Fellnasen suchen ein Zuhause - in Rumänien

Auf den folgenden Seiten stellen wir Hunde aus Rumänien vor.
Einige dieser Hunde leben noch im öffentlichen Tierheim in Botosani/Nordrumänien.
Dieses Tierheim bietet Platz für bis zu 1000 Hunden. Vor all diesen Hunden liegt eine unsichere Zukunft. Hundefänger bringen mehrfach pro Woche neue Hunde in das Lager und Tötungen werden stattfinden, sobald alle Zwinger dieses öffentlichen Tierheims belegt sind.

Andere Hunde leben in der Obhut eines kleinen
Tierschutzvereins in Botosani in einem der zwei vereinseigenen Tierheime oder aber auf den wenigen privaten Pflegestellen des Tierschutzvereins.

Auch wenn diese Hunde nicht unmittelbar vom Tode bedroht sind wie die Hunde im öffentlichen Tierheim, suchen doch auch diese Hunde sehnsüchtig nach einem eigenen Zuhause. Zudem ermöglicht deren Adoption es dem Tierschutzverein, weitere Hunde aus dem öffentlichen Tierheim aufzunehmen und damit in Sicherheit zu bringen.
 
Über die Situation der Straßenhunde in Rumänien
berichten zunehmend auch deutsche Medien.

Der folgende Film informiert anschaulich über die Situation von Straßenhunden, wie sie sich nach der Verabschiedung eines Gesetzes in Rumänien im Herbst 2013, das Massentötungen von auch gesunden Hunden erlaubt und vorsieht, darstellt. Der Film zeigt die Arbeit von Tierschützern und die dunklen Seiten eines für Politiker und Gemeinden lukrativen "Geschäftes" mit dem Leid von Straßenhunden.


Der Film kann mit deutschen Untertiteln angesehen werden
und zeigt KEINE brutalen oder grausamen Szenen.

Flash ist Pflicht!

 

Keiner darf die Augen schließen und das Leiden,
dessen Anblick er sich erspart, als nicht geschehen ansehen.

                                                                                                                                   Albert Schweitzer

 

  • © 2013 - 2017 Pfotenhilfe ohne Grenzen