Fellnasen suchen ein Zuhause - Welpen

Joshi

Anfang Mai fand Dana, die 1. Vorsitzende unseres Partnervereins, auf dem täglichen Weg zu ihrem Tierheim am Straßenrand einen kleinen schwarzen Rüden. Joshi, so nannte sie ihn, lag bewegungslos im Gras. Vermutlich wurde der damals etwa 3 Monate alte Welpe von einem Auto erfasst und danach seinem Schicksal überlassen. Dana nahm das kleine Fellbündel mit und brachte ihn umgehend in eine Tierklinik.

Beide Hinterbeine von Joshi waren gebrochen und mussten operiert werden. Dies liegt nun ein paar Wochen hinter dem kleinen Kämpfer und durch die Unterstützung der Tierschützer und Tierärzte kann Joshi nun wieder laufen. Vielleicht könnte man Joshi in Deutschland durch Physiotherapie weiter unterstützen und ihm ein beschwerdefreies Laufen ermöglichen.

Joshi ist der Liebling im Tierheim. Mit seinem freundlichen und aufgeschlossenen Wesen wickelt er alle Zweibeiner um seine Pfötchen. Mit seinen Artgenossen ist Joshi natürlich auch sehr verträglich.

Joshi hatte großes Glück, dass er noch rechtzeitig gefunden wurde und überleben konnte. Sein Glück wäre jedoch perfekt, wenn sich eine liebe Familie finden würde, die dem kleinen Kämpfer ein behütetes Zuhause schenken möchte. Joshi wurde schätzungsweise im Februar 2017 geboren und ist selbstverständlich geimpft und gechippt.

Wenn Sie Joshi, der vermutlich einmal mittelgroß werden wird, gern bei sich aufnehmen möchten, melden Sie sich bitte bei:
Regina Frie, Tel.: 0234 - 580330, E-Mail: frie@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
Flash ist Pflicht!

 

Weitere Videos:  Video 2   Video 3

Ako

Ako ist nur einer von vielen Welpen, die Ador in letzter Zeit aufgenommen und so vor einem ungewissen Schicksal bewahrt hat, doch auch wenn Ako viele Spielgenossen hat und gut versorgt wird, kann dies doch nicht die Geborgenheit einer liebevollen Familie und die Abwechslung und Anregungen, die ein junger Hund eben braucht, ersetzen.

Deshalb ist Ako nun, da er fertig geimpft und ausreisebereit ist, auf der Suche nach dieser Familie. Er sucht Menschen, die Zeit haben, sich um ihn zu kümmern und die seine Entwicklung geduldig begleiten und ihm helfen, ein ausgeglichener und freundlicher Rüde zu werden.

Ako ist geschätzte 3 Monate alt, sein Geburtsmonat ist wohl der März oder April 2017, und er wird einmal ein großer Rüde werden. Ako liebt Kinder und ist generell den Menschen sehr zugewandt und aufgeschlossen. Bei Interesse kann er jederzeit geimpft und gechippt die Reise ins Glück antreten.

Wenn Sie Ako gerne bei sich aufnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an: 
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Josefa

Josefa, Jonas und Joshua wurden Ende 2016 geboren. Als es in Nordrumänien kalt und jeder Tag grau und regnerisch war.

Vermutlich haben sie wie so viele Welpen in Rumänien ihre Mutter schnell verloren, blieben ausgesetzt zurück irgendwo in Botosani. Bis sie schließlich gefunden wurden, leider von Hundefängern, und in das große öffentliche Tierheim gebracht wurden. Dort hat man sie wieder ihrem Schicksal überlassen, dieses Mal in einem kleinen kalten Zwinger. Hier wurden die drei mitten im Winter wenig später, wen mag das verwundern, krank. Für wenige Tage durften sie den feuchten, kalten Zwinger gegen eine Box in der Tierklinik eintauschen und fühlten sich hier sichtlich wohl. Doch sie erholten sich und mussten zurück in das große Tierheim mit seinen nahezu 800 Hunden.

Josefa, Jonas und Joshua waren einmal zutrauliche Welpen, die sich gar nicht vorstellen konnten, wie furchtbar das Leben sein kann. Inzwischen wissen sie es. Wenn die Tierschützer heute in ihren Zwinger kommen, dann sehen sie anfangs verschüchterte Hunde, die erst zurückweichen, dann aber nach einer Zeit zaghaft beginnen, Vertrauen zu fassen und sich streicheln lassen. Leider fehlt den Tierschützern die Zeit, häufig in Josefas, Joshuas und Jonas' Zwinger zu gehen und ihnen zu zeigen, dass sich Vertrauen in Menschen lohnt, trotz all der Erfahrungen, die sie mit Hundefängern und Tierheimmitarbeitern gemacht haben. Wir wissen, dass die drei jetzt noch eine Chance haben, mit etwas Geduld in ein schönes, unbefangenes Leben zu starten. Bald jedoch wird die Angst und Vermeidung siegen. Dann werden Josefa, Jonas und Joshua in diesem Lager alt werden. Es ist kurz vor zwölf.

Josefa wurde schätzungsweise im November 2016 geboren, und wäre bei ihrer Ausreise selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie Josefa mit Liebe und Geduld die Chance auf ein Leben an Ihrer Seite geben möchten, wenden Sie sich bitte an:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr),
Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Jonas

Jonas, Josefa und Joshua wurden Ende 2016 geboren. Als es in Nordrumänien kalt und jeder Tag grau und regnerisch war. Vermutlich haben sie wie so viele Welpen in Rumänien ihre Mutter schnell verloren, blieben ausgesetzt zurück irgendwo in Botosani. Bis sie schließlich gefunden wurden, leider von Hundefängern, und in das große öffentliche Tierheim gebracht wurden. Dort hat man sie wieder ihrem Schicksal überlassen, dieses Mal in einem kleinen kalten Zwinger. Hier wurden die drei mitten im Winter wenig später, wen mag das verwundern, krank. Für wenige Tage durften sie den feuchten, kalten Zwinger gegen eine Box in der Tierklinik eintauschen und fühlten sich hier sichtlich wohl. Doch sie erholten sich und mussten zurück in das große Tierheim mit seinen nahezu 800 Hunden.

Josefa, Jonas und Joshua waren einmal zutrauliche Welpen, die sich gar nicht vorstellen konnten, wie furchtbar das Leben sein kann. Inzwischen wissen sie es. Wenn die Tierschützer heute in ihren Zwinger kommen, dann sehen sie anfangs verschüchterte Hunde, die erst zurückweichen, dann aber nach einer Zeit zaghaft beginnen, Vertrauen zu fassen und sich streicheln lassen. Leider fehlt den Tierschützern die Zeit, häufig in Josefas, Joshuas und Jonas' Zwinger zu gehen und ihnen zu zeigen, dass sich Vertrauen in Menschen lohnt, trotz all der Erfahrungen, die sie mit Hundefängern und Tierheimmitarbeitern gemacht haben. Wir wissen, dass die drei jetzt noch eine Chance haben, mit etwas Geduld in ein schönes, unbefangenes Leben zu starten. Bald jedoch wird die Angst und Vermeidung siegen. Dann werden Jonas, Josefa und Joshua in diesem Lager alt werden. Es ist kurz vor zwölf.

Jonas wurde schätzungsweise im November 2016 geboren, und wäre bei seiner Ausreise selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert. Wenn Sie Jonas mit Liebe und Geduld die Chance auf ein Leben an Ihrer Seite geben möchten, wenden Sie sich bitte an:
Petra Schwarz, Tel. 09122 - 62499, Mobil 0171 - 7352055, 
E-Mail: schwarz@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

 

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Joshua

Joshua, Josefa und Jonas wurden Ende 2016 geboren. Als es in Nordrumänien kalt und jeder Tag grau und regnerisch war. Vermutlich haben sie wie so viele Welpen in Rumänien ihre Mutter schnell verloren, blieben ausgesetzt zurück irgendwo in Botosani. Bis sie schließlich gefunden wurden, leider von Hundefängern, und in das große öffentliche Tierheim gebracht wurden.
Dort hat man sie wieder ihrem Schicksal überlassen, dieses Mal in einem kleinen kalten Zwinger. Hier wurden die drei mitten im Winter wenig später, wen mag das verwundern, krank. Für wenige Tage durften sie den feuchten, kalten Zwinger gegen eine Box in der Tierklinik eintauschen und fühlten sich hier sichtlich wohl. Doch sie erholten sich und mussten zurück in das große Tierheim mit seinen nahezu 800 Hunden.

Joshua, Jonas und Josefa waren einmal zutrauliche Welpen, die sich gar nicht vorstellen konnten, wie furchtbar das Leben sein kann. Inzwischen wissen sie es. Wenn die Tierschützer heute in ihren Zwinger kommen, dann sehen sie anfangs verschüchterte Hunde, die erst zurückweichen, dann aber nach einer Zeit zaghaft beginnen, Vertrauen zu fassen und sich streicheln lassen. Leider fehlt den Tierschützern die Zeit, häufig in Josefas, Joshuas und Jonas' Zwinger zu gehen und ihnen zu zeigen, dass sich Vertrauen in Menschen lohnt, trotz all der Erfahrungen, die sie mit Hundefängern und Tierheimmitarbeitern gemacht haben.

Wir wissen, dass die drei jetzt noch eine Chance haben, mit etwas Geduld in ein schönes, unbefangenes Leben zu starten. Bald jedoch wird die Angst und Vermeidung siegen. Dann werden Jonas, Josefa und Joshua in diesem Lager alt werden. Es ist kurz vor zwölf. Joshua wurde schätzungsweise im November 2016 geboren, und wäre bei seiner Ausreise selbstverständlich geimpft, gechippt und kastriert.

Wenn Sie Joshua mit Liebe und Geduld die Chance auf ein Leben an Ihrer Seite geben möchten, wenden Sie sich bitte an:
Petra Schwarz, Tel. 09122 - 62499, Mobil 0171 - 7352055, 
E-Mail: schwarz@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Wanda

Häufig können wir leider nicht sagen, welche Rassen bei der Entstehung der von uns vorgestellten Welpen mitgewirkt haben, aber bei Wanda und ihrer Schwester Miranda wissen wir es, weil die Mutterhündin von ihren Besitzern zur Kastration zu unserem Partnerverein gebracht wurde. Wandas Mutter ist also eine Beaglehündin und der Vater war wohl ein schwarzer Rüde, denn diese Farbe überwiegt sowohl bei Wanda als auch bei Miranda.

Wanda hat kurze Beine und wird sicher einmal nicht mehr als mittelgroß werden. Beide Schwestern sind sehr freundliche und zutrauliche Welpen, die gemeinsame Spiele mit anderen sehr genießen und vor Menschen keine Angst haben. Sie sind nun alt genug, um das private Tierheim in Botosani zu verlassen und ihr eigenes Leben bei verständnisvollen Menschen zu beginnen.

Die Kleinen werden auf 3 Monate geschätzt, Geburtsmonat ist entweder März oder April 2017, und sind vollständig geimpft und bei der Ausreise auch gechippt.

Wenn Sie also genügend Zeit haben, das Erwachsenwerden eines Welpen zu begleiten und in die richtigen Bahnen zu lenken und sich für Wanda interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, Tel.: 05521 - 987547,
E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Miranda

Häufig können wir leider nicht sagen, welche Rassen bei der Entstehung der von uns vorgestellten Welpen mitgewirkt haben, aber bei Miranda und ihrer Schwester Wanda wissen wir es, weil die Mutterhündin von ihren Besitzern zur Kastration zu unserem Partnerverein gebracht wurde. Mirandas Mutter ist also eine Beaglehündin und der Vater war wohl ein schwarzer Rüde, denn diese Farbe überwiegt sowohl bei Miranda als auch bei Wanda.

Miranda hat längere Beine als ihre Schwester und wird sicher einmal  mittelgroß werden. Beide Schwestern sind sehr freundliche und zutrauliche Welpen, die gemeinsame Spiele mit anderen sehr genießen und vor Menschen keine Angst haben. Sie sind nun alt genug, um das private Tierheim in Botosani zu verlassen und ihr eigenes Leben bei verständnisvollen Menschen zu beginnen.

Die Kleinen werden auf 3 Monate geschätzt, Geburtsmonat ist entweder März oder April 2017, und sind vollständig geimpft und bei der Ausreise auch gechippt.

Wenn Sie also genügend Zeit haben, das Erwachsenwerden eines Welpen zu begleiten und in die richtigen Bahnen zu lenken und sich für Miranda  interessieren, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, Tel.: 05521 - 987547,
E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Katy

Die Flut der ausgesetzten Welpen reißt nicht ab und immer wieder finden Tierschützer sie allein oder zusammen mit ihren Geschwistern auf der Straße oder aber auch an abgelegenen Stellen in Wald und Flur und können sie so vor dem sicheren Tod retten. So erging es auch Katy, die Dana, die Vorsitzende von Ador, ganz allein irgendwo auf den Straßen Botosanis gefunden hat. Ihr geschätzter Geburtsmonat ist der März 2017 und sie wird wahrscheinlich einmal eher klein bleiben.

Katy lebt friedlich mit den anderen Welpen von Ador zusammen und ist, wie alle Welpen ihres Alters, verspielt und neugierig. Sie sucht nun Menschen, die Geduld und vor allem auch Zeit haben, um sie liebevoll auf dem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten.

Wenn Sie gerne diese Aufgabe übernehmen wollen und sich für Katy interessieren, die bei ihrer Ausresise geimpft und gechippt ist, melden Sie sich bitte bei:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr),
Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Ralu

Ralu wurde zusammen mit ihrer sehr ängstlichen Mutter und ihren Geschwistern Buma und Stefy von der Vorsitzenden von Ador, unserem Partnertierschutzverein in Botosani, an einer abgelegenen Stelle im Wald gefunden, wo die kleine Familie einfach ausgesetzt worden war. Sie alle wurden in Sicherheit gebracht und leben nun im Tierheim von Ador.

Die Kleinen wurden ungefähr im März 2017 geboren und werden, wenn sie erwachsen sind, etwa mittelgroß sein. Noch finden die Welpen es spannend mit ihren Schicksalsgenossen die Welt des Tierheims zu erkunden, aber bald wird ihnen dies zu wenig sein und werden mehr Anregungen brauchen, um sich zu angstfreien Hunden entwickeln zu können.

Ralu ist nun alt genug um  ihren eigenen Platz im Leben zu finden und könnte jederzeit geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie sich vielleicht in die kleine schwarze Schönheit verliebt haben sollten
und wenn Sie Zeit und Geduld für die weitere Erziehung von Ralu aufbringen können,
nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next

Stefy

Stefy wurde zusammen mit ihrer sehr ängstlichen Mutter und ihren Geschwistern Buma und Ralu von der Vorsitzenden von Ador, unserem Partnertierschutzverein in Botosani, an einer abgelegenen Stelle im Wald gefunden, wo die kleine Familie einfach ausgesetzt worden war. Sie alle wurden in Sicherheit gebracht und leben nun im Tierheim von Ador. 

Die Kleinen wurden ungefähr im März 2017 geboren und werden, wenn sie erwachsen sind, etwa mittelgroß sein. Noch finden die Welpen es spannend mit ihren Schicksalsgenossen die Welt des Tierheims zu erkunden, aber bald wird ihnen dies zu wenig sein und werden mehr Anregungen brauchen, um sich zu angstfreien Hunden entwickeln zu können. 

Stefy ist nun alt genug um ihren eigenen Platz im Leben zu finden und könnte jederzeit geimpft und gechippt die Ausreise antreten. 

Wenn Sie sich vielleicht in die Kleine verliebt haben sollten und wenn Sie Zeit und Geduld für die weitere Erziehung von Stefy aufbringen können, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Bettina Blomberg, Tel. 0251 - 2034013, mobil: 0157- 571 68926, E-Mail: bblomberg@gmx.de 

Previous Next

Extra

Er ist nicht nur einfach ein niedlicher Welpe, nein, er ist extra freundlich zu Mensch und Tier und deshalb heißt er auch so: Extra. Extra ist Ende 2016 geboren, wird sicher einmal nicht mehr als mittelgroß werden und hatte das Glück, im Tierheim von Ador zu landen, wo er nun mit den anderen Welpen tobt und spielt, aber eben auch wartet. Er wartet darauf, dass seine Menschen ihn entdecken und finden.

Extra ist genau der Welpe, den wir immer schon gesucht haben. Er ist ein kluger kleiner Bursche und wird sicher ganz schnell alles lernen, wozu er bisher nicht die Gelegenheit hatte, so dass er eine echte Bereicherung für seine Familie sein wird. 

Wenn Sie sich in Extra verliebt haben und sich der Herausforderung, die die Erziehung eines Welpen mit sich bringt, gewachsen fühlen, kann Extra so schnell wie möglich geimpft und gechippt ausreisen. 

Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt auf mit:
Gabi Eberhardt, Tel.: 04121 - 76717 (werktags 10.00 bis 18.00 Uhr),
Mobil: 0171 - 4724229, E-Mail: eberhardt@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next
Flash ist Pflicht!

Sora

Sora und ihre Schwestern Simina und Sana sind nur 3 von sehr vielen Welpen, die entweder von netten Menschen gefunden und dann zu unserem Partnertierschutzverein Ador gebracht werden, oder aber von den Tierschützern selbst gefunden werden an mehr oder weniger abgelegenen Orten, wo sie wie Müll einfach entsorgt wurden.

Nicht immer schaffen es alle Welpen, die unter so widrigen Umständen ins Leben starten mussten, aber Sora und ihre Schwestern haben die ersten kritischen Wochen gut überstanden und sind jetzt auf der Suche nach einem neuen Wirkungskreis und Menschen, die sie in ihrem neuen Leben begleiten.

Sora wurde Anfang 2017 geboren und wird wohl einmal eine mittelgroße Hündin werden, sie ist dem Menschen zugewandt und mit ihren Artgenossen bestens sozialisiert. Wenn Sie Interesse an Sora haben, so könnte sie jederzeit geimpft und gechippt ausreisen.

Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, Tel.: 05521 - 987547,
E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Previous Next

Buma (reserviert - wird von einem anderen Verein übernommen)

Buma wurde zusammen mit ihrer sehr ängstlichen Mutter und ihren Geschwistern Ralu und Stefy von der Vorsitzenden von Ador, unserem Partnertierschutzverein in Botosani, an einer abgelegenen Stelle im Wald gefunden, wo die kleine Familie einfach ausgesetzt worden war. Sie alle wurden in Sicherheit gebracht und leben nun im Tierheim von Ador.

Die Kleinen wurden ungefähr im März 2017 geboren und werden, wenn sie erwachsen sind, etwa mittelgroß sein. Noch finden die Welpen es spannend mit ihren Schicksalsgenossen die Welt des Tierheims zu erkunden, aber bald wird ihnen dies zu wenig sein und werden mehr Anregungen brauchen, um sich zu angstfreien Hunden entwickeln zu können.

Buma ist nun alt genug um  ihren eigenen Platz im Leben zu finden und könnte jederzeit geimpft und gechippt die Ausreise antreten.

Wenn Sie sich vielleicht in Buma mit der interessanten Fellfarbe verliebt haben sollten und wenn Sie Zeit und Geduld für die weitere Erziehung von Buma aufbringen können, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit:
Anni Neuberger, Mobil: 0151 - 15643331, Tel.: 05521 - 987547, 
E-Mail: neuberger@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

Miro (reserviert - wird von einem anderen Verein übernommen)

Kleine Welpen, die noch etwas unbeholfen und tollpatschig über die Wiese laufen, miteinander spielen und sich im Gras kugeln, um sich dann irgendwann erschöpft von so viel Tollerei gemütlich in ihr weiches Körbchen zu legen und in einen tiefen, friedlichen Schlaf zu fallen. Die behütet, umsorgt und geliebt in ihrer Familie leben. Ein wunderschönes Bild und erfreulicherweise für sehr viele Hundekinder hier in Deutschland Realität.

Marta, Merle und Miro haben noch nie in den drei Monaten, seitdem sie geboren wurden, Gras unter den kleinen Pfoten gespürt, sie kennen keine Wiesen, kein weiches Körbchen, keine eigene Familie, kennen nicht das Gefühl, sicher und behütet zu sein. Ihr Leben spielt sich auf vier Quadratmeter Betonboden mit einer morschen Holzhütte ab. In einem Zwinger im öffentlichen Tierheim von Botosani, mit dem Bellen und Schreien von 800 Hunden im Hintergrund, mit dem Geruch von Angst und Tod.

Verzweifelt versuchen sie sich durch die Maschen des Zwingergitters zu zwängen, sobald ein Mensch sich nähert. Zuwendung ist so kostbar in diesem Lager, in dem die Hunde bis auf wenige Minuten am Tag sich selbst überlassen sind. 24 Stunden jeden Tag. Kein Gras, kein Körbchen, keine Geborgenheit, nicht die Spur von Sicherheit. Allein.

Geboren wurden die drei schätzungsweise im März/April 2017. Vor einigen Woche brachte sie ein Mann mit vier weiteren Geschwistern in das öffentliche Tierheim. Er berichtete, eine fremde Hündin habe in seinem Garten neun Welpen geworfen, wovon er zwei habe vermitteln können. Die anderen sieben Hundekinder saßen verängstigt in seinem Kofferraum und wurden in einen der Tierheimzwinger untergebracht. Hier starben nach und nach drei der Geschwister, ein Welpe wurde vermittelt. 

Merle, Marta und Miro blieben am Leben und in diesem Zwinger.

Noch sind die drei verspielte, zutrauliche Welpen, denen eigentlich die Welt offen stehen müsste. Wenn sie im Lager von Botosani aufwachsen müssen, dann wird ihre Welt auf vier Quadratmeter Betonboden enden.
Miro ist wie seine Geschwister geimpft und gechippt. Er sitzt auf gepackten Koffern und ist bereit, die Welt zu erkunden. 

Wenn Sie ihm dabei helfen möchten, wenden Sie sich bitte an:
Petra Schwarz, Tel. 09122 - 62499, Mobil 0171 - 7352055,
E-Mail: schwarz@pfotenhilfe-ohne-grenzen.de

  • © 2013 - 2017 Pfotenhilfe ohne Grenzen