verloren, blieben ausgesetzt zurück irgendwo in Botosani. Gefunden wurden sie leider von Hundefängern, und dann in das große öffentliche Tierheim gebracht. Dort hat man sie wieder ihrem Schicksal überlassen, dieses Mal in einem kleinen kalten Zwinger. Hier wurden die drei mitten im Winter wenig später, wen mag das verwundern, krank. Für wenige Tage durften sie den feuchten, kalten Zwinger gegen eine Box in der Tierklinik eintauschen und fühlten sich hier sichtlich wohl und waren zutraulich. Doch sie erholten sich und mussten zurück in das große Tierheim mit seinen nahezu 800 Hunden. Wenn die Tierschützer heute in ihren Zwinger kommen, dann sehen sie anfangs verschüchterte Hunde, die erst zurückweichen, dann aber nach einer Zeit zaghaft beginnen, Vertrauen zu fassen und sich streicheln lassen.

Previous Next

Abner wartet auf einer Pflegestelle in 37412 Hörden

Auf seiner Pflegestelle zeigt sich Abner als anpassungsfähiger und extrem menschenbezogener Rüde, der seiner Bezugsperson absolut treu ergeben ist. 
Sofort hat er sich seinem Pflegefrauchen angeschlossen, weicht ihr keinen Zentimeter von der Seite und möchte ihr am liebsten jeden Wunsch von den Augen ablesen. Und das gelingt dem klugen Kerlchen, das innerhalb weniger Tage schon auf seinen neuen Namen Odin hörte, auch richtig gut.

Odin ist sehr anhänglich und ein großer Schmuser. Auf fremde Menschen geht er offen zu und versteht es, sie mit seinem besonderen Charme, seiner lebhaften und clownesken Art um die Pfote zu wickeln. Nur manchmal kommt es vor, dass er gegenüber Menschen, oft sind es Männer, Vorbehalte hat, die sich aber mit Ruhe und etwas Geduld auflösen lassen. 

Mit den Hündinnen der Pflegestelle versteht sich Odin prächtig, er liebt die gemeinsamen, ausgedehnten Bewegungs- und Spieleinheiten. Fremden Hunden begegnet Odin immer freundlich, wenn auch sie ihm freundlich gesonnen sind. Selbst Hühner haben vor dem liebevollen Rüden nichts zu befürchten.

Odins Blessuren im Gesicht stammen aus seiner Zeit in Rumänien und zeigen, dass der ca. 6-7-jährige Rüde sich dort manchem Kampf stellen musste und dabei auch immer wieder den Kürzeren gezogen hat. Deshalb suchen wir für Odin, der bereits geimpft, gechippt und kastriert ist, Menschen, denen sich der kontaktfreudige Hundemann anvertrauen kann, die vorausschauend und mit festem Schritt voran gehen und ihm konsequent den Weg zeigen.

Wenn Sie Kenntnis in der Hundeerziehung mitbringen, mit Odin weiter trainieren und dem 50 cm großen Herzensbrecher ein Zuhause für immer geben möchten, dann wenden Sie sich bitte an: 
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

----------------------------------------------

Bericht aus Rumänien: 
Niemand weiß so genau, wie lang dieser überaus liebe und sanfte Rüde eigentlich schon in diesem Lager lebt. Denn niemand bemerkte ihn. Bis zu dem Tag vor zwei Monaten, als seine Zwingergenossen versucht haben, Abner totzubeißen. Blutig gebissen lag er im Zwinger und wurde gerade noch rechtzeitig von Tierschützern gefunden. Natürlich versorgten sie seine Wunden und brachten ihn in einen anderen Zwinger. Abner hat alles dankbar über sich ergehen lassen und hat die kurze Zeit, die sich die Tierschützer um ihn kümmerten und ihn streichelten, so sehr genossen. Leider ist es aufgrund der fast permanenten Überfülltheit des Tierheim nicht möglich, die Hunde nur mit passenden Hunden zusammenzusetzen, da die Hundefänger täglich neue Hunde von der Straße holen, darunter natürlich auch unverträgliche und dominante Artgenossen. Abners Leben in diesem Tierheim ist eine einzige Tortur für ihn. Er versucht nun natürlich, jedem Streit aus dem Weg zu gehen, ist zu allen nur freundlich, gegenüber seinen Artgenossen defensiv.

Previous Next

 

Weitere Videos:  Video 2   Video 3   Video 4

 

Lobo wartet in 29410 Salzwedel

Lobo hatte es geschafft -
Ende Dezember, kurz vor Weihnachten, durfte er zu seiner eigenen Familie reisen. Endlich sollte es diesem so menschenbezogenen und freundlichen Hund gut gehen.

Es war für uns alle und natürlich für Lobo ein wunderschönes Weihnachtsgeschenk. Lobo hatte nun endlich seine eigenen Menschen, Spaziergänge, ein warmes Körbchen und durfte nach seinem Tierheimleben an der Kette endlich zur Ruhe kommen. Hier, in seinem neuen Zuhause, so hofften wir, würde er sein Leben genießen dürfen. Der quälende Juckreiz hatte sich bereits in Rumänien durch ein Medikament, das wir den Tierschützern vor Ort zur Verfügung stellten, deutlich gebessert und Lobo war mit Blick auf die diagnostizierte atopische Dermatitis auf dem Weg der Besserung. Auch Lobos neue Besitzerin war voll des Lobes über ihren Hund.

Was dann geschah, haben wir in unseren 10 Jahren aktiver Tierschutzarbeit noch nie erlebt!
Sechs Tage, nachdem Lobo hier in Deutschland von seiner neuen Besitzerin übernommen worden war, gab diese schriftlich Dritten den Auftrag, Loboeinschläfern zu lassen und fuhr daraufhin in Urlaub. Ohne vorherige  Mitteilung, ohne Anruf, ohne Rücksprache, ohne alles. Allein den Skrupeln der Beauftragten, die uns informierten, ist es zu verdanken, dass Lobo noch lebt. Nach dem Willen seiner Besitzerin wäre er jetzt, gut eine Woche nach seiner Ankunft hier in Deutschland, tot.
Wir haben Lobo natürlich sofort wieder in unsere Obhut genommen und ihn hier wie in Rumänien alsausgesprochen menschenbezogenen, verträglichen und lieben Hund erlebt. Schon nach wenigen Stunden folgt er seiner Bezugsperson auf Schritt und Tritt. Da wir Lobo notfallmäßig und innerhalb von 24 Stunden aufnehmen mussten, da er die nächsten 24 Stunden nicht mehr überlebt hätte, haben wir Lobo nun vorerst in einer Hundepension untergebracht. Hier zeigte sich Lobo anfangs sehr gestresst, vermisste er doch sein Frauchen und verstand erst einmal die Welt nicht mehr.

Inzwischen hat er sich jedoch gut eingelebt und benötigt auch keine Medikamente mehr. Seine atophische Dermatitis ist nahezu völlig remittiert, nur noch sehr, sehr selten tritt für Sekunden der früher in Rumänien so quälende Juckreiz auf.
Lobo liebt Menschen über alles. Er liebt Spaziergänge und geht inzwischen ganz manierlich an der Leine. Auch Jogger und Radfahrer kennt er inzwischen. Da er lange notgedrungen in Rumänien an der Kette leben musste, ist er in seinem Verhalten anderen Hunden gegenüber häufig noch sehr stürmisch, was manche seiner Artgenossen anfangs irritert. Dabei meint es Lobo keineswegs böse, doch auch seinem Spielverhalten fehlt nochder feinmotorische Schliff. Lobo möchte lernen, gefordert werden, er liebt Ballspiele und ist durch Leckerchen beinahe zu allem zu bewegen.
Über Lobos Leben vor der Zeit, als in von Tierschützern in Botosani gefunden wurde, wissen wir leider wenig. Wir ahnen jedoch, dass Lobo wenig Freundlichkeit erfahren hat. Wenn man ihn ermahnt, dann duckt sich Lobo sofort auf den Boden in der Erwartung von Schlägen ...

Wir suchen für Lobo hundeerfahrene Menschen, die ihn als großen Rüden (60cm Schulterhöhe) auslasten und liebevoll-konsequent erziehen können. Aufgrund seiner großen Liebe zu Menschen benötigt Lobo unbedingt die enge Bindung an seinen Menschen.
Lobo ist geimpft, gechippt und auch kastriert und sucht nur eines: seine eigenen Menschen, die er begleiten darf, durch dick und dünn, ein Leben lang.

Wenn Sie mehr über Lobo erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an:
Andrea Brückner-Schoeler, Tel.: 0451 - 2961852, Mobil: 0157 - 58254193,
E-Mail: brueckner-schoeler@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

----------------------------------------------------------------------------

Lobo in Rumänien:
Es gibt viele Hunde im Tierheim unseres Partnervereins, die leiden. Vor allem der Mangel an menschlicher Zuwendung macht vielen zu schaffen, manchen sogar so sehr, dass sie sich immer mehr zurückziehen und resignieren. Doch während fast alle Hunde sich entweder in ihren Zwingern oder aber im Freilauf zumindest einigermaßen frei bewegen können, gibt es im Tierheim einige wenige Hunde, denen nicht einmal das bleibt. Sechs Hunde müssen im Tierheim an der Kette leben, aus unterschiedlichen Gründen.
Einer dieser Hunde ist Lobo, ein verträglicher und sehr verschmuster dreijähriger Schäferhundmischling, der an seinem Schicksal allmählich zugrundegeht. Lobo leidet an Atopischer Dermatitis, einer allergisch bedingten Hauterkrankung, die durch intensiven Juckreiz gekennzeichnet ist. Eine Atopische Dermatitis entwickelt sich bei Hunden innerhalb der ersten drei bis fünf Lebensjahre. Die Behandlung ist oft erfolgreich, allerdings sehr langwierig. Natürlich wird Lobo im Tierheim behandelt, doch sein Leben an der Kette, der Stress, der Mangel an Bewegung und vor allem Zuwendung, lässt Lobo nicht gesund werden.

Immer wieder übermannt ihn der Juckreiz und Lobo beißt sich verzweifelt in Rute und Hinterläufe. Einen Teil seiner Rute hat Lobo schon verloren. Lobo leidet inzwischen so sehr, dass er trotz Spezialfutter nicht zunimmt, im Gegenteil. Jede Rippe zeichnet sich unter seinem Fell ab. Lobo ist ein sehr verträglicher Hund, die freilaufenden Welpen dürfen auf ihm herumklettern, Lobo bleibt immer geduldig und freundlich. Doch aufgrund seiner Erkrankung würde er im Rudel schnell Opfer von Beißattacken werden. Deshalb bleibt Lobo nur eine Holzhütte zum Schutz, vor der er an einer Kette lebt. Sommers wie winters.
Lobo hat sich über jedes Streicheln, jede Zuwendung so gefreut, wie sich nur ein überaus menschenbezogener und liebesbedürftiger Hund freuen kann. Sobald wir uns von ihm entfernt haben, hat er völlig verzweifelt versucht, uns zu folgen, immer wieder, zunehmend verzweifelter. Lobo wird im Tierheim an der Kette nicht gesund werden. Sein Leiden wird weitergehen, jeden Tag. Natürlich wissen wir, wie schwer es für Lobo sein wird, seinen eigenen Menschen zu finden, der ihn aufnimmt und bei dem er gesund werden kann.

Previous Next

Kessy (vorgemerkt)

Ebenso wie das Loch, das die Ohrmarke in Kessys zartem Hundeohr  hinterlassen hat, langsam verschwindet, lässt die junge Hündin ihr bisheriges Leben im Shelter immer mehr hinter sich.

Ohne positive Anreize und Erfahrungen hat sie so viele Monate hinter Gittern verbracht und nimmt nun dankbar und freudig zur Kenntnis, was das Leben ihr noch alles zu bieten hat. Vorsichtig und zurückhaltend zwar und manchmal auch etwas misstrauisch nimmt Kessy mit allen Sinnen ihre neue (Um)Welt wahr.

Schnell hat sie sich in den Tagesablauf auf der Pflegestelle integriert, bleibt mit den vorhandenen Hunden einige Stunden am Tag allein und geht inzwischen auch gern Gassi, wobei sie locker an der Leine läuft. Zeigte sich Kessy zu Beginn oft unterwürfig und wich beim Anfassen eher zurück, so kommt sie nun freudig auf ihre menschlichen Mitbewohner zu und holt sich jeden Morgen erstmal ein paar Streicheleinheiten ab. Generell möchte Kessy bei ihren Menschen sein, wobei sie nicht aufdringlich ist.

Kessy ist eine eher ruhige Hündin, gleichzeitig ist sie wachsam und kündigt „Eindringlinge“ auch durch Bellen an. Bis auf seltene Ausnahmen ist  Kessy inzwischen stubenrein und sie fährt entspannt im Auto mit. Auch mit den Katzen der Pflegestelle kommt sie gut zurecht, solange diese eine freundliche Distanz wahren.

Natürlich ist Kessy eine noch junge Hündin von knapp einem Jahr und so hat sie auch manchmal entsprechende Flausen im Kopf. Aber sie ist eine wunderbare Begleiterin und hat die ideale Größe, um sie überall hin mitzunehmen. Ihr traumhaft schönes Fell – und auch der geringelte Schwanz – erinnern in Beschaffenheit und Farbe an einen Shiba Inu. Die kleine Hündin selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert. 

Vielleicht ist Kessy ja genau Ihr Hund? - In dem Fall melden Sie sich bitte bei:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

------------------------------

Bericht aus Rumänien:
Kessy ist eine kleine Hündin von etwa 35-38 cm Schulterhöhe. Gemeinsam mit 4 weiteren Welpen kam die junge Hündin vor Monaten in das große Hundeauffanglager von Botosani. Hundefänger hatten kein Mitleid mit den damals noch ganz jungen Welpen. Ob es Geschwister sind, kann niemand sagen. Auf jeden Fall haben sie über Monate zusammen in einen Zwinger gelebt - erst in der kalten Jahreszeit, dann im heißen Sommer. Es ist ein Wunder, dass solch junge Hunde das überhaupt aushalten.

Previous Next

Bono (reserviert)

Bono ist im Februar 2016 geboren und er ist ca. 52 cm groß und wiegt 20 kg. Der wunderschöne Rüde ist kastriert, geimpft, gechippt und natürlich stubenrein. Bono fährt brav im Auto mit, allerdings wird ihm immer noch leicht übel dabei - er erträgt es aber mit Fassung. Mit etwas Übung wird sich Bono sicherlich auch daran noch gewöhnen.

Bono läuft sehr gut an der Leine und achtet dabei auf seine Menschen. Mit Artgenossen ist er sehr verträglich und es wäre für ihn wichtig, dass in seiner neuen Familie bereits ein Hundekumpel auf ihn wartet, egal ob Rüde oder Hündin. Auf seinen Spaziergängen trifft der hübsche Rüde auch immer wieder auf Pferde und Kühe und hat keinerlei Probleme mit ihnen. Da er sehr wenig Jagdtrieb hat, könnte Bono vermutlich auch in einen Haushalt mit Katzen vermittelt werden.

Bono lernt sehr schnell und er ist ein ganz intelligentes Bürschchen. Diese Tatsache erfordert von seinen neuen Besitzern viel Wissen und Können oder die die Bereitschaft, dies zu lernen. Wichtig sind für Bono Menschen, die ihn ruhig und souverän führen können. Kinder sollten mindestens 12 Jahre alt sein. Ein ausgiebiges und mehrfaches Kennenlernen ist erwünscht.

Wer den wunderschönen Bono in Volkmarst besuchen möchte, meldet sich bitte bei: 
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
  • © 2013 - 2018 Pfotenhilfe ohne Grenzen